Zusammenfassung von Zherminal Zola

Mechaniker Etienne Lantier auf der Suche nach Arbeit wanderte in Kohlebergwerke. Dort trifft er einen alten Mann, den Unsterblichen (Vincent Mahe), der so genannt wird, dass er dreimal aus der Erde genommen wurde, wo er sterben sollte. Die Familie Mae arbeitet seit hundert und sechs Jahren für die Coal Mining Company.

Morgen im Arbeitsdorf von Zweihundert Vierzig. Um vier Uhr wacht Catherine auf – die älteste Tochter der Familie Mahe (sie ist 15 Jahre alt). Ihre Brüder und Schwestern: Zacharias (21), Ghenlen (10 Jahre), Alzira (9), Lenora (6), Henri, Estella (3 Monate). Catherine erweckt Zacharias und Ghenlen. Mae und seine Frau diskutieren darüber, wie man eine ganze Woche ohne Geld leben kann. Vater mit Catherine, Zacharias und Ghenlen gehen zur Arbeit.

Etienne wird anstelle des toten Einsiedlers zum Mae Artel gebracht. Er steigt mit allen zur Vorye-Mine hinab. Artel Mae arbeitet auf der Guillomast-Schicht unter rauen Bedingungen – es ist sehr heiß und feucht im Gesicht. Catherine lehrt Etienne als Spediteur. Um zehn Uhr morgens frühstücken die Bergleute. Catherine teilt Essen mit Etienne. Der Typ will das Mädchen küssen, aber ein anderer Bergmann, Chaval, ist vor ihm. Die Arbeit geht weiter. Im Gesicht kommt der Ingenieur Paul Negreel – der Neffe von Regisseur Enbo. Er beschimpft die Artel für die schlecht montierten Reittiere. Kabatchik Rasner gibt Etienne ein freies Zimmer und einen Kredit für zwei Wochen.

Morgen im Gregoire

Manor, Piolene, beginnt um acht. Frau Gregoire bittet die Köchin, für ihre Tochter Cecile ein geschichtetes Brötchen zu backen. Die Gregoire leben von einem Teil der Monsu-Kohlemine. Zum Frühstück in Pioleno kommt Herr Deneulen – ein Cousin von Herrn Gregoire.

Frau Mae mit jüngeren Kindern fragt den Ladenbesitzer Meghra Brot, dann fünf Franken von der Gregoire. Herren von Piolenas geben nur Dinge, Megra leiht Essen und Geld, in der Hoffnung, dass er mit Catherine schlafen kann.

Die Frauen der Bergarbeiter waschen ihre Knochen zusammen. Nach der Rückkehr essen Mae und seine Kinder zu Abend. Dann werden alle direkt in der Küche gewaschen: am Anfang Kinder, dann der Familienvater. Am Abend ist Mae im Garten neben dem Haus beschäftigt.

In der Nähe der Reckillar, in der Gegend des verlassenen Bergwerks, gönnen sich einheimische Jungen und Mädchen vergnügte Vergnügungen. Dort, in einem einstürzenden Haus, wohnt der alte Bräutigam Muk mit seinem Sohn und seiner Tochter Muketta. In Reckillar beraubt Chavall Katharina seiner Jungfräulichkeit. Etienne verrückt vor Eifersucht.

Drei Wochen später gewöhnt sich Etienne an die Arbeit des Bergmanns und wird zum besten Schlepper. Am Abend trinkt er Bier mit dem Mechaniker Suvarin, der im Nachbarzimmer von Rasner wohnt. Suvarin ist ein russischer anarchistischer Adliger, der nach einem Attentat nach Frankreich geflohen ist. Eines Abends erhält Etienne einen Brief von Plushard und sagt, dass es ihm nichts ausmacht, die Zelle der Internationalen in Mons einzurichten. Im Juli schlägt Mahe Etienne vor, Bergmann zu werden.

Am letzten Sonntag im Juli findet in Mons eine Messe statt. Die Bergleute trinken Bier. Etienne überredet sie, einen Fonds zur gegenseitigen Unterstützung zu schaffen. Die Frau von Mae stimmt zu, Zacharias mit Philomena zu heiraten, von der er zwei Kinder hat. Abends, beim Tanz, schlägt Mahe vor, Etienne zum Bleiben zu bringen, um die Verluste auszugleichen, die mit der Abreise seines Sohnes aus der Familie verbunden sind.

