Biographie Iwanow Georgij Wladimirowitsch

(1894 – 1958)

Ein Dichter, ein Prosaist.
Er wurde am 29. Oktober (10. November 2001) in der Provinz Kowno als Sohn einer wohlhabenden Adelsfamilie mit militärischen Traditionen geboren. Die Kindertage wurden auf dem Gut Studenki an der Grenze zu Polen verbracht. Er erhielt die Grundschule zu Hause und studierte dann am Zweiten Kadettenkorps. Hier begann er Gedichte zu schreiben. Im Jahr 1910 er aus dem Kadettenkorps absolvierte, beginnt in verschiedenen Publikationen gedruckt werden :. In der Zeitschrift „Apollo“, „Contemporary“ usw.
Im Jahr 1912 Ivanov nimmt Acmeist „Werkstatt Dichter“, beteiligt sich an allen Sitzungen, Vereine, Publikationen, fungiert als Literaturkritiker Acmeist Richtungen.. 1912 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband

– „Abreise auf die Insel Tsiter“. Er wird von M. Kuzmin beeinflusst. Dann kamen Sammlungen von Gedichten: „Border“ (1914), „The Monument of Glory“ (1915), „
Im Herbst 1922 unternahm Iwanow eine Geschäftsreise, um ein Repertoire von Staatstheatern zusammenzustellen. Er kehrt nicht nach Sowjetrußland zurück, sondern bleibt mit seiner Frau, der Dichterin I. Odojewzewa, in Berlin. 1923 ließen sie sich in Frankreich nieder, in Paris.
Seit einigen Jahren hat er keine Gedichte geschrieben, er hat die Zeit des „Verstehens und Anhäufens von Musik“ bestanden. Im Jahr 1927 nahm er an der Gesellschaft „Die Grüne Lampe“ teil, die um Merezhkovsky gebildet wurde und deren ständiger Vorsitzender war. Gedruckt in verschiedenen émigré Publikationen -. „Das neue Haus“, „Numbers“, „Kreis“, usw. Im Jahr 1930 veröffentlichte eine Sammlung von Gedichten „Rosen“, die einen „neue Stimme“ Dichter klingt – lyrisch, einfach.
In den Jahren der Emigration und fungiert als Schriftsteller: Memoiren „St. Petersburg Winter“ (1928, Paris), „Drittes Rom“ (1929, unvollendeter Roman). 1938 – lyrische Prosa „Der Zerfall des Atoms“ (1938, Paris). In 1949 – 50 – eine Reihe von kritischen Artikeln.
1943 – 46 lebt in Biarritz in Armut, fast in Armut. 1953 ließ er sich in einem Altersheim in Ire in Südfrankreich nieder. Hier stirbt G. Ivanov.
Auf dem Jahrestag der Geburt im Jahr 1995 in Moskau veröffentlichte eine Sammlung von „Spiegel unten“ (Favoriten), die Gedichte und Texte doemigrantskie 1922 enthält – 58.


Biographie Iwanow Georgij Wladimirowitsch