Das Problem der Liebe

Womit beginnt Liebe für das Heimatland, für seine Weiten? Viel ist darüber geschrieben worden. Sofort erinnern Sie sich an die Worte des Liedes über die Gedichte des Dichters M. Matusovsky:

Wo fängt die Heimat an? Aus dem Bild in deinem Briefbuch Von den guten und treuen Kameraden Im nächsten Hof wohnend Und vielleicht fängt es an Mit dem Lied, das unsere Mutter uns gesungen hat Aus der Tatsache, dass wir in jedem Prozess niemanden von irgendjemandem wegnehmen.

So schreibt der Dichter-Songwriter. Und SL L’vov löst dieses Problem etwas anders. Wie? Wir werden darüber nachdenken.

Er erinnert sich an die glückliche Zeit seiner Kindheit, die Begegnungen mit KG Paustowski, den er und seine Freunde Flaggschiffe nannten. Einmal gab er ihnen eine Prüfung, die

sie nicht bestanden haben. Es war eine Prüfung für die Kenntnis der Namen von Vögeln, Bäumen, Büschen, Blumen. Zunächst scheint es, dass der Autor sein Problem so löst: Der Autor muss alle diese Namen kennen. Aber du kommst in den Text und kommst zu dem Schluss: In der Welt gibt es etwas, das ein Mensch sein ganzes Leben lang lernen muss. Dies ist der Wald und der Fluss, das Feld und die Wiese, die Erde und der Himmel, Wolken und Sterne, mit einem Wort, Sie müssen Ihr Heimatland, die einheimische Natur, kennen. Das ist notwendig, um “nicht auf ihrem Heimatland blind zu gehen”.

Die Position des Autors ist in der Nähe und mir klar. Egal, wie viel wir in seinem Heimatland leben können, ist er immer offen für uns auf eine neue Weise. Ich lebe in einem kleinen Dorf am Ufer eines kleinen Flusses. Bescheiden und anspruchslos Natur meiner Heimat, aber wie gut unser Wald im Frühjahr weich grüne oder Aufstand der Farben des Herbstes wie herrlich Steppe übersät mit roten Mohnblumen im Mai zum überraschenden Umwandlung Wald, Dorf, Fluss nach dem ersten Schneefall! Lassen Sie nicht alle Namen der Vögel, Bäume, Kräuter, Blumen, ich weiß, aber versuchen, mehr über sie zu erfahren.

Als ich die Geschichte von Lemberg las, erinnerte ich mich unwillkürlich an den Helden des Märchens, war M. Prishvins “Speisekammer

der Sonne”. Dieser Held ist Antipich. Er sagte seinen Gesprächspartnern, dass sie gekleidet und beschlagen im Wald gehen, aber wir müssen nackt gehen und uns ausziehen. Wie klingt das mit den Schlusslinien von Lemberg?

N. Rylenkov hat geschrieben: Es ist nicht genug, hier zu sehen, Es ist notwendig, hier zu spähen, Um Liebe zu klären Das Herz ist voll, –

Und das ist auch die Bestätigung von Paustowskijs Gedanken, die von SL Lwow nacherzählt wurden.

Ein anderer Held liebte seine einheimische Natur endlos. Juska aus A. Platonovs gleichnamiger Geschichte verließ die Stadt jeden Sommer irgendwo. Unterwegs küsste er die Blumen, fürchtete sie zu atmen, nahm die gefallenen Käfer und Schmetterlinge auf und blickte lange auf ihre Gesichter. Selbstlose Liebe für alle Lebewesen.

Wir haben ein langes Leben vor uns. Lasst uns unsere Heimat besser und voller erfahren, und unsere Liebe dazu wird verwirklicht.


Das Problem der Liebe