Biografie Wilde Oscar

(Wilde) (16.10.1854, Dublin, 30.11.1900, Paris), ein englischer Schriftsteller und Kritiker. Irisch nach Nationalität. Er absolvierte die Universität Oxford (1879). Die Sammlung von “Poems” (1881) war ein Erfolg. Unter dem Einfluss von J. Vorträgen. Ruskin über Kunst mitgerissen von den Ideen der sogenannten ästhetischen Bewegung, wodurch die Notwendigkeit für die Wiederbelebung der Schönheit im Alltag als Mittel zur Überwindung der Praktikabilität der bürgerlichen Gesellschaft zu predigen. 1882 machte er eine Tournee durch die amerikanischen Städte und hielt Vorträge über Ästhetik; die Vereinigten Staaten gab eine revolutionäre Melodram „Der Glaube, oder Nihilisten“ (1882, Russ. Trans. 1925 Berlin), die Stimmung rebellischer junger Schriftsteller und poetische Tragödie „Die Herzogin von Padua“ (1883, Russ. Übers. Brjussow, 1911) zum Ausdruck bringen. Nach London zurückgekehrt, arbeitete er in Zeitungen und Zeitschriften. Er wurde zu zwei Jahren Gefängnis unter dem Vorwurf der Unmoral (1895-1897), bei der Ausfahrt aus dem Gefängnis in Paris nieder. Veränderung des Herzens wurde in dem Gedicht “The Ballad of Reading Gaol” reflektiert (1898, Russ. Trans. Brjussow, 1915) und in seinem posthum veröffentlichten Geständnis “De Profundis” (1905).
In der Situation der sozialen und ideologischen Krise der englischen bürgerlichen Gesellschaft des späten 19. Jahrhunderts, U. hielt an der anti – bürgerlichen

Tendenz in Literatur und Theater fest, erlebte bis zu einem gewissen Grade den Einfluß der Ideen des Sozialismus (»Die Seele des Menschen unter dem Sozialismus«, 1891). Die Vorstellung, dass Kunst nicht nur selbst wichtig ist, sondern primär im Bezug auf das Leben, brachte sie dem dekadenten Ästhetizismus und den Befürwortern von “Kunst für Kunst” näher. Die Arbeit von U. war jedoch nicht ohne wesentlichen Lebensinhalt. Die frühe Dichtung von U. ist exquisit verziert, buchstäblich und stark vom französischen Symbolismus beeinflusst. Daneben klingen soziale Motive in seiner Arbeit. In der “Ballade des Lesegefängnisses” verbinden sich die dekadenten Liebesmotive am Rande des Todes mit leidenschaftlichem Mitgefühl für das Unglück des Menschen.
Tal ( „Der glückliche Prinz“, „Star Boy“) und „Gedichte in Prosa“ W. lyrisch, hoch in Stil und Inhalt. „Das Gespenst von Canterville“, „Das Verbrechen des Herrn Artura Sevilya“ – actionreiche Roman, mit Ironie gefüllt. Eine Probe des intellektuellen Romans des späten 19. Jahrhunderts. – “Porträt von Dorian Gray” (1891). Dekorieren Sie mit all dem Glanz seines Stils der Predigt Unmoral, in den Mund des Herrn Henry verschachtelt, W. Zugleich räumt ein, dass der Kult der Schönheit und der Hedonismus nicht zur Aufgabe der wahren Moral führen sollte. Seine Zeitgenossen empfanden den Roman jedoch als eine Predigt des ästhetischen Amoralismus.
Tragödie „Die Herzogin von Padua“, „Salome“ (1893, ursprünglich in Französisch), „Eine florentinische Tragödie“ (1895, 1908 veröffentlicht, nicht fertig) – Versuch poetisches Drama von großen Leidenschaften wieder zu beleben. Verschiedene Natur hat säkulare Komödie, voller witziger Paradoxien und Epigramme auf den Sitten der herrschenden Klassen: “Lady Windermere Fan” (1892), “Eine Frau ohne Bedeutung” (1893), “The Importance of Being Earnest” (inszeniert im Jahr 1895, wurde 1899 veröffentlicht) .. Sozialkritische Motive sind stark in der Komödie „An Ideal Husband“ (1895), die die unreinen Praktiken der bürgerlichen Karrieristen aussetzt.
In den kritischen Artikeln der 80er Jahre. (Die Kollektion “Die Entwürfe”, 1891) US hervorgehoben in der Nähe von ihm der modernen englischen Literatur Phänomen (W. Morris, W. Pater, Ch. A. Suinbern et al.). Aber er dachte sehr beliebte Songwriting, Poesie und P. Berenger schrieb über die Kunstfertigkeit von Balzac, L. N. Tolstogo gegen, I. S. Turgeneva und F. M. Dostoevskogo


Biografie Wilde Oscar