Biografie Andersen Hans Christian

(1805-75), ein dänischer Schriftsteller. Weltruhm gebracht Geschichten, die Romantik und Realismus verbindet, Fantasie und Humor, satirischen Anfang mit Ironie. Auf der Grundlage der Folklore ( „Flint“), durchtränkt mit dem Humanismus, Lyrismus und Humor ( „Der standhafte Zinnsoldat“, „Das hässliche Entlein“, „Die kleine Meerjungfrau“, „Die Schneekönigin“), Geschichten soziale Ungleichheit zu verdammen, Egoismus, Gier, Selbstzufriedenheit der Mächtigen (“Das neue Kleid des Königs”). Gedichte, Theaterstücke, Romane ( “Improvisator” 1835; “Nur ein Geiger”, 1837), eine Autobiographie “A Tale of My Life” (1846).
Entrüstung Andersens Zeitgenossen nannten das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ und „Flint“. Kritiker sahen in ihnen den Mangel an Moral und Respekt für hohe Persönlichkeiten. Es wird vor allem in der Szene beobachtet, wo die Prinzessin in der Nacht der Hund die Nacht in dem kleinen Raum zum Soldaten bringt. Zeitgenossen glaubten, dass Märchen nur Kinder sind und nicht die Originalität der kreativen Art und Weise des dänischen Schriftstellers fühlen. Allerdings Zeitgenossen kannten, im Gegensatz zu uns, nicht nur Andersen-Erzählern, weil sein kreatives Erbe ist viel breiter: 5 Romane und Kurzgeschichte „Glück Per,“ mehr als 20 Stücke, unzählige Gedichte, 5 Bücher Reise Essays, Memoiren, „The Tale of My Life“ , umfangreiche Korrespondenz, Tagebücher. Und all diese verschiedenen Genres arbeiten beigetragen in seinem eigenen Weg zur Schaffung ursprünglicher literarischen Märchen von Andersen,


Biografie Andersen Hans Christian