Biografie Tolstoi Lew Nikolajewitsch

(1828 – 1910)

(1828-1910), Graf, russischen Schriftsteller, korrespondierendes Mitglied (1873), Ehren Akademiker (1900), das St. Petersburg Akademie der Wissenschaften. Ausgehend von einer autobiografisch Trilogie „Kindheit“ (1852), „Boyhood“ (1852-1854), „Jugend“ (1855-1857), die Studie von „Fließfähigkeit“ der inneren Welt, hat die moralischen Grundlagen der Persönlichkeit ist das Hauptthema der Werke von Tolstoi werden. Schmerzhafte Suche nach dem Sinn des Lebens, die moralische Ideal, die latenten allgemeinen Gesetze des Lebens, geistigen und sozialen Kritik, macht „die Wahrheit“ von Klassenbeziehungen, gehen durch alle seine Arbeit. In dem Roman „Die Kosaken“ (1863), den Helden, ein jungen Adliger, für eine Art und Weise in Einklang mit der

Natur suchen, ein natürlichen und ganzen Leben des gemeinen Mannes. Das Epos „Krieg und Frieden“ (1863-69) bildet das Leben verschiedener Schichten der russischen Gesellschaft im Vaterländischen Krieg von 1812 nach. der patriotische Impuls des Volkes, der alle Klassen vereinte und den Sieg im Krieg mit Napoleon bestimmte. Historische Ereignisse und persönliche Interessen, den Weg der geistigen selbstreflexiven Identität und das Element der russischen Volksleben, mit seinem „Schwärme“ Bewusstsein gezeigt als äquivalente Begriffe natürliche und historische Wesen. Im Roman „Anna Karenina“ (1873-1877), die Tragödie einer Frau in dem Griff einer verheerenden „kriminellen“ Leidenschaft Tolstoi die falschen Grundlagen der säkularen Gesellschaft macht, zeigt den Zusammenbruch der patriarchalischen Kultur, die Zerstörung der Werte der Familie. Wahrnehmung der Welt individualistisch und rationalistischen Bewusstsein stellt er den inneren Wert des Lebens selbst in seiner Unendlichkeit, unkontrollierbare Variabilität und Spezifität in rem ( „taynovidets Fleisch“ DS Merezhkovsky). Mit dem Ende. 1870’s. eine spirituelle Krise erleben, später gefangen genommen von der Idee der moralischen Vollkommenheit und „Vereinfachung“ (gelaicht Bewegung „Tolstoi“), Tolstoi auf die zunehmend unnachgiebige Kritik
an der sozialen Struktur der moderner bürokratischer Institutionen kommt, der Zustand der Kirche (1901 von der orthodoxen Kirche exkommuniziert), Zivilisation und Kultur, die ganze Art und Weise des Lebens “ (1887-89), das Drama Die lebende Leiche (1900, veröffentlicht 1911) und Die Macht der Finsternis (1887). Zur gleichen Zeit, die Aufmerksamkeit auf die Themen Tod erhöht, Sünde, Reue und moralische Erneuerung (Geschichte „The Death Ivana Ilicha“, 1884-1886, „Vater Sergius“, 1890-1898, im Jahre 1912 veröffentlicht wurde, „Hadschi Murad“, 1896-1904, veröffentlicht in 1912). Publicistische Werke moralistischer Natur, einschließlich „Confession“ (1879-1882), „Was ist mein Glaube?“ (1884), wo christliche Lehren über Liebe und Vergebung in eine Predigt über Nicht-Widerstand gegen das Böse durch Gewalt verwandelt werden. Der Wunsch, das Bild des Denkens und des Lebens in Einklang zu bringen, führt zur Abreise Tolstois von Jasnaja Poljana; starb am Bahnhof Astapovo.
* * *
Tolstoi Lew Nikolajewitsch [28. August (9. September) im Jahr 1828, das Anwesen von Jasnaja Poljana in Tula Provinz 7 (20) November 1910, Astapovo Station (heute Bahnhof Leo Tolstoi) Ryazan-Ural Eisenbahn. e. begraben in Jasnaja Poljana], Graf, russischer Schriftsteller.
