Kann ich auf Bücher verzichten?

Kann ich auf Bücher verzichten? Wenn Sie diese Frage stellen, wird es niemand ernst nehmen. Natürlich nicht. Bücher sind sowohl eine Quelle des Wissens als auch ein kulturelles und moralisches Erbe und die Erfahrung von Ahnen, verkörpert in Form von Erzählung und emotionalem Reichtum, in lyrischer Form und vielen anderen. Jemand wird vielleicht sagen, dass Bücher die langweiligen Geschichten sind, die der Literaturlehrer liest. In der Tat sind einige Bücher schwer zu lesen und uninteressant. Aber Bücher sind nicht zum Vergnügen geschaffen, sondern zur kulturellen Bereicherung, zur moralischen Entwicklung, zur vollwertigen Persönlichkeitsbildung.

Zum Beispiel, diejenigen, die es schwer finden, sich zu etwas zu zwingen, wer kann ganze Tage auf der Couch liegen oder Computerspiele

spielen, mit einer Reihe von Fällen, die in den nächsten Tagen getan werden müssen, sollten Goncharovs Roman Oblomov lesen. Dann werden sie verstehen, dass sie früher oder später ihre Robe ablegen und einen Anzug oder eine Schuluniform anziehen müssen. Nur sie werden keine Gewohnheit des aktiven Lebens haben, außerdem werden sie darauf unvorbereitet sein. Und es ist gut, wenn ein Freund in der Nähe ist, immer bereit zu helfen, wie zum Beispiel Stolz.

Ein anderes Beispiel, das die Relevanz klassischer Literatur bestätigt, kann Dostojewskis Roman “Verbrechen und Strafe” dienen. Es wird nützlich sein, es jenen zu lesen, die darüber nachdenken, gute Arbeit auf ungerechte Weise zu tun. Sie werden verstehen, dass es nur gut ist, wenn es niemandem schadet, geschweige denn tötet. Sonst wäre es keine gute Tat, sondern eine schreckliche Sünde. Und egal wie unbedeutend eine Person auch erscheinen mag, er ist immer noch ein Mann, im vollen Sinn des Wortes. Und diejenigen, die glauben, dass das Schulprogramm zu umfangreich ist und die Lehrer viel unnötig machen, wird es nützlich sein, Fonvizins Stück “Nedorosl” zu lesen.

Wenn sie das getan haben, werden sie die Absurdität ihres Urteilsvermögens verstehen und werden bemerken, dass die Argumente, dass sie diese Position für sich selbst motivieren, wie zwei Wassertropfen, mit Mitrofanovs “Warum sollte Geographie lehren, wenn es Taxifahrer gibt” ähnlich sind. Natürlich ist es unmöglich, ohne Bücher zu leben. Das alles ist verstanden, aber nicht alle bemerken. Bücher können viel lehren, helfen, viele unangenehme Situationen zu vermeiden, oder sogar große Probleme.


Kann ich auf Bücher verzichten?