Schrecken der Kriegszusammensetzung

Manchmal fragst du dich: Ist der Mensch für den Krieg geboren? Ich will nicht daran glauben. Warum zur Zerstörung geboren werden?

Der Mensch kommt auf diese Welt, um die Welt in Liebe, Harmonie und Schöpfung kennenzulernen. Die Menschen werden in Liebe und Liebe geboren, und der Krieg widerspricht dem menschlichen Geist als eine Schöpfung des Intelligenten und innerlich Starken und Schönen. Aber hier kann man nicht umhin zu sagen, dass der Krieg vielfältig ist: Für einige ist es der Weg zum Ruhm, für andere ist es der Kampf um Freiheit und allgemeines Wohlergehen, für andere der Grundsatz…

Krieg ist ein Ereignis, das nicht nur erlebt, sondern auch verstanden werden muss. Sie zerstört nicht nur, sondern führt oft zur Einheit des Volkes, zu einem emotionalen, kulturellen, moralischen, ethischen Ausbruch. Krieg vereint Menschen in einem einzigen Impuls gegen einen gemeinsamen Feind. Stehen Sie nicht “getrennt” von diesem Kampf und Schriftsteller, Dichter, Künstler, Komponisten…

Sie haben immer behauptet, dass Krieg dem “Menschen” im Menschen widerspricht, weil er nach den Waffen von Männern, alten Männern, Teenagern, Frauen ruft. Es ist sehr schwer, sich eine Frau, die Hüterin des Feuers und der Mutter, im Krieg vorzustellen.

Einmal wurde Julia Drunin gefragt: “Wie hast du es geschafft, Zärtlichkeit und Weiblichkeit zu bewahren, nachdem du an solch einem brutalen Krieg teilgenommen hast?” Auf diese Frage antwortete die Frau: “Für uns war der springende Punkt im Krieg gegen den Faschismus die Verteidigung dieser Weiblichkeit, der ruhigen Mutterschaft, des Wohlergehens der Kinder, der Welt für einen neuen Menschen”:

Ich weiß nicht, wo ich Zärtlichkeit studierte,

Frag mich nicht darüber…

… Ich weiß nicht, wo ich Zärtlichkeit studiert habe, –

Vielleicht an der Straßenfront.

Eine Frau im Krieg ist unmenschlich. Es ist diese Meinung, die in der Geschichte von B. Vasiliev verfolgt werden kann. “Und die Dämmerung hier ist still.” Die Arbeit erstaunt die Leser, indem sie zeigt, wie die Reinheit des jungen Mädchens mit den unmenschlichen und grausamen Kräften des Faschismus konfrontiert wird.
Die Heldinnen der Geschichte sind fünf Mädchen, die berufen sind, deutsche Saboteure zu verhaften. Ja, der Feind ist inhaftiert, aber keine der Frauen überlebt. Dieser kleine Sieg ging auf Kosten von fünf jungen Menschen.
Die Geschichte wird zur Hymne der Weiblichkeit und zum Charme junger Heldinnen. Der Autor zeigt mit Bitterkeit, wie die harte Wirklichkeit des Krieges in unversöhnlichem Widerspruch zu all dem steht, was in diesen schönen Mädchen schön ist. Wahrscheinlich war es dieser erfolgreich gefundene Gegensatz, der die Geschichte “Ein Morgen hier ist still…” verursacht. Ohne die Tränen von Millionen dankbarer Nachkommen ist es unmöglich zu lesen.

