Essay “Die magische Welt der Märchen”

Der moderne Mensch lebt in Hochgeschwindigkeitszeit – alles verändert sich buchstäblich vor unseren Augen, in jedem Winkel der Erde, den man innerhalb von Stunden und Tagen erreichen kann. Ohne großen Aufwand können Sie Nachrichten über das Internet kommunizieren und lernen.

Und wie viele Fahrten könnten unternommen werden, wie viel kann man in der Antike neu lernen? Ein bisschen. Und der Mensch schuf ein Märchen. Dank ihr fanden sich die Zuhörer oder Leser an den tollsten Orten, sahen das Leben ihrer Vorfahren, reisten in der Zeit, trafen sich mit ungewöhnlichen Helden. Durch ein Märchen wird von den Eltern an die Kinder eine Lebenserfahrung, moralische und spirituelle Werte, die Lebensgesetze weitergegeben. Märchen warnen die Person: Tue Gutes, denn es wird das

Böse überwinden, fleißig und barmherzig sein – du wirst belohnt werden, und Faulheit und Selbstsucht werden immer bestraft werden. Seit den alten grauen Tagen haben die Menschen wunderbare fantastische Träume von Wahrheit und menschlichem Glück an die Nachkommen weitergegeben.

Märchen lieben alle – Erwachsene und Kinder, weil sie kein Alter haben. Sie sind es, die in unseren Seelen den Hauch von Magie und Magie einflößen, sie verbreiten Trost, Wärme und verbessern die Stimmung. Oft muss sich eine Person von der realen Welt losreißen und den Duft der Fee einatmen. Ein Märchen unterhält, lenkt von der manchmal schwierigen Realität ab.

In vielen Märchen, hinter der ursprünglichen Erzählform, ungewöhnlichen Helden, unglaublichen Abenteuern, liegt eine tiefe Bedeutung. Märchen lehren uns zu leben, zu erziehen, sie werden zum Beispiel für Handlungen, Gedanken und Handlungen. Volksfolkloregeschichten haben immer ein glückliches Ende – sie lehren eine Person, ein Optimist zu sein, nicht bei Schwierigkeiten zu stoppen.

Märchen sind nicht magisch, weil sie Fiktionen und Phantasien, Magie und Hexerei sind, sondern weil ihre Magie ein moralisches, moralisches Bild einer Person bildet, seiner Lebensposition.


Essay “Die magische Welt der Märchen”