Die Rolle künstlerischer Details in der Erzählung “Gobsek” von O. de Balzac

Die Treue des künstlerischen Details ist ein charakteristisches Merkmal von Balzacs Realismus. Bei der Erstellung des Bildes von Gobsek verwendet der Autor eine Reihe von Definitionen, die es dem Leser ermöglichen, einen psychologisch komplexen Charakter hervorzuheben und ihm zu zeigen. Durch die Groteske erreicht Balzac eine besondere Expressivität des Bildes, in der sich die Balzac-Synthese von romantischen und realistischen Prinzipien organisch manifestiert. So erscheinen in der Beschreibung des Bildes von Gobsek Definitionen: “Person-Rechnung”, “automatischer Mann”, “Boa Constrictor”, “fantastische Figur, Personifizierung der Macht des Goldes.” Darüber hinaus ist sogar der Name des Protagonisten, der im Titel der Geschichte ausgesprochen

wird, eine solche Definition: “Gobsek” bedeutet übersetzt “Zhivoglot”.

Das künstlerische Detail spielt eine außerordentlich wichtige Rolle bei der Schaffung des Porträts, das für Balzacs Helden charakteristisch ist. In der Regel gibt der Autor zunächst ein allgemeines Porträt des Helden und ergänzt es dann mit separaten charakteristischen Details, die in der Erzählung verstreut sind. So ergänzen und verdeutlichen künstlerische Details im Roman “Gobsek” nicht nur die Gestalt des Wuchers, sondern verdeutlichen auch einige Merkmale seines Charakters, die für das Verständnis von Gobseks innerem Wesen sehr wichtig sind.

Diesem Ziel dienen auch Details, die Gobsaks “erstaunlichen, außergewöhnlichen Anblick” charakterisieren. So werden die Augen eines Geldverleihers unter der Feder eines brillanten Künstlers zum Spiegel seiner Seele, spiegeln seine innere Welt wider: “ungerührt”, “kalt”, “in die Seele eindringend”, “verblassend”, “langweilig”, “metallisch”.

In der Geschichte “Gobsek” widmen sich viele Seiten der Beschreibung des Lebens der Helden, die ihre Umgebung umgeben. Und in diesen Beschreibungen enthüllen die vom Schriftsteller genau festgehaltenen Details die Charaktere

und Umstände, unter denen sich die Helden befinden. Besonders ausdrucksstarke Beschreibungen des Raumes und Abstellraums Gobsek, Schlafzimmer Gräfin Anastazi de Resto.

Badezimmer und Speisekammer Geldverleiher: „Der Raum war vollgestopft teure Möbel, Besteck, Lampen, Gemälde, Vasen, Bücher, exzellente Ausdrucke ohne Rahmen, den Schlauch aufrollen, und eine Vielzahl von Raritäten… Die Speisekammer und Fäulnis Aufstriche, und Haufen von verschiedenen Lieferungen.. Austern und Fisch, bedeckt mit Schimmel… plump Ballen Baumwolle, Zucker Kisten, Fässer Rum, Kaffee, indigo, Tabak – eine ganze Basar Kolonialwaren“.

Das Schlafzimmer der Gräfin de resto: „Auf einem Bärenfell, verteilte in Bronzelöwen aus einem Bett aus Mahagoni unterstützt, wissen Satin-Schuhe glänzend, nachlässig müde Frau verworfen, nachdem der Ball zurückkehrte… Quer durch den Raum verstreut waren Blumen, Diamanten, Handschuhe, Strauß, Gürtel und anderes Zubehör Ballsaal Kleid. roch es einige feine Geister… und Armut, die die Frau und ihren Liebhaber drohte, hinter diesem Luxus lauern, hob den Kopf und schien ihnen ihre scharfen Zähne. “

Diese Beschreibungen erscheinen sichtbar vor uns zwei Welten: die „nicht nachhaltige Welt, verwandelt sich in ein Ziel an sich und damit obessmyslennogo Reichtum“ und „Mad World, verheerend, bedrohlichen Luxus.“

Durch die “Detailtreue” erreicht Balzac in seinen Beschreibungen “eine so malerische Ausdruckskraft, die nur mit den Gemälden alter Meister zu vergleichen ist”. Es ist daher kein Zufall, dass Balzac die Charakterisierung von Gobsak mit den Worten beendet: “Ein Holländer, der Rembrandts Pinsel würdig ist”.


Die Rolle künstlerischer Details in der Erzählung “Gobsek” von O. de Balzac