Sehr stark und bildlich wurden die Schrecken des Krieges in Leo Tolstois Roman Krieg und Frieden gezeigt. Die Menschen in der Darstellung des Schriftstellers sind die entscheidende Kraft der Geschichte. Im Roman wird dies durch die Beschreibung des Krieges als Volkskrieg unterstrichen, und der Sieg über Napoleon wird als Ergebnis der patriotischen Bemühungen der Volksmassen angesehen,... die keine fremde Gewalt erlitten haben.
Während der Schlacht im Borodino-Feld haben alle verstanden, dass er für sein Land kämpft. Deshalb, ohne für die Aufträge des Kommandanten zu warten, die Soldaten vor der Schlacht trugen saubere Kleidung, feierlich und Heck wurde vorbereitet, ihre Pflicht zu erfüllen – zu sterben, aber nicht um den Feind zu den Mauern der alten Hauptstadt zu ermöglichen. Sie verstanden, dass sie für das Schicksal des Mutterlandes verantwortlich waren. Fangen die Stimmung der Soldaten, kommt Andrej Bolkonski zu dem Schluss, dass der Borodino Schlacht, weil ein Gefühl von Patriotismus gewonnen wird, die in ihm ist und in jedem russischen Menschen.

In “Sewastopol-Geschichten” zeigte Tolstoi den Krieg “nicht im richtigen, schönen und glänzenden System mit Musik und Trommelschlag, mit flatternden Fahnen und tänzelnden Generälen… und in seinem gegenwärtigen Ausdruck – im Blut, im Leiden, im Tod…” ..
Unter seiner brillanten Feder wird die heldenhafte Verteidigung Sewastopols wiederbelebt. Nur drei Punkte werden genommen, nur drei Bilder werden einem verzweifelten, ungleichen Kampf entrissen, der seit fast einem ganzen Jahr nicht aufgehört hat und in Sewastopol aufgehört hat. Das ist nicht nur ein großartiges Kunstwerk, sondern auch ein echtes historisches Dokument. Und nach Jahrzehnten wartete Russland auf einen neuen Schock – den Großen Vaterländischen Krieg, der Schriftsteller und Dichter wieder fragte, “was ist Krieg?”.

In der Geschichte von Kondratiev “Sashka”, durch die Augen des Protagonisten, beobachten wir das Leben von Leuten an der Front, im Hintern, in Krankenhäusern und in den Dörfern. Aber vor allem sind Saschka und alle Soldaten gewöhnliche Menschen mit menschlichen Gedanken und Taten. Als der Hauptcharakter einen Deutschen erwischte, wurde er von Gedanken an eine zukünftige Belohnung aufgesucht, er ging mit Stolz durch den “Fritz” von seinen Kameraden, dass sie seinen Mut bestaunen würden. Und gleichzeitig ist Sashka immer bereit, seinem Nachbarn zu helfen.

Während des Großen Vaterländischen Krieges war der Name des Dichters Konstantin Simonov bekannt. Seine Gedichte “Warte auf mich”, “Erinnerst du dich, Alyosha, die Straßen von Smolensk” und andere, die nach Mut und Tapferkeit riefen, inspirierten den Glauben an die Unvermeidlichkeit des Sieges über die Faschisten.

Über dieses Thema stellend, stellen Sie sich die Frage: “Was ist der Krieg in Tschetschenien, in Afghanistan?”. Ich finde keinen Sinn in diesen Kriegen, ich sehe keinen Grund, der Millionen von ruinierten Leben rechtfertigen kann. Und das ist der Horror der Realität. Noch erschreckender. unter dem Deckmantel der “Gerechten” liegt ein böswilliger Aggressor, der angeblich weltweit für die Demokratie kämpft. Es ist schrecklich, dass jeder die “Tricks eines böswilligen Aggressors” ignoriert und sich nicht mit ihm in den Kampf einreihen will. Ich denke, dass das Wohlergehen des Landes nicht nur durch das Wirtschaftswachstum und den Wechselkurs, sondern auch durch die “moralische” Gesundheit der Menschen beurteilt werden muss. Ein normaler, vernünftiger Mensch wird nie eine Waffe gegen seine eigene Art erheben und wird nicht an einem Krieg des globalen Wahnsinns teilnehmen.


Schrecken der Kriegszusammensetzung