Charakteristisch für die künstlerische Welt von Charles Dickens

    Der Wunsch nach einer künstlerischen Wahrnehmung der Welt in ihrer Vielfalt und Widersprüchen; Kritik an sozialen Bedingungen und sozialen Institutionen, die die Person zu Leid und Erniedrigung verurteilen; Das Studium der Tiefen der menschlichen Seele, ihrer angeborenen, dh nicht von der Gesellschaft der guten und schlechten Neigungen abhängigen, ihrer Fähigkeit zur Selbstverklärung; die Analyse der “expliziten” und “geheimen” Quellen menschlicher Handlungen; leitmotivnye Bilder von Kindern, in denen die menschliche Natur in ihrer reinen Form erscheint, Verbrecher, durch deren Beispiel der Schriftsteller das Böse in der menschlichen Seele untersucht, und “Exzentriker” in der Regel personifizierten die christlichen Ideale der Nächstenliebe und der Liebe; Bekräftigung des moralischen Vorteils naiver, leichtgläubiger und desinteressierter Charaktere gegenüber den Trägern einer rationalistischen pragmatischen Weltsicht; ein ausgeprägter Comicanfang, in der Tradition der englischen Humors und Komik unter Berufung deckt eine breite Palette von Formen, von leisem Humor und scharfer Satire bis hin endet; ausführliche Beschreibungen der Erscheinung der Charaktere, ihres Verhaltens und ihrer Gefühle; Tendenz zur schematischen Bilder der Zeichen aufgrund der unterschiedlichen Qualitäten der Unterordnung eines dominantes Merkmal bis zu seinem sich verjüngenden groteske; Sättigung Erzählung Zeichen, kleinere künstlerische Details und Bilder der „vergeistigt“ Dinge.

Charakteristisch für die künstlerische Welt von Charles Dickens