„Frohe Kindheit“
Tolstoi war das vierte Kind in einer großen Adelsfamilie. Seine Mutter, eine geborene Prinzessin Volkonskaia, starb, als Tolstoi noch nicht zwei Jahre alt war, aber die Geschichten von den Familienmitgliedern, er war sehr wohl bewusst „seine spirituellen Aspekt“: einige Mütter kennzeichnet (hervorragende Ausbildung, Sensibilität für Kunst, die Tendenz zur Reflexion) und sogar ein Porträt Tolstoi gab Ähnlichkeit mit Prinzessin Marya Nikolaevna Bolkonskaya („Krieg und Frieden“). Tolstois Vater, ein Mitglied des Zweiten Weltkrieges, von dem Schriftsteller-naturedly spöttischen Charakter, Liebe zum Lesen, zur Jagd (diente als Prototyp Nikolaya Rostova) erinnert wurde, starb er zu früh (1837). Die Erziehung von Kindern betraf einen entfernten Verwandten TA Ergolskaya, der einen großen Einfluss auf Tolstoi hatte: „Sie lehrte mich das spirituelle Vergnügen der Liebe.“ Die Erinnerungen der Kinder waren für Tolstoi immer die freudigsten:
Kazan Universität
Als Tolstoy 13 Jahre alt war, zog die Familie nach Kazan, in die Heimat des Verwandten und Wächter der Kinder PI Yushkova. Im Jahr 1844 an der Universität Kasan in der Abteilung für orientalische Sprachen Fakultät für Philosophie Tolstoi eingeschrieben und dann an die Fakultät für Recht, wo er seit fast zwei Jahren untersucht: eine Klasse ihm ein lebhaftes Interesse nicht dazu führt, und er übergab mich leidenschaftlich für weltliche Unterhaltung. Im Frühjahr 1847 durch eine Petition für die Entlassung aus der Universität Einreichung „von gestörter Gesundheit und familiären Gründen“ Tolstoi links mit der Absicht Jasnaja Poljana den gesamten Verlauf der Jurisprudenz zu studieren (die Prüfung zu bestehen, ohne Vorlesungen), „Arztpraxis“, Sprachen, Landwirtschaft, Geschichte, geographische Statistiken, schreiben Sie eine Dissertation und „erreichen Sie ein Höchstmaß an Perfektion in Musik und Malerei.“
„Das stürmische Leben der Jugendzeit“
Nach einem Sommer im Dorf, enttäuscht erfolglose Erfahrung des Managements in den neuen, günstigen Bedingungen für die Sklaven (der Versuch in der Geschichte „Morning Gutsbesitzer“ verkörpert, 1857), im Herbst 1847, Tolstoi ging nach Moskau und dann nach St. Petersburg, die Kandidaten Prüfungen an der Universität zu halten. Das Bild seines Lebens in dieser Zeit oft verändert: es Tag und Nacht der Vorbereitung und Prüfungen nimmt, sich leidenschaftlich für die Musik gegeben, dann die bürokratische Karriere beginnen ausgeführt, ich träumte davon, ein Kadett in Horse Guards Regiment zu tun. Religiöse Stimmungen, die Askese erreichten, wechselten sich mit Bings, Karten, Reisen zu den Zigeunern ab. In der Familie galt er als „das Kleinste“, und er machte Schulden, die er erst viele Jahre später machte. Es sind jedoch diese Jahre, die von intensiver Introspektion und Selbstbeherrschung geprägt sind, wie sie im Tagebuch widergespiegelt werden. was Tolstoi sein ganzes Leben lang führte. Dann hatte er einen ernsthaften Wunsch zu schreiben und die ersten unfertigen Kunstskizzen erschienen.
