Liebe zur Natur Essay

Um über die Natur zu schreiben, muss man nicht nur lieben, sondern es auch gut kennen. Wenn Sie die Geschichte von M. Prishvins “Speisekammer der Sonne” lesen, verstehen Sie sofort, dass der Autor mit seinem Heimatland vertraut ist und immer bereit ist, sein Wissen mit dem Leser zu teilen. So lernen wir zum Beispiel, dass “die süßeste Cranberry passiert, wenn sie unter Schnee überwintert”, dass Torfmoore – das ist das wahre Lagerhaus der Sonne, denn “die heiße Sonne war die Mutter jedes Grashalms, jeder Blume, jeder Sumpfbeere “wer”, sterben und zerfallen, verwandelte sich in heißen Torf. “

MM Prishvin führt uns mit seinen Helden in den herbstlichen Wald. Nastya und Mitrasha sind keine Neulinge im Wald, und der Schriftsteller ist stolz, dass so kleine Dorfbewohner nicht nur wissen, wie

Unabhängig verdienen sie ihr eigenes Brot, aber sie verhalten sich auch kompetent in der schmelzenden Unerwartetheit und Gefahr des Waldes. Selbst in Schwierigkeiten konnten sie mit Würde davonkommen, neue Erfahrungen sammeln und die entsprechenden Schlüsse ziehen.

In M. Prishvins Märchen “The Storehouse of the Sun” hilft die Natur einer Person, warnt vor Gefahr – man muss nur ihre Stimme hören können. Und dafür ist es notwendig, dein Land, jeden Zweig und jede Blume, jeden Vogel und Hasen zu lieben, wie sie von den Haupthelden des Märchens und dem Schriftsteller selbst geliebt werden.

Der

Reichtum und die Schönheit der Naturwelt zeigen sich in ihrer Arbeit von vielen russischen Schriftstellern. Aber wenn Feta Natur in ihrer Variabilität, ständige Wechsel der Bedingungen zieht, wenn in den Werken von Turgenjew, Nikitina, Paustovskogo Hauptidee – die Harmonie von Mensch und Natur, setzt Prishvin in seine Arbeit Fragen der Sinn des Lebens. Er reflektiert sich selbst und lässt uns darüber nachdenken, wie wir leben sollen, um seine Spuren auf der Erde zu hinterlassen. Er lehrt, jeden zu lieben und auf jeden zu achten.

In seinen Geschichten fühlen wir eine große Liebe für die Natur und den Menschen, und diese beiden Konzepte für Prishvin sind untrennbar miteinander verbunden. Die Liebe eines Schriftstellers für die Natur ist aus seiner Liebe zum Menschen geboren, und alle seine Werke sind voller Blutsverwandtschaft mit dem Menschen und dem Land, in dem diese Person lebt und arbeitet.

So sucht der Schriftsteller zum Beispiel im “Waldtropfen” nach dem “Schlüssel zu seiner eigenen Seele”. Dieses Buch ist gefüllt mit seinen genauen Beobachtungen, präzisen Beschreibungen der Natur, und gleichzeitig schreibt der Autor über die moralische Suche des Menschen nach Gefühlen, die die Seele erfüllen. Wenn wir die in der Sammlung enthaltenen Miniaturen lesen, sind wir, als ob wir gemeinsam mit dem Autor das Klingeln des “Waldtropfens” hören würden, vom Geruch des “haselnussigen Dunstes” verzaubert und verstehen, dass all diese Schönheit erhalten und bewahrt werden muss, damit alle sie bewundern können.


Liebe zur Natur Essay