In wenigen Monaten revolutioniert Etienne das Dorf. Im Herbst arrangiert das Unternehmen Leerlaufzeiten, erlegt den Bergleuten eine Geldbuße für schlechte Befestigungen auf und gibt ein spärliches Gehalt. Unsterblicher wurde in den Ruhestand geschickt. Jeanlen fällt unter den Zusammenbruch und wird lahm. Catherine geht nach Chavall. Im Dezember beginnt der Bergarbeiterstreik. Direktor Enbo, seine Frau, Neffe – Paul Negregh, die Gregoires und Denenen frühstücken und schauen ängstlich auf die Straße. Eine Delegation von Bergleuten kommt zu ihnen und stellt ihre Forderungen vor.

Der Streik dauert mehrere Wochen und deckt eine steigende Anzahl von Minen ab. Die Leute beginnen zu verhungern. Beim Treffen der Kohlebergleute aus Lille kommt Plushar und bringt alle zur Internationalen. Im Januar bedeckte das Dorf die Hungersnot. Etienne konvergiert mit Muketta und nimmt ihr Essen für die Familie Mahe. Jeanlen mit anderen Kindern beginnt, Ladenbesitzer zu stehlen. Er arrangiert eine Höhle in einer verlassenen Mine.

Im Vandam-Wald versammeln sich die Bergarbeiter zum Sammeln. Am nächsten Tag in der Mine von Jean-Bart-Stürmern aus Mons schneiden Sie die Kabel, nach denen sie ununterbrochen laufen rund um den Bezirk laufen und zerschlagen alle Minen, die sie auf dem Weg finden.

Mr. Enbo erfährt, dass seine Frau ihn mit NegreL betrügt. Die Rebellen belagern seine Villa und töten Cecil Gregoire beinahe. Der Ladenbesitzer Megra kriecht zu seinem Laden auf dem Dach und dreht den Hals um. Frauen reißen seine männliche Würde ab, pflanzen ihn auf einen Stock und reiten mit ihm durch die Straßen.

Im Februar hat der Streik immer mehr Gebiete erfasst. Tote Minen werden von Gendarmen bewacht. Mae wird gefeuert. Etienne versteckt sich in einer verlassenen Mine in Ghenle.

Alzira erkältet sich, sammelt Krümel auf und stirbt. Abt Runvier ermutigt die Bergleute, zum Schoß der Kirche zurückzukehren. Das Unternehmen beschäftigt neue Arbeitnehmer aus Belgien. Chaval kämpft mit Etienne, der Letztere gewinnt. In der Nacht sieht Etienne, wie Jeanelen den Posten tötet. Er zwingt den Jungen, ihm zu helfen, die Leiche eines Soldaten in einer verlassenen Mine zu verstecken. Chavall schlägt Katrin und treibt sie aus dem Haus.

Am Morgen auf der Vorei-Mine werfen Streikende Steine ​​auf Soldaten. Die Soldaten eröffnen das Feuer. Mae, Muketta und einige andere Bergleute, darunter auch Kinder, wurden getötet.

Das Unternehmen versucht, sich mit den Arbeitern zu arrangieren, und Bergleute kehren allmählich in die Mine des Voire zurück. Etienne, die früheren Kameraden sind fast gesteinigt. Suvarin schwächt die Stützen in der Mine.

Etienne nähert sich Catherine und steigt mit ihrer U-Bahn hinab. Der Rahmen der Grube bricht zusammen. Ein Teil der Bergleute zusammen mit Etienne, Catherine und Chavall bleiben unten. Die Stimmen von Shahat besiedeln. Danach werden die oberirdischen Strukturen zerstört. Die Mine beginnt mit Rettungsarbeiten. Während sie stirbt, stirbt Sacharja.

Die Gregoirs bringen Almosen nach Mahe. Im Haus treffen sie auf einen alten Mann des Unsterblichen – einen Invaliden, der vom Verstand bewegt wurde. Er tötet Cecile Gregoire und bleibt für ein paar Minuten bei ihm.

Unter den Trümmern tötet Etienne Shaval. Gemeinsam mit Catherine warten sie auf Hilfe. Am Ende der zweiten Woche lieben sich Etienne und Catherine, danach stirbt das Mädchen. Etienne wird gerettet.

In anderthalb Monaten geht die Witwe von Mae in die Mine Jean-Bart. Etienne geht nach Paris nach Plushard.

Wenn Sie die Zusammenfassung des Romans “Germinal” lesen und es Ihnen gefallen hat, lesen Sie die folgenden Aufsätze:


Zusammenfassung von Zherminal Zola