„Krieg und Freiheit“
Im Jahr 1851 überredete Nikolais älterer Bruder, ein Offizier in der Armee, Tolstoi, gemeinsam in den Kaukasus zu gehen. Fast drei Jahre lebten Tolstoi in einem Kosaken Dorf am Ufer des Terek Flusses, so dass in Kizlyar, Tiflis, Wladikawkas und die Teilnahme an Feindseligkeiten (zunächst freiwillig und dann wurden eingestellt). Kaukasische Natur und patriarchalische Einfachheit der Kosakenleben, schlugen Tolstoi durch den Kontrast mit dem Leben des Adels des Kreises und einer schmerzhaften Reflexion des Menschen gebildete Gesellschaft, vorausgesetzt, Material für seinen autobiographischen Roman „Die Kosaken“ (1852-1863). Kaukasischen Eindrücke wurden in den Geschichten von „The Raid“ (1853), „logging“ (1855), sowie in der späteren Roman „Hadschi Murad“ (1896-1904, veröffentlicht im Jahre 1912) wider. Als er nach Russland zurückkehrte, schrieb Tolstoi in sein Tagebuch, dass er dieses „wilde Land“ liebte,
Die Krim-Kampagne
Im Jahr 1854 wurde Tolstoi in die Donaumonarchie in Bukarest berufen. Das Personal langweilige Leben führte ihn bald die Krim-Armee in Sebastopol gefällte zu übertragen, wo er Batterie am 4. Bastion geboten, seltenen persönlichen Mut zeigt (ausgezeichnet mit der Kommunikation. Anne und Medaillen). In der Krim, ergriff Tolstoi neue Erfahrung und literarische Pläne (gehen in Vol. H. Um ein Magazin für Männer zu veröffentlichen), hier begann er Zyklus „Sewastopol Geschichten“ zu schreiben, in Kürze veröffentlicht und hatte einen großen Erfolg (Essay „Sewastopol im Dezember“ liest sogar Alexander II ). Tolstois erste Werke beeindruckten Literaturkritiker mit der Kühnheit der psychologischen Analyse und dem detaillierten Bild der „Dialektik der Seele“ (NG Chernyshevsky). Einige der Ideen, die in diesen Jahren erschienen sind,
Der Kreis der Autoren und im Ausland
im November 1855 Tolstoi kam in St. Petersburg und trat sofort in den Kreis „Contemporary“ (N. A. Nekrassow, I. S. Turgenjew, A. N. Ostrowski, I. A. Gontscharow et al.), wo er als „die große Hoffnung der russischen Literatur“ begrüsst wurde (Nekrasov). Tolstoi nahm an Abendessen und Lesungen in der Einrichtung des Literaturfonds hat sich in Streitigkeiten und Konflikte Autoren beteiligt werden, sondern wie ein Fremder in dieser Umgebung fühlte, wie später in der „Confessions“ ausführlich beschrieben (1879-1882): „Diese Leute von mir krank, und mir selbst bin ich angewidert. “ Im Herbst 1856 ging Tolstoi, nachdem er sich zurückgezogen hatte, nach Jasnaja Poljana und ging Anfang 1857 ins Ausland. Er besuchte Frankreich, Italien, die Schweiz, Deutschland (die Schweizer Eindrücke spiegeln sich in der Erzählung „Luzern“), im Herbst kehrte er nach Moskau zurück und dann nach Jasnaja Poljana.

Im Jahr 1859, Tolstoi wurde in der Dorfschule für Bauernkinder geöffnet, geholfen, mehr als 20 Schulen in der Nachbarschaft Jasnaja Poljana, zu ordnen und diese Aktivität ist so fasziniert, Tolstoi, er im Jahr 1860 ein zweites Mal ins Ausland mit Schulen Europa kennen zu lernen. Tolstoi viel gereist, verbrachte einen Monat und eine Hälfte in London (wo sie oft mit A. I. Gertsenom zu sehen ist), war in Deutschland, Frankreich, Schweiz, Belgien, studierte das Volksbildungssystem, vor allem nicht zufrieden mit dem Schriftsteller. Tolstoi eigenen Ideen in speziellen Artikeln beschrieben, mit dem Argument, dass die Grundlage der Bildung sollten „freie Schüler“ und die Ablehnung von Gewalt in der Lehre sein. Im Jahr 1862 veröffentlichte er pädagogische Zeitschrift „Jasnaja Poljana“ mit Büchern in einem Anhang zu lesen, die in Russland die gleichen klassischen Beispiele für Kinder – und Volksliteratur wurde, sowie die von ihm in den frühen 1870er Jahren zusammengestellten. „ABC“ und „Neues Alphabet“. Im Jahre 1862 wurde in der Abwesenheit von Tolstoi in Jasnaja Poljana eine Durchsuchung durchgeführt (sie suchten nach einer geheimen Druckerei).
