Das Relief von Südamerika

Die geologische Struktur Südamerikas ist mit seinem Relief verbunden. Wenn Sie auf der physischen Karte des Kontinents ersten Blick kann in drei Teile unterteilt werden: Tiefland – in der Mitte, relativ flach – im Osten, bergige – im Westen.

Plattformen im Osten des Kontinents entsprechen großen Ebenen. Auf den Schilden erstrecken sich die riesigen Plateaus – der Brasilianer und Guyana. Es gibt viele Fehler, die das Plateau in separate Arrays unterteilt haben.

Die Produkte der Vulkanausbrüche bilden riesige „Stufen“ mit zahlreichen Wasserfällen an den Flüssen. Der höchste Teil des brasilianischen Plateaus liegt im Südosten vor der Küste des Ozeans. Unzugängliche, mit dichtem Wald bewachsene Stellen des Guiana-Plateaus brachten Legenden

über die „versteckten Welten“ hervor, die dem menschlichen Auge verborgen blieben, wo vor Millionen von Jahren riesige Insekten und Reptilien existierten.

In den Vertiefungen des Fundaments der Plattform, bedeckt mit einer Schicht von Sedimentgesteinen einige Kilometer dick, liegt das weite Tiefland. Einer von ihnen – das Amazonas-Tiefland – ist das größte im Bereich der Ebene der Welt. Sein Territorium ist nur 1,5 mal kleiner als Australien. Die Oberfläche des La Plata und Orinoco Tieflands besteht aus marinen und kontinentalen Ablagerungen. Niedriges Relief stört kaum die breiten Flusstäler.

Der äußerste Süden des Kontinents innerhalb der jungen Plattform besetzt das Plateau von Patagonia, das im Westen an die Berge grenzt.

Die gesamte Westküste des Festlandes ist das längste Bergsystem der Welt – die Anden, mit einer Länge von 9 Tausend km. Diese jungen Berge bestehen aus mehreren parallelen Bergrücken, zwischen denen Plateaus und Täler liegen. Näher, die Grate bilden sehr hohe, schneebedeckte Bergknoten. Viele von ihnen übersteigen 6000 m, daher sagen sie, dass die Anden Berggiganten sind, deren „Füße“ in der feuchten Hitze stehen und deren „Köpfe“ mit Gletscher – und Schneekappen bedeckt sind. In den Anden befindet sich auch der höchste Punkt der gesamten westlichen Hemisphäre – Aconcogua – 6959 m.

Die Berge bilden sich weiter, wie häufige Erdbeben von großer Stärke zeigen, aktive und erloschene Vulkane, die Teil des pazifischen Vulkanrings sind. Unter ihnen steht der aktive Vulkan San Pedro. Aus dem Krater des Vulkans Cotopaxi bricht periodisch eine glänzende Dampfsäule mit starkem Schwefelgeruch hervor.


Das Relief von Südamerika