Die Küste von Eurasien

Die Küsten von Eurasien sind stark seziert. Die Länge der Küstenlinie von Eurasien ist mehr als 2,5 Mal länger als der Äquator der Erde.

In der Nähe der Küste des Festlandes gibt es große Seegebiete. Im Atlantischen Ozean – der nördliche, norwegische, baltische, mediterrane, schwarze, Asowsche Meer. In der Arktis – Barents. Karskoe, Ostsibirier. Im Pazifik – Bering. Okhotsk, Japaner, Gelb, Ostchina, Südchinesisches Meer. Im Indischen Ozean – das Arabische Meer.

Die größte Bucht an der Küste von Eurasia ist Bengali, Persisch und der Golf von Aden im Indischen Ozean, Biskaya und Bothnia – im Atlantik, Siam – im Pazifischen Ozean.

– Scandinavian, Iberische, Apennin, Balkan, Krim, Malaya Aziya im Westen: Die weltweit größten durch Bereich der Halbinsel ist in den Ozeanen verschenkt im Süden – arabischen, indischen Subkontinent, Malacca, Indo-China; im Osten – Korea, Kamtschatka; im Norden – Chukchi, Taimyr.

In der Nähe der Küste Eurasiens entstanden zahlreiche Inseln kontinentalen und vulkanischen Ursprungs. An seinen westlichen Ufern befinden sich große Inseln kontinentalen Ursprungs – Großbritannien und Irland, die durch den Ärmelkanal vom Festland getrennt sind. In der Nähe der Nordküste von Eurasien hinterließ die letzte Eiszeit „Spuren“ – zahlreiche Inseln kontinentalen Ursprungs, insbesondere Spitzbergen und Nowaja Semlja. Im Osten, an der Grenze der Lithosphärenplatten, tauchten Bögen vulkanischer Inseln auf, zum Beispiel japanisch, philippinisch. Festland ist hier die Insel Sachalin, die durch die Straße von Laperuz vom Kontinent getrennt ist. Südöstlich von Eurasien liegt der größte Archipel der Welt – die Großen Sunda-Inseln kontinentalen Ursprungs. Es ist vom Festland durch die Straße von Malakka getrennt.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Die Küste von Eurasien