Die philosophische Tragödie von IV Goethe “Faust” – ein Ausdruck der fortgeschrittenen Bildungsideen der Zeit

Das achtzehnte Jahrhundert, vollendet durch die Große Französische Revolution, entwickelte sich im Zeichen des Zweifels, der Zerstörung, des Leugnens und leidenschaftlichen Glaubens an den Sieg der Vernunft über Aberglaube und Vorurteil, Zivilisation über Barbarei, Humanismus über Tyrannei und Ungerechtigkeit. Historiker nennen es daher das Zeitalter der Aufklärung. Die Ideologie der Aufklärer triumphierte in der Zeit, als die alte mittelalterliche Lebensweise zusammenbrach und eine neue, bürgerliche Ordnung entstand, fortschrittlich für diese Zeit. Die Aktivisten der Aufklärung verteidigten leidenschaftlich die Ideen der kulturellen Entwicklung, der Selbstverwaltung, der Freiheit, verteidigten die Interessen der Massen, brandmarkten das Joch des Feudalismus, die Stagnation und

den Konservatismus der Kirche.

Die stürmische Epoche brachte ihre Titanen hervor – Voltaire, Diderot, Rousseau in Frankreich, Lomonosov in Russland, Schiller und Goethe in Deutschland. Und Dante, Marat, Robespierre standen am Ende des Jahrhunderts auf den Tribünen des Revolutionskonvents in Paris auf.

Der künstlerische Geschmack der Epoche war vielfältig. Die Architektur wurde noch von einem kunstvollen Barock beherrscht, die alexandrinischen Verse der Tragödien von Racine und Corneille erklangen von der Theaterbühne. Aber immer beliebter wurden Werke, deren Helden Menschen des »dritten Standes« waren. In der Mitte des Jahrhunderts entstand in den Briefen das Genre des sentimentalen Romans – Leser mit Gefühl folgten der Korrespondenz von Liebhabern und erfuhren ihre Leiden und Missgeschicke. Und in Straßburg gibt es eine Gruppe junger Dichter und Dramatiker, die unter dem Namen “Sturm und Ansturm” in die Literatur aufgenommen wurden. Die Helden ihrer Werke waren kühne Singles, die die Welt der Gewalt und der Ungerechtigkeit herausforderten.

Kreativität Goethe war eine Art Ergebnis des Jahrhunderts der Aufklärung, das Ergebnis seiner Suche und seiner Kämpfe. Und die Tragödie “Faust”, die der Dichter über dreißig Jahre schuf, spiegelte die Bewegung nicht nur von

wissenschaftlichen und philosophischen Ideen, sondern auch literarischen Tendenzen wider. Obwohl die Zeit des Handelns im “Faust” nicht definiert ist, ist ihre Reichweite unendlich erweitert, der ganze Komplex der Ideen ist eindeutig mit der Goethe-Ära korreliert. Schließlich wurde der erste Teil 1797-1800 unter dem Einfluss der Ideen und Errungenschaften der Großen Französischen Revolution geschrieben, und die letzten Szenen wurden 1831 geschrieben, als Europa den Aufstieg und Fall von Napoleon, die Restauration erlebte.

Im Herzen der Tragödie ist Goethe eine Volkslegende über Faust, die im 16. Jahrhundert entstand. Ihr Held ist ein Rebell, der versucht, in die Geheimnisse der Natur einzudringen und sich der kirchlichen Vorstellung von sklavischem Gehorsam und Demut entgegenzustellen. In einer halb-phantastischen Form verkörperte das Bild von Faust die Kräfte des Fortschritts, die im Volk nicht erwürgt werden konnten, da es unmöglich war, den Lauf der Geschichte zu stoppen. Goethe war diesem Wahrheitssucher nahe, nicht zufrieden mit der deutschen Wirklichkeit.

Die Aufklärung und darunter Goethe, hat die Idee von Gott nicht ablehnen, sie in Frage nur die Lehre der Kirche. Und in „Faust“ Gott ist die höchste Intelligenz, die über der Welt steht, über Gut und Böse. Faust in Goethe Interpretation – vor allem der Wissenschaftlern, alles in Frage zu stellen – von der Struktur der Welt zu den moralischen Normen und Verhaltensregeln. Mephistopheles für ihn – ein Instrument des Wissens. Fonds Forschung in der Zeit von Goethe war so unvollkommen, dass viele Wissenschaftler bereit sein würden, seine Seele an den Teufel, um den Aufbau der Sonne und Planeten zu verkaufen, um zu verstehen, oder ein menschlichen Auges, warum es Pest und dass es auf der Erde war, bevor Menschen.

Riot Faust, seine Angst, Reue und Einsicht, die in der Tatsache besteht, dass nur Arbeit macht eine Person zum Wohl der Menschheit immun gegen Langeweile und Depression – all diesen künstlerischen Ausdruck von Ideen der Aufklärung, eines des Genies, von denen Goethe war.


Die philosophische Tragödie von IV Goethe “Faust” – ein Ausdruck der fortgeschrittenen Bildungsideen der Zeit