„Krieg und Frieden“ (1863-69)
Im September 1862 heiratete Tolstoi die Tochter achtzehn Arzt Sofe Andreevne Bers und unmittelbar nach der Trauung nahm seine Frau von Moskau nach Jasnaja Poljana, wo das Familienleben völlig aufgegeben und wirtschaftliche Belange. Im Herbst 1863 wurde er jedoch von der neuen literarischen Konzeption erfaßt, die für eine lange Zeit als bekannt wurde „Achtzehn hundert fünftes Jahr.“ Roman Zeit zu schaffen war eine Zeit der Freude, Glück und ruhigen, Arbeit. Tolstoi lesen Sie die Erinnerungen und die Korrespondenz von Menschen Alexandrine Epoche (einschließlich Materialien dick und und Wolkonski), arbeitete in den Archiven, studierte freimaurerischen Manuskripte der Borodino-Feld gereist, in bewegten viele Ausgaben langsam durch (in Kopieren Manuskripte ihn von seiner Frau viel unterstützt, zu leugnen, dadurch Streich deinen Freunden, dass sie wie das spielen mit Puppen noch so jung war) Erst Anfang 1865 wurde der erste Teil von „Krieg und Frieden“ in Russkiy Vestnik veröffentlicht. Der Roman wurde laut vorgelesen, verursachte viele Reaktionen, schlug eine Kombination aus einer breiten epischen Leinwand mit einer subtilen psychologischen Analyse, mit einem lebendigen Bild des Privatlebens, organisch in die Geschichte eingeschrieben, ein. Heiße Debatten provozierten spätere Teile des Romans, in denen Tolstoi eine fatalistische Geschichtsphilosophie entwickelte. Es gab Vorwürfe, dass der Schriftsteller die Menschen des beginnenden Jahrhunderts mit den intellektuellen Anforderungen seiner Zeit „betraute“: Die Idee des Romans über den Vaterländischen Krieg war in der Tat eine Antwort auf die Probleme, die die russische Nachreformgesellschaft beunruhigten. Tolstoi selbst bezeichnete seinen Plan als einen Versuch, „die Geschichte des Volkes zu schreiben“ und hielt es für unmöglich, seine Genre-Natur zu bestimmen („passt nicht in irgendeine Form, keinen Roman, keine Geschichte,
„Anna Karenina“ (1873-77)
. Im Jahr 1870, während sie noch in Jasnaja Poljana lebt, Bauernkinder lehren weiterhin, und entwickeln ihre pädagogischen Ansichten drucken, Tolstoi arbeitet an einem Roman über das Leben der heutigen Gesellschaft, baut eine Spur auf der Opposition von zwei Handlungsstränge: die Familie Drama Anna Karenina gezeichnet im Gegensatz zum Lebens – und Heimatidyll des jungen Grundbesitzers Konstantin Levin, der dem Schriftsteller selbst und seiner Lebensweise nahe steht, sowohl in seinen Überzeugungen als auch in seiner psychologischen Zeichnung. Getting Started Koinzidenzbitzahlberechnungseinrichtung mit Begeisterung Prosa von Puschkin, Tolstoi bemühte sich der Einfachheit des Stils, zu einem externen nicht wertend Ton, ebnet den Weg zu einem neuen Stil der 1880er Jahre, vor allem in Volkssagen.. Nur tendenziöse Kritik interpretierte den Roman als Liebesgeschichte. Die Bedeutung der Existenz der „gebildeten Klasse“ und die tiefe Wahrheit des bäuerlichen Lebens dieser Reihe von Fragen, der Nähe von Levin, und auch die Ausländer den Autor niedlichen Figuren (einschließlich Anna), war es für viele journalistische Zeitgenossen, vor allem für F. M. Dostoevskogo, lobte die „Anna Karenina“ in der akuten „Tagebuch eines Schriftstellers.“ „Die Idee einer Familie“ (Haupt im Roman, nach Tolstoi) in den gesellschaftlichen Mainstream übersetzt werden, rücksichtsloser Selbst Exposition Levin, seine Selbstmordgedanken als bildliche Darstellung der geistigen Krise erlebt von Tolstoi in den 1880er Jahren zu lesen., Aber überfällig im Laufe der Arbeit an dem Roman..
