Der Weg zur Wahrheit

Sie sagen, dass “die Wahrheit dich frei machen wird”, und das ist so, daher ist der Weg zur Wahrheit auch der Weg zur Freiheit – Freiheit von den Illusionen des Lebens und dem nachfolgenden psychologischen Leiden.

Warum ist der Weg zur Wahrheit und Freiheit (Erleuchtung) nur durch Selbsterkenntnis möglich? Betrachten wir zunächst die Frage, was Selbsterkenntnis ist.

Selbsterkenntnis arbeitet an sich selbst, um zu verstehen, wer ich wirklich bin. Bin ich ein Körper? Oder Verstand? Oder Geist / Seele? Oder etwas anderes? Oder gar nichts? Wer bin ich wirklich?

Ein Mensch ist geneigt, nach außen zu achten, etwas außerhalb zu suchen, nicht in sich selbst, und was will er finden? Jede Art von Zufriedenheit, Glück, Freiheit, Ruhe, Glückseligkeit? Sind

nicht alle materiellen Wünsche und Handlungen darauf reduziert? Aber was findet der Mensch, wenn er draußen sucht? Er findet abwechselnde Freuden und Leiden. Deshalb, nachdem ein neues Auto / Wohnung / Datscha gekauft, eine hochbezahlte Position besetzt, mächtige Freunde haben, ist die Person immer noch intern unzufrieden, und seine Suche geht weiter. Irgendwann erkennt eine Person, dass, da die Suche draußen bereits so viele Male gescheitert ist, um das erwartete Ergebnis zu erzeugen, es scheint, dass es sinnlos ist, nach außen und darüber hinaus zu schauen. Es wird offensichtlich, dass das Verlorene nicht auf Kosten der äußeren Aktivität gefunden werden kann. Und dann kann die Suche nach innen drehen,

Anfangs kann ein Mensch die Wahrheit in den heiligen Schriften suchen, oder nicht vollständig heilig und nicht vollständig in den heiligen Schriften, er kann einen Haufen Bücher lesen, viele Seminare besuchen, Dutzende von Praktiken jeder Orientierung ausprobieren. Und früher oder später kommt er zur Schlüsselfrage – und wer bin ich eigentlich? Der Weg der Selbsterkenntnis beginnt.

Auf dem Weg zur Wahrheit können Sie viele Werkzeuge und Methoden der Selbsterkenntnis finden – verschiedene Übungen, Techniken, Praktiken und sogar nur das Lesen der Literatur. In der Selbsterkenntnis durchläuft

eine Person eine Folge von Konzepten. jeder von ihnen mag irgendwann am korrektesten erscheinen und dann durch einen anderen ersetzt werden. Die Veränderung der Begriffe geschieht, bis die endgültige Selbsterkenntnis stattfindet, und dann werden alle Begriffe einfach als Begriffe und nicht als Wahrheit gesehen.

Wir können sagen, dass das Ende der Straße der Selbstfindung – ist das Verschwinden der Konzepte der Selbst (Identifikationen, Überzeugungen, Illusionen und andere), sowie die Wünsche und Leiden aller Art, auf der Grundlage dieses entstehen.

Selbsterkenntnis – das ist die Erkenntnis der Wahrheit, der Erwerb von Freiheit, die Erlangung von Einheit. Einheit mit Gott oder was sonst dieses Phänomen genannt wird. Der Weg zur Wahrheit kann lange dauern, oder nicht sehr, oder sofort und unerwartet geschehen. Aber ganz bestimmt, wenn die Suche begonnen hat, haben Sie keine Chance – Selbsterkenntnis wird geschehen. Die Kraft, die dich dazu gebracht hat, dich selbst zu suchen, wird dein Geschäft bis zum Ende beenden.

Methoden der Selbsterkenntnis

Lass uns über die Werkzeuge sprechen, um die Wahrheit zu finden. Vielleicht beschleunigt dies Ihren Weg der Selbstfindung.

