Unterhaltung und Freizeit für Kinder im mittelalterlichen Europa

Bei den Volksfesten – zum Beispiel lauten Prozessionen von Mummern – nahmen Kinder teil. Aber es gab Jungen und Mädchen und ihre Kinderspiele und Unterhaltung, die bis heute teilweise erhalten sind. Die Mädchen spielten mit Puppen. Die Jungen bevorzugten mobile Spiele, vor allem das Spiel der Ritter und Knappen. So bereiteten sie sich auf die zukünftigen Ritterturniere vor. Er war auch gern Puppenspieler im Spiel mit mechanischen Holzsoldaten. Sie zerrten an den Saiten, liefen durch die Figuren, ließen sie amüsiert laufen und schwangen ihre Schwerter.

Ich war fasziniert von dem spielerischen und verspielten Versteckspiel der Kinder. Derjenige, der mit geschlossenen Augen ausfiel, schloss den Kopf mit einer Kapuze nach hinten. Andere Spieler schlugen ihn scherzhaft mit ihren Kapuzen und vermieden es geschickt, so dass er sie nicht erwischte.

Kinder spielten auch im „Käfer“. Einer der Spieler hatte die Augen verbunden und hielt die Hände hinter dem Rücken. Andere schlugen ihn auf den Rücken, bis er erriet, wer es war.

Kinder spielten im Federball – der Vorfahre von Badminton. Der Federball diente als Kork mit festen Federn.

Natürlich brachte die Zufriedenheit die Kinder zu Puppenspielen.


Unterhaltung und Freizeit für Kinder im mittelalterlichen Europa