Bruch (1880er)
Der Verlauf der Revolution, der sich in Tolstois Geist abspielte, spiegelte sich in der künstlerischen Kreativität wider, vor allem in den Erfahrungen der Helden, in der spirituellen Einsicht, die ihr Leben bricht. Diese Charaktere nehmen einen zentralen Platz in der Geschichte „Die Tod Ivana Ilicha“ (1884-1886), „Die Kreutzersonate“ (1887-1889, in russischer Sprache im Jahr 1891 veröffentlicht): „Vater Sergius“ (1890-1898, im Jahr 1912 veröffentlicht), das Drama “ The Living Corpse „(1900, unvollendet, erschienen 1911), in der Erzählung“ After the Ball „(1903, erschienen 1911). Confessional Journalismus Tolstoi gibt ein detailliertes Bild von seinem geistlichen Drama: ein Bild von sozialer Ungleichheit und Nichtstun gebildeten Klassen zeichnen, Tolstoi wies Form stellte sich und die Gesellschaft in Frage stellt den Sinn des Lebens und des Glaubens, kritisiert alle staatlichen Institutionen, Erreichen der Verleugnung von Wissenschaft, Kunst, Hof, Ehe, Errungenschaften der Zivilisation. Eine neue Weltanschauung des Schriftstellers spiegelt sich in der „Confession“ (1884 in Genf, 1906 in Russland veröffentlicht) wider, in den Artikeln „Über die Volkszählung in Moskau“ (1882), „Was sollen wir tun?“ (1882-86, vollständig in 1906 veröffentlicht), „Auf dem Hunger“ (1891, veröffentlicht in Englisch 1892, auf Russisch in 1954), „Was ist Kunst?“ (1897-98), „Sklaverei unserer Zeit“ (1900, vollständig in Russland veröffentlicht 1917), „Über Shakespeare und das Drama“ (1906), „Ich kann nicht still sein“ (1908). Tolstois Sozialdeklaration beruht auf der Idee des Christentums als einer moralischen Lehre, und die ethischen Ideen des Christentums werden von ihm auf humanistische Weise als Grundlage der weltweiten Bruderschaft der Menschen verstanden. Diese Problematik beinhaltet die Analyse des Evangeliums und die kritischen Studi theologischen Schriften, die religionsphilosophischen Abhandlungen gewidmet sind Tolstois „Studium der Dogmatik“ (1879-1880), „Anschluss und Übersetzung der vier Evangelien“ (1880-1881), „What I Believe“ ( 1884), „Das Reich Gottes ist inwendig in euch“ (1893). Heftige Reaktion in der Gesellschaft begleitet ausgedrückt Tolstoi fordert direkte und unmittelbare Einhaltung Christian Vorschriften. Insbesondere diskutierte weit seine Predigt von Nicht-Widerstand gegen das Böse, die den Anstoß für die Schaffung einer Reihe von Kunstwerken des Dramas wurden „Die Macht der Finsternis, oder stecken Klauen, der Vogel ist der Abgrund“ (1887) und Volksmärchen, in einer bewusst vereinfachte, „kunstlos“ Art und Weise geschrieben. Zusammen mit den eng verwandten Arbeiten von V. M.
Im Rahmen einer neuen Weltsicht und Vorstellungen über das Christentum widersetzte sich Tolstoi dem christlichen Dogma und kritisierte die Annäherung der Kirche an den Staat, was ihn zur völligen Uneinigkeit mit der orthodoxen Kirche führte. 1901 folgte die Reaktion der Synode: Der weltberühmte Schriftsteller und Prediger wurde offiziell exkommuniziert, was eine große öffentliche Reaktion auslöste.
„Auferstehung“ (1889-99)
Tolstois letzter Roman verkörperte das ganze Spektrum der Probleme, die ihn in den Jahren der Krise beunruhigt hatten. Die Hauptfigur, Dmitri Nechliudow, geistig nahe am Autor, geht den Weg der moralischen Reinigung, führt ihn zum aktiven Wohl. Die Erzählung ist auf einem Bewertungssystem aufgebaut betonte Kontraste, die die Irrationalität der sozialen Organisation zogen (die Schönheit der Natur und die Unrichtigkeit der sozialen Welt, die Wahrheit und Falschheit des bäuerlichen Lebens, in dem Leben der gebildeten Schichten der Gesellschaft vorherrschenden). Charakteristische Merkmale des späten Tolstoi frank, markieren Sie den „Trend“ (in diesen Jahren Tolstoi Fan bewusst voreingenommen, didaktische Kunst), die scharfe Kritik, erschien satirischen Anfang des Romans anschaulich.


Biografie Tolstoi Lew Nikolajewitsch