Aus dem Buch von N. Gogol

Der Mensch ist zur Arbeit geboren. “Im Schweiße deines Angesichts nimm dein eigenes Brot”, sagte Gott und vertrieb einen Menschen wegen Ungehorsams aus dem Paradies, und seither ist dies ein Gebot an den Menschen geworden, und wer von der Arbeit scheut, der sündigt vor Gott. Mach alle Arten von Arbeit, als ob Gott dir befohlen hätte, keinen Mann. Wenn der Mann dich nicht belohnte, murrt nicht; Aber Gott wird dich mehr belohnen…

Arbeite nur mit dem Gedanken, dass du für Gott arbeitest, und nicht für eine Person, und schaue keine Rückschläge an, selbst wenn alles, was du gearbeitet hast, verschwunden ist und nicht geboren, gehämmert, nicht trauernd und wieder Arbeit. Gott braucht dich nicht, um in dieser Welt viel Geld zu verdienen; Geld wird hier bleiben. Er will, dass du nicht faul und arbeitest. Wenn Sie hier arbeiten, verdienen Sie das Königreich des Himmels, besonders wenn Sie mit dem Gedanken arbeiten, dass Sie für Gott arbeiten. Arbeit ist heilig. Wenn du arbeitest, sag in dir: “Herr, hilf!” – und sage jedesmal: “Herr, ich bin es wert, dass ich mit den Gerechten im Paradies bin.” Wenn du die Arbeit tust, versuche, in deinen Gedanken so tugendhaft zu sein, was auch immer du in der Gemeinde warst, damit niemand eine Schelte von dir hört, so dass ein Kamerad auch kein unhöfliches Wort von dir hören wird; so dass in der gegenseitigen Liebe aller Arbeit getan wurde: dann ist Arbeit eine heilige Sache. Solche Arbeit rettet deine Seele. Solche Arbeit hier – du verdienst dir das Himmelreich dort. Amen.


Aus dem Buch von N. Gogol