Die Beziehung von Vater und Sohn im Roman George. Aldridge “The Last Inch”

Die Handlung des Romans von James Aldridge ist äußerlich ziemlich einfach. Kurz gesagt lässt es sich wie folgt transportieren: Pilot Ben flog nach Shark Bay am Roten Meer, um Fotos von Haien zu machen. Er nahm Devis Sohn mit. Ben wurde von einem Hai verletzt und konnte kein Flugzeug fliegen. Dann zeigte er Devi, wie er das Flugzeug fliegen sollte, und er, unter der Leitung seines Vaters, landete das Flugzeug auf dem Boden. Das ist alles. Ein glückliches Ende. Alles blieb am Leben. Alles ist gut gelaufen. Dies ist jedoch nur eine äußere Darstellung von Ereignissen. Hinter ihnen steht die angespannte Beziehung eines erwachsenen Mannes und eines kleinen Jungen, ihr schwieriger Weg zueinander.

Ben war ein erfahrener Pilot, musste aber nach vierzig Jahren echter Flugarbeit vergessen

werden. Außerdem hatte er keine Beziehung zu seiner Frau, und er hatte wenig Kontakt mit seinem zehnjährigen Sohn Devi. Der Junge war seltsam und unverständlich für ihn. Ben bereute es sogar, ihn mitgenommen zu haben: Das Flugzeug war gnadenlos hin und her geworfen worden, und Devi, die es nicht ertragen konnte, schrie vor Schreck. Ben wußte nicht, wie er mit seinem Sohn sprechen sollte, beantwortete die Fragen des Kindes zu scharf und hatte Angst vor seinem Vater, der Angst hatte, allein am Strand zu bleiben.

Der Pilot beschloss, einen Film über Haie zu drehen, der ihm von einer TV-Firma bestellt wurde. Um dies zu tun, musste er sich den Haien so nahe wie möglich nähern. Aber er kalkulierte schlecht und verunreinigte das Fleisch, das als Köder für Fische diente. Die Haie gingen direkt auf ihn zu und packten ihn mit den Zähnen. Ben landete auf wundersame Weise an Land und verlor das Bewusstsein. Das erste, was er sah, als er zu sich kam, war das Gesicht des verängstigten Devi. “Was kann ich tun?” rief der Junge. Der Pilot wusste, dass er das Flugzeug nicht fliegen konnte, was den Tod von ihm und seinem Sohn bedeutete. Alle Hoffnung war für ein verängstigtes, weinendes zehnjähriges Kind. Ben, wie er konnte, beruhigte seinen Sohn und sagte Devi vorsichtig, dass er das Flugzeug selbst führen müsste.

Nein, er wird nicht aufgeben! Der Junge gehorchte gehorsam den Befehlen seines Vaters. “Er wird es schaffen!” Ben freute sich und schlief aus Schwäche ein.

Und Devi fuhr das Flugzeug. Einer in einer Höhe von dreitausend Fuß, der Wind wuchs stärker. Er weinte nicht mehr. Seine Tränen trockneten sein ganzes Leben lang aus. Aber das Schwierigste war voraus – Landung. Es war der “letzte Zoll”, und alles war in den Händen des Kindes. Mit all seiner Macht, der Bewusstlosigkeit, leitete der Vater die Handlungen seines Sohnes. Schließlich berührte das Flugzeug die Räder der Erde… Devi rettete das Leben seines Vaters und sich selbst. Aber nicht nur das. Am Rande des Todes überschritten er und Ben den Zoll, der sie trennte.

Ben, der im Krankenhaus lag, wo sein linker Arm amputiert war, dachte, dass er jetzt zum Herzen seines Sohnes kommen würde. Auch wenn er sein ganzes Leben dafür braucht. Das Leben, das sein zehnjähriger Sohn ihm gab…


Die Beziehung von Vater und Sohn im Roman George. Aldridge “The Last Inch”