Aus dem Fenster meines Zimmers

Alles ist gut in meinem Zimmer: Blumen, Sofa, Kronleuchter, Vorhänge. Aber diese Dinge sind ganz gewöhnlich und Standard, aber mit einem Blick aus dem Fenster hatte ich mehr Glück: Jeden Tag kann ich die Schönheiten der Mutter Wolga von der Wohnung aus bewundern.

Morgens öffne ich weite Vorhänge, und vor meinem Blick öffnet sich die ganze fesselnde Kraft des russischen Flusses. Das Wasser ist ruhig, manchmal stürmisch, manchmal bewölkt, dann überraschend transparent. Das Bild ist immer fantastisch!

Nasse Felsen am Ufer schimmern in allen Farben des Regenbogens. Häufige Wellen, die einen feuchten Wind treiben, waschen sie ab und zu. Küstenbäume spiegeln sich in klarem Wasser, und es scheint, dass sie tatsächlich im Fluss wachsen: Solche klaren Silhouetten tauchen an der Oberfläche auf. Ein Leuchtturm blitzt weit, weit weg. Er zeigt wie ein richtender Stern den Weg zu den verlorenen Seeleuten. Es ist kaum sichtbar, und wenn die Erde von einem dichten Nebel eingehüllt ist, verschwindet es ganz.

Und selbst häufiger Herbstregen verdirbt die Schönheit der Wolga nicht. Tropfen fallen an die Oberfläche und verschwinden im Abgrund des Wassers, wobei nur eine schwache Kräuselung zurückbleibt.

Ich werde nichts ändern, um die erstaunliche Schönheit des russischen Flusses zu bewundern. Nichts und wird niemals deine nativen Räume ersetzen!


Aus dem Fenster meines Zimmers