Römische Poesie

Im III Jahrhundert vor Christus. e. unter griechischem Einfluss entstand römische Literatur. Ehrwürdige Historiker waren römische Annalen (Annalen) im Griechischen. Im 1. Jahrhundert vor Christus. Er lebte eine berühmte römische Literatur Cicero (106-43 v. Chr.) – der größte Redner, Schriftsteller, Kenner der griechischen Philosophie. Seine publizistischen Arbeiten werden den besten Beispielen der römischen Prosa zugeschrieben. Mehr als 50 Ciceros Reden und Arbeiten zur Theorie der Rhetorik haben sich erhalten. Cicero war nicht nur ein bemerkenswerter Schriftsteller und hervorragender Redner, sondern auch ein prominenter Staatsmann, Jurist und Experte für Philosophie. Seine Arbeit eröffnete in der römischen Literatur die Ära des „goldenen Latein“, die als Prosa

gilt.

Große Fortschritte wurden in der römischen Dichtung im ersten Jahrhundert vor Christus gemacht. e. Ciceros Zeitgenossen waren der große römische Dichter Lukrez (ca. 96-55 und äh…) Und Catull (87/84 – ca. 54 BC…). Lukretsyyu gehört großes philosophisches Gedicht „über die Natur der Dinge“, die eine Kombination aus der Welt der Atom darstellt, und das Konzept der Evolutionstheorie zu geben. Am bekanntesten der Lyriker war Horace (65-8 v. Chr. E.), Satiren, lyrisch „Oden“ und Briefe, die uns viele philosophische Argumentation und alltäglichen Unterricht erreicht, geschrieben im Geiste der Epicureanism und Stoizismus. Seine Abhandlung „Die Wissenschaft der Poesie“ wurde zur theoretischen Grundlage des Klassizismus. Nicht weniger berühmter Dichter war Ovid (43 v. Chr. – ungefähr 18 n. Chr.). Seine Feder gehört zur Liebe Elegie und Botschaften, durchdrungen von humorvollen und ironischen Lehrgedichten „Die Wissenschaft der Liebe“ „

Die Regierungszeit von Kaiser Augustus (63 v. Chr. – 14 n. Chr.) Wird als „goldenes Zeitalter“ der römischen Dichtung bezeichnet. Er ging als Herrscher in die Geschichte ein, in der große Dichter und Schriftsteller lebten. Um seinen Freund – den Reichen und Mäzen der Kunst von Guy Maecenas (?

-8 v. Chr.), Dessen Name ein bekannter Name wurde – wurde ein Kreis von Schriftstellern gebildet, der die römische Vergangenheit erhob. Der berühmteste von ihnen ist Virgil. „Aeneid“ wurde geschrieben, aber von Augustus in Auftrag gegeben und sang die Geschichte des römischen Volkes und Großeltern der Gattung Augustus. Der aufrichtige Freund von Maecenas war der größte römische lyrische Dichter Horace, Er sagte Unsterblichkeit zu seinen Gedichten in der Kleidung „Monument“ voraus.

Der Dichter Virgil (70-19 v. Chr.) Wurde als Autor von „Aeneis“ in 12 Büchern bekannt, die zu einem römischen Nationalepos wurden.

Römische Literatur wird durch eine Konstellation von illustren Namen vertreten: Schriftsteller Apuleius (II. C), der Autor von Abenteuer-allegorischem Roman „The Metamorphosis oder goldenen Eseln“, Plutarch (ca. 46 – ca. 119 ..), Satiriker Juvenal (ca. 60 – ca. 127 .. ), Petronius (? -66), Lukion (c. 120-c. 190). War ein hervorragender Schriftsteller Varro (116-27 v. Chr. E.). Die Hauptarbeit von Varro „Antiquities Minister Gott und den Menschen“ – eine Art historischen, geographischen und religiösen Enzyklopädie. Er schrieb 500 grammatische, historische und literarische Werke, Biographien der Prominenz, philosophischer Werke. Bereits zu Lebzeiten wurde er als unbestreitbare Autorität angesehen.

Die größten römischen Komediographien waren Plautus (250-184 v. Chr.), Terence (190-159 v. Chr.). In Anlehnung an die Griechen Geschichten und Situationen brachten sie einen Hauch römischen Lebens. Sie schufen eine Sittenkomödie, die das tägliche Leben und die Haupttypen der römischen Gesellschaft widerspiegelt. Plautus Komödien zur Schaffung von 130 zugeschrieben, davon überlebt haben 20 Spiele der Komödie geizig Väter, Soldaten, Söldner, böhmische Jugend, gerissen, einfallsreich Sklaven, der Autor auf subtile Weise die Korruption der Unschuld Griechen Römer gegenüber. Die Komödien von Plautus waren die ersten Stücke mit hellem römischen Humor und saftigem Latein. Comedy Terence unterscheidet genaue Charakterisierung der Figuren, gründliche Motivation Aktionen und geschickte Dramaturgie. Revealing die wichtigsten Themen der Komödie (Probleme in der Familie, die Liebe und Menschlichkeit), vermied er Vulgarität und groben Humor von Plautus.

Die römische Theaterkunst folgte vor allem der Nachahmung griechischer Alltagskomödien, war aber auf das Material aus dem Leben der römischen Gesellschaft aufgebaut. Das Genre der hohen Tragödie, das aus den antiken Klassikern mit seinen Vorstellungen von tragischer Schuld und dem unvermeidlichen Schicksal stammt, entwickelte sich nicht. Er fand und konnte keine emotionale Reaktion von Menschen finden, die mit klaren Regeln des Gesetzes und rationalen Prinzipien lebten.


Römische Poesie