Gefühlvolles Drama von Catherine

Katerina ist die zentrale Figur in Ostrovskys Drama “Der Sturm”. Da ist das Schreiben der Arbeit sehr beliebt. Performances, die auf dem Stück basieren, gehen nicht von der Bühne der größten Theater aus. Der Hauptgrund für diese Popularität in der talentierten Offenlegung des Charakters des Autors Catherine.

Der unvermeidliche Konflikt mit anderen und das Drama der Hauptheldin führen zu ihrem tragischen Tod.

In dem Bild von Katerina porträtierte Ostrovsky eine starke unabhängige Persönlichkeit, die durch die Ketten der traditionellen Gesellschaft eingeschränkt war. Die patriarchalische Lebensweise, an der jeder in der Stadt festhält, erwürgt die geringsten Manifestationen einer lebendigen Seele. Sein Hauptunterstützer ist Tichons Mutter. Sie erzogen

ihren Sohn unter Bedingungen bedingungslosen Gehorsams. Tikhon versteht in seinem Herzen die ganze Dummheit der Anweisungen seiner Mutter, aber er hat nicht den Willen, sich ihr zu widersetzen.

Katerina liebt und bemitleidet ihren Mann aufrichtig. Sie kann nicht gleichgültig auf seine Demütigung vor seiner Mutter schauen. Aber es kann auch nichts reparieren. Die schwüle Atmosphäre, die in der Stadt herrscht, ergreift sie allmählich. Katerina will unbewusst davon fliehen.

Das gefühlvolle Drama von Katerina liegt in der Tatsache, dass sie unter anderen Umständen nie Verrat an ihrem Mann begangen hätte. Aber in diesem “verschlafenen Königreich” ist sie zu eng, sie erstickt an einem solchen Leben. In dem berühmten Monolog der Hauptheldin “Warum die Menschen nicht fliegen” ist dieses aufrichtige Streben am ausgeprägtesten. Ein fantastischer Wunsch, ein Vogel zu werden und “weit, weit weg” davonzufliegen, ist der leidenschaftliche Impuls einer gequälten Seele.

In Wirklichkeit war Katerinas Freilassung das Ergebnis einer plötzlichen Liebe zu Boris. Die Ehrlichkeit der Frau erlaubte ihr nicht, offen darüber zu sprechen. Die Annäherung erfolgte mit Hilfe von Varvara. Der Roman mit Boris inspirierte Katerina auf der einen Seite und erlaubte ihr, die wahre Freude am Leben zu

spüren. Auf der anderen Seite ist dieser Roman für die Hauptfigur katastrophal geworden.

Das Bild von Katerina ist äußerst tragisch. Sie kann nicht als eine gefallene Frau betrachtet werden, verriet ihren Ehemann für eine vorübergehende Modeerscheinung. Der Verrat geschah durch die Schuld der alten Frau und ihres willensschwachen Sohnes. Die Zeit, die ohne Ehemann verbracht wurde, blitzte wie ein Augenblick. Katerina erwartet die bevorstehende Zahlung für ihre schreckliche Sünde. Sie könnte das alles leicht verbergen, aber da sie tief religiös ist, lässt sie nicht einmal den Gedanken an Täuschung zu.

Geistige Verwirrung Catherine verschärfte sich mit der Ankunft von Tichon. Sie lebt im Delirium und erschreckt andere mit ihrem Verhalten und ihren Worten. Katerina wartet auf die göttliche Strafe für ihr sündiges Verhalten. Das Gefühl des bevorstehenden Todes führt sie zu einem schrecklichen Geständnis vor ihrem Mann und seiner Mutter. Die Sünde bekennend, scheint sie ihre Seele zu reinigen, bevor sie zugrunde geht. Katerinas Selbstmord ist das logische Ergebnis der Arbeit. Ihr geistiges Drama konnte nicht anders gelöst werden.

Katerina ist ein perfektes Beispiel für eine starke spirituelle Persönlichkeit. Sie ist nicht des Verrats oder ihres eigenen Todes schuldig. Ostrovsky demonstrierte überzeugend die verheerenden Auswirkungen veralteter Konzepte und Vorurteile auf die menschliche Seele. Das Seelendrama von Katerina ist bezeichnend für jede historische Epoche.


Gefühlvolles Drama von Catherine