Die Komposition “Das Problem der Beziehung von Menschen”

Jeder Mensch ist ein biosoziales Wesen. Das bedeutet, dass wir neben biologischen Bedürfnissen auch soziale haben. Wie Kommunikation, verschiedene Arten von Beziehungen. In Beziehungen haben Menschen oft Probleme, weil Menschen nicht immer bereit sind, sich gegenseitig zu verstehen.
Das Thema der menschlichen Beziehungen ist in der modernen Gesellschaft sehr wichtig, weil wir zunehmend Schwierigkeiten in Beziehungen, mangelnder Menschlichkeit, Respekt und Verantwortung erleben. Viele große Philosophen, Schriftsteller und Dichter sprachen über menschliche Beziehungen und Probleme, die zwischen Menschen entstehen können.
Zum Beispiel, Alexander Sergejewitsch Puschkin in seinem Roman “Eugen Onegin” sehr gründlich über das Thema der menschlichen Beziehungen, sowie

das Thema der Einsamkeit. Die Hauptfigur des Romans – Eugen Onegin ist unglücklich, weil er “egoistischer Egoist” wurde. Das war sein Lebensraum, die Gesellschaft, in der er war. Aus diesem Grund wurde Onegin selbstsüchtig und gleichgültig gegenüber den Schicksalen anderer Menschen. Jeder, der versuchte, ihm nahe zu kommen, wurde unglücklich, auch Onegin selbst fand kein Glück in seinem Leben. Alle Handlungen des Helden und der Einfluss der umgebenden Gesellschaft auf ihn verursachten eine tiefe Enttäuschung im Leben und in der Einsamkeit des Helden.
KG Paustowskij beschäftigt sich in seiner Arbeit “Telegram” auch mit dem Thema der menschlichen Beziehungen und der verschiedenen Probleme, die zwischen Menschen entstehen. Die Heldin, das Mädchen Nastya, lebt in Leningrad und erhält ein Telegramm mit der Nachricht, dass ihre Mutter krank ist. Aber das Mädchen hatte viele wichtige Dinge, die es ihr nicht erlaubten, zu ihrer Mutter zu gehen. Einmal, als sie noch in der Lage war, das Dorf zu erreichen, in dem sie von ihrer Mutter lebte, erfuhr sie, dass ihre Mutter nicht mehr ist… So kommt es, dass manchmal sogar die engstenen Menschen so kalt und gleichgültig in Bezug auf ihre Mutter erhalten..
Valentin Grigorevich Rasputin erzählt in seiner Arbeit “Live and Remember”
eine solche Geschichte. Ein Mann, der einmal desertiert ist, kehrt wieder in die Nachbarschaft seines Dorfes zurück. Aber die Dorfbewohner wollen ihn nicht empfangen, jeder dreht ihm den Rücken zu, außer seiner Frau. Maria versucht mit aller Kraft, ihn zu retten, alles zu tun, aber das menschliche Gerücht ist schrecklicher. Von ihren Mitdorfbewohnern Maria verfolgt, versteht sie, dass sie für sich und ihren Mann kein besseres Leben führen kann, und sie kann nicht so weiterleben. Maria begeht Selbstmord. In dieser Geschichte sehen wir, wie besorgt um ihre Familie und wie sie ihren Ehemann Maria liebte. Aber ihr Ehemann war feige und egoistisch, weshalb das Ende dieser Geschichte so traurig ist.
In dem Roman von Mikhail Yurievich Lermontov “Der Held unserer Zeit” erzählt der Autor von einer Reihe außergewöhnlicher Persönlichkeiten, denen es schwerfiel, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden. Viele dieser Menschen sind in der bestehenden Gesellschaft “überflüssig”, da sie sich in ihrer Individualität von anderen unterscheiden, und die öffentliche Masse will sie nicht so akzeptieren. Der Protagonist der Arbeit ist Pechorin, ein Mann mit einem schwierigen Schicksal. Aus dem Roman erfahren wir, dass Pechorin nach Wissen strebt, es enthält “immense Kräfte”. Aber es gibt viele schlechte Dinge in ihm, viel Böses liegt auf seinem Gewissen und erlaubt ihm nicht, friedlich zu leben.
Aus all diesen Gründen können wir schlussfolgern, dass die Gesellschaft gegenseitiges Verständnis braucht. Jeder von uns sollte die Wahl des anderen schätzen und respektieren. Denn ohne gegenseitiges Verständnis, Vergebung und gegenseitige Liebe können die Menschen nicht miteinander auskommen und Konflikte vermeiden.


Die Komposition “Das Problem der Beziehung von Menschen”