Komposition “Artikel in der Zeitung”

Kaum jemand wird mit der einfachen Tatsache argumentieren, dass das Niveau der Kultur in unserer Gesellschaft rapide sinkt. Es genügt, fernsehen, liest populäre Zeitschriften und Zeitungen finden Sie unter „Meisterwerke“ der modernen Kunst zu einem traurigen Schluss zu kommen: die Demokratisierung der Gesellschaft, die unweigerlich die Demokratisierung der Kultur, führt in der Tat zu der geistigen Verarmung der Menschen bedeutet. Natürlich haben wir gute Autoren, Regisseure, Künstler, aber – nur sehr wenige und sie sind alle in einer Stimme sagen, dass die Kultur stirbt, dass seine Schöpfer kein „Lebensraum“ für die Gesellschaft als Ganzes alle zu haben schien vergessen ewige Werte, beschränkt sich nur darauf, wie man schnell Geld verdient, und dann – in Genuss

leben. So viel wie möglich zu verdienen, um so viel wie möglich zu verbringen! Ach, so lebt jetzt – oder, zumindest will es leben – die überwiegende Mehrheit der russischen Menschen die Freiheit, auf die wir seit vielen suchte in einer unerträglichen Last geworden: Menschen auf die Tatsache zu sehr daran gewöhnt sind, dass sie betrieben werden, und in dem Mangel an Spiritualität Atmosphäre von Zynismus, Unsicherheit, grassierende Verfolgung verloren Dollar. Andere Mitglieder unserer Gesellschaft – die so genannte „neue russische“, im Gegenteil, fühle mich sehr wohl in der gegenwärtigen Situation, wenn bei einer bestimmten Geschicklichkeit ungestraft kann im Trüben zu fischen! Massenkunst (dh leer, rein unterhaltsame Filme, Bücher und so weiter.) Erlegt uns Verhaltensmuster, zutiefst fremd in unseren nationalen Charakter, Lebensweisen, Weltanschauung, und wenn dieser bunten Wirbel und der Blitz von etwas echt ist, nicht für den kommerziellen Erfolg entworfen, dann ist der Hauptton dieser Arbeit tragisch, denn wir sind am Tod unserer Kultur gegenwärtig. Worauf kann man hoffen? Auf die Jugend? Hoffentlich in seiner Umgebung gibt es ehrliche und ernsthafte junge Männer und Frauen, besorgt über die Zukunft Russlands und das Schicksal seiner ewigen Werte. Ich möchte glauben, dass nicht alle unsere jungen Leute zu der Generation gehören, die “Pepsi” wählt und Gesicht, Persönlichkeit, Geschichte und Kultur verliert!


Komposition “Artikel in der Zeitung”