Konzepte sind übrigens auch Werkzeuge. Zum Beispiel, „werden alle Gottes“ das Konzept der, wenn es dir im Kopf herabgesunken, und entgegen der üblichen Vorstellung von „Ich bin die Ursache für Ihre Gedanken / Worte / Reaktionen / Aktionen“ (die Illusion aus persönlichen Gründen), machen Sie gelegentlich erinnern und dieses Thema zu erkunden. Dieser Forschungsprozess eliminiert ziemlich schnell das Ego. die Manifestation davon ist die Aneignung von Autorschaft oder Kausalität. Aus diesen beiden können widersprüchliche Konzepte zusammengesetzt und Arbeit Dualität werden. Das ist auch eine wunderbare Idee. Allerdings sind nicht alle davon gibt so ein bemerkenswertes Ergebnis, und aufgrund der Tatsache, dass diese Dualität zu eng mit anderen Dualitäten gebunden, und das alles Netz von Dualitäten viel Negativität. Dann können Sie diese Struktur in Stücke zerlegen.

Die Glücksformel ist ein wunderbares Werkzeug zur Selbsterkenntnis, das auch das Ego schnell entlastet. Manchmal ist es jedoch (besonders für das Ego) schmerzhaft, besonders zuerst.

Selbstbefragung mit Fragen wie “Wer bin ich?” es ist ein direkter Weg der Selbsterkenntnis, da es direkt die Hauptfrage berührt.

Sie können das auf der vorherigen Seite vorgeschlagene “Bildschirmkonzept” verwenden und es aus verschiedenen Blickwinkeln untersuchen. Sie, als ein reines wahrnehmendes Bewusstsein (in der ursprünglichen Form), sind dem Schirm ähnlich, auf dem der Film des Lebens projiziert wird. Oder anders ausgedrückt: Sie sind wie ein Raum, in dem sich die Ereignisse des Lebens entfalten. Oder du bist wie ein Spiegel, der das reflektiert, was vor ihm erscheint. In all diesen Vergleichen ist eines wichtig: Du bist kein Objekt, du bist nicht materiell, du hast keine Form und andere Eigenschaften, es gibt nichts als eine Funktion, um zu wissen, was passiert. Aber die Reflexion umfasst alle materiellen Objekte sowie Gedanken, Empfindungen, Emotionen, Identitäten, Illusionen, Wünsche, Leiden, Handlungen und alles andere. Spiegel selbst hat keine Vorstellungen, Überzeugungen, Wünsche, Empfindungen, Emotionen, Illusionen, Leiden, und sogar die Anhaftung an diese reflektierten Objekte – sie reflektiert sie nur, verwirklicht sie, wenn sie erscheinen. Versuchen Sie dies von dieser Seite aus zu erforschen, dies wird auch zur Selbsterkenntnis beitragen. Finde den Teil von “dir selbst”, der nur wahrnimmt, verwirklicht und nicht mehr.

Versuchen Sie auch, Identitäten wie “Ich bin der Körper – Ich bin nicht der Körper”, “Ich bin der Geist – Ich bin nicht der Geist” etc. mit Hilfe von Techniken der ersten Ebene zu erarbeiten.

Ein weiteres Werkzeug – Grenzen zu verwischen und Einheit zu erreichen, während Sie mit dieser Technik arbeiten, auch die Überzeugungen über sich selbst, die Identitäten und ein Haufen anderer mentaler Quatsch.

Dank Gott für alles löscht auch auf merkwürdige Weise die selbstsüchtige Idee der persönlichen Autorschaft aus, Schritt für Schritt.

Ich pflegte “Übung” zu beschreiben, die ich bin “, was am besten in einer ruhigen Umgebung geschieht, sitzend mit geschlossenen oder offenen Augen (versuche es anders). Versuchen Sie mehr Aufmerksamkeit auf das Gefühl des Seins” Ich bin “zu richten als auf Gegenstände.

Wie wähle ich die Methode der Selbsterkenntnis, die im Moment für dich richtig ist? Durch das Ergebnis. Sie werden bemerken, dass sich das Leben zum Besseren verändert. Deshalb müssen Sie es versuchen. Nicht immer ist natürlich das Ergebnis sofort spürbar, und nicht immer sagt der Verstand (Ego), dass dies ein gutes Ergebnis ist. Konzentriere dich auf die Empfindungen. Wenn es im Leben mehr Frieden, Ruhe, weniger Stresssituationen, mehr Freude, Glück, Harmonie, Liebe gibt – dann ist die gewählte Methode der Selbsterkenntnis angemessen und führt zur Entdeckung der Wahrheit. Wenn eine Methode sich erschöpft hat und dies geschieht, versuchen Sie es mit anderen.


Der Weg zur Wahrheit