Biografie von Heinrich dem Seefahrer

Heinrich der Seefahrer ist ein großer Reisender, portugiesischer Prinz und Sohn von König Joao I., Entdecker, Kolonisator, Krieger-Kreuzritter, Organisator von Seeexpeditionen an die Küste Afrikas.

Frühe Jahre

Henry wurde am 4. März 1394 in der Stadt Porto, Portugal geboren.

Als Kind liebte er Fechten, Reiten, Naturwissenschaften und Religion. Vor allem aber zog er militärische Angelegenheiten an und beherrschte einen Speer. Diese Besetzung bestimmte auch das weitere Leben Heinrichs.

Erste Reisen und Entdeckungen

1415 wurde ein Feldzug und die Festnahme der Festung von Ceuta an der Küste Afrikas unternommen. Kontrolle über den eroberten Außenposten, den der König Henry anvertraut hatte. Zu dieser Zeit erfuhr Henry von Karawanen, die in der

Wüste wanderten und Gold aus Guinea trugen. Er suchte nach Seerouten zu den goldhaltigen Ländern. Seit 1418 organisierte Henry eine Reihe von maritimen Expeditionen, die zur Entdeckung mehrerer Inseln an der Nordwestküste Afrikas und der Azoren führten. Es ist interessant, dass der Veranstalter selbst nicht mehr als dreimal zu Seereisen gegangen ist.

Madeira Island war die erste Kolonie Portugals. In Portugal begannen zum ersten Mal schwarze Sklaven. So wurde der Beginn des Sklavenhandels, auf dem Heinrich das Staatsmonopol einführte, gelegt. Nach der Entdeckung der Azoren begannen sie auch zu kolonisieren. In den eroberten Gebieten bauten die Portugiesen Trauben und Zuckerrohr an, förderten wertvolles Holz und schickten sie in ihre Heimat.

Eines der wichtigsten Reiseziele für Portugal war die Suche nach einem Seeweg nach Indien – einem Gewürzland – rund um den afrikanischen Kontinent. Portugal, weit entfernt von den Haupthandelsrouten, konnte nicht wirksam am Handel teilnehmen. Ostgüter waren zu dieser Zeit des Landes für die Armen sehr teuer, und die Exporte in andere Länder waren nicht groß. Deshalb achtete Henry besonders auf Seereisen an der Nordwestküste Afrikas, um die östliche Route nach Indien zu finden.

Im Jahr 1438 gründete Henry eine Observatorium und seetüchtige Schule, genannt

„Villa-do-Infante“. Es wurde das erste Wissenschaftszentrum in Europa, die besten europäischen Wissenschaftler, Astronomen und Kartographen dieser Zeit versammelten sich hier.

Die letzten Jahre

Letzte Jahre verbrachte Prinz Henry allein, umgeben von den Schülern seiner Seefahrtsschule. Der große Seefahrer starb am 13. November 1460 in Sagres, Portugal.

Nach seinem Tod gelang es den portugiesischen Entdeckern, die Küsten des modernen Sierra Leone zu erreichen und die Kapverdischen Inseln zu öffnen. Der Fall Heinrichs auf der Suche nach Seewegen nach Indien und in den Fernen Osten wurde von so großen Reisenden wie Fernand Magellan, Vasco da Gama und Bartolomeu Dias fortgesetzt.


Biografie von Heinrich dem Seefahrer