Glück hat morgen nicht

Glück hat morgen nicht; er hat nicht das von gestern; es erinnert sich nicht an die Vergangenheit, denkt nicht an die Zukunft, es hat eine Gegenwart – und es ist kein Tag, sondern ein Augenblick.

Glück ist momentan. Es entsteht zufällig und bleibt nicht lange. Es wie die ganze Zeit irgendwo versucht, es stürmt, es hört nicht auf. Wir müssen Glück genießen, jeden Strahl davon fangen, jeden Moment davon, denn morgen wird es weg sein. Es wird fliegen, ruhig auf seiner Schulter sitzen, und aus einer unvorsichtigen Bewegung heraus oder einfach nur, wenn es ihm langweilig wird, fliegt dieser Vogel weiter weg, weil sie alleine ist und viele Menschen, und jeder will Glück für sich und seine Lieben. Sie muss Zeit haben, alles mit ihrem Flügel abzudecken. Glück kann nicht vergangen sein, denn Glück kann nicht ewig dauern. Glück ist ein kurzer Augenblick, ein Augenblick, aber wie schön! Ich will, dass es ewig währt, aber du erkennst, dass das unmöglich ist. Wir müssen leben, einfach leben, alles Unglück überwinden, alles Unglück, wissen, dass Glück ist, es ist nahe, in uns selbst. Und selbst nach dem stärksten Platzregen, dem strömenden Regen, Gewitter, die düsteren Wolken werden sich zerstreuen, und die Sonne wird herausschauen, alles mit ihrem Licht erleuchten, es wird endlich ein Hoffnungsschimmer geben, und ein kleiner Vogel von Blau wird fliegen und den Flügel schwenken. Und morgen wird das Glück anders sein. Es besteht aus zahlreichen kleinen Faktoren wie Sonnenlicht, dem Lächeln eines zufälligen Passanten. Morgen und die Sonne wird auf eine andere Weise scheinen, und das Glück wird nicht ähnlich sein wie gestern.


Glück hat morgen nicht