Zusammensetzung auf dem Bild Yablonska “Brot”

Tatyana Yablonskaya schrieb 1949 ihr berühmtes Gemälde “Brot”. Sehr wenig Zeit ist seit dem Ende des Krieges vergangen. Die Menschen freuen sich über die friedliche Zeit, den klaren Himmel, die warme Sonne und überhaupt alles kleine. Sie sind so lange zum Sieg gegangen, dass sie sich jetzt an jedem neuen Tag freuen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Bild von Weizenkörnern, sie sind überall. Aus diesen Körnern wird Mehl gemacht und die Bauern werden mit Brot versorgt.

Im Vordergrund stehen Frauen, die die Röcke höher tragen, damit sie die Arbeit nicht stören. Sie lächeln an einem warmen sonnigen Tag, und eine große Getreideernte macht sie glücklich. Frauen sammeln Brot und gießen das Korn in Säcke. Etwas weiter weg sind Frauen und sprechen über etwas im Arbeitsprozess.

Niemand ist faul, jeder weiß, dass er dank einer erfolgreichen Ernte nicht verhungern wird. Frauenfüße sind in einem Korn begraben, wie in geschmolzenem Gold, das in der Sonne glänzt.

Wir haben schon viel Getreide gesammelt, wie viele Taschen weit weg sind. Dort laden Männer sie in Autos, um sie vom Feld ins Dorf zu bringen. Viele Leute, alle arbeiten zusammen und solche Arbeit ist überhaupt keine Last. Die Menschen freuen sich über die reiche Ernte und die Möglichkeit, friedlich und ruhig zu leben. Die heiße Sonne gibt ihre Wärme, und gutes Wetter hebt die Stimmung. Körner sind über das ganze Feld verstreut, sie speichern Wärme und funkeln in den Sonnenstrahlen.

Neben dem Feld im Bild gibt es keine Landschaft. Nur in der Ferne sieht man einen dunklen Wald, der wie eine Mauer steht. Der Künstler wollte zeigen, dass das Broternten keine schwere Aufgabe ist, denn Brot ist das Hauptprodukt auf jedem Tisch, ohne das unser Leben unmöglich ist.

Für die Landbevölkerung ist ausgezeichnetes Wetter und eine reiche Ernte ein Anlass zur Freude. Und die Tatsache, dass der Krieg vorbei ist, lässt Sie buchstäblich jeden Tag und ganz egal, das sonnige oder bewölkte Wetter auf der Straße freuen. Die Arbeit der Bauern ist wichtig, denn er ist es, der alle Menschen ernährt.


Zusammensetzung auf dem Bild Yablonska “Brot”