Komposition “Gerasim und Mumu”

In der Geschichte von IS Turgenev beschreibt “Mumu” die Geschichte, die in der Antike mit dem Hausmeister Gerasimom, dem Hund Mumu, der Leibeigenen Tatiana und ihrer Herrin in Moskau passierte. Ich war von der Geschichte sehr beeindruckt und konnte meine Tränen nicht zurückhalten. Das ist eine sehr helle und zugleich traurige Geschichte. Es basiert auf realen Ereignissen, die in der Stadt Spassky stattfanden, aber Turgenew, als Schriftsteller, änderte das Ende der Geschichte, um die Stärke von Gerasims Charakter, seinen Groll über die Ungerechtigkeit der Frau und seine Liebe zu Mum zu betonen.

Der Hauptheld der Geschichte ist Gerasim – ein taubstummer Diener einer sehr schädlichen und narzisstischen Geliebten. Er wird als ein mächtiger Mann von enormem Wachstum

dargestellt, mit riesigen Händen und mit bemerkenswerter Kraft. Im Hof ​​seiner Herrin sitzend trifft er sich mit der Wäscherin Tatiana und verliebt sich in sie. Aber sie muss einen anderen heiraten. Und um Gerasim loszuwerden, gibt sie vor, betrunken zu sein. Da Gerasim Trinker hasst, beschließt er, seine Liebe zu Tatiana aufzugeben. In dieser Tat, so scheint es mir, ist seine Willenskraft sehr deutlich sichtbar, und Gerasim kann seine Prinzipien nicht aufgeben, nicht einmal um seines geliebten Mädchens willen.

Dann erscheint jedoch der Hund Mumu. Sie ist sehr an Gerasim gebunden, der sie aus dem Fluss gerettet hat. Und auch Gerasim ist an sie gebunden. Mumu ist ein sehr liebevoller Hund, sehr intelligent und freundlich. Aber plötzlich befiehlt die Dame, Mumu zu töten, weil sie sie fast gebissen hätte. Und Gerasim ist gezwungen, es loszuwerden. Er beschließt, es selbst zu tun, ohne anderen Dienern zu vertrauen. Wie schwer war es für ihn, sich für eine solche Tat zu entscheiden! Er nimmt Mumu mit, fährt mit einem Boot in die Mitte des Flusses, bindet Mumu an die Steine, “dreht sich weg, runzelt die Stirn und öffnet die Hände…” Für Gerasim war der lauteste Tag lautlos und lautlos “…

Mumu starb an den Händen ihres Meisters. Danach läuft Gerasim von ihrer Herrin weg und

geht zu Fuß in ihr Dorf. Dort lebt er allein in seiner Hütte und pflügt für vier.

Ich mochte sein Image sehr. Gerasim ist eine starke, willensstarke Person. Freiwillig, aber nicht frei. Das wurde in der ganzen Geschichte gesehen. Er hatte starke und starke Überzeugungen im Leben. Zum Beispiel seine Liebe zu Tatiana! Trotz der Tatsache, dass Gerasim dieses Mädchen sehr liebte, konnte er die Liebe für sie aufgeben, weil er entschied, dass Tatiana trank, und er hasste Säufer, und so lehnte er diese Frau ab. Und natürlich ist der Beweis seines starken Willens seine entscheidende Tat, als er sich entschied, den Hund selbst loszuwerden. Trotz all seiner großen Liebe und Zuneigung für Mum ertränkte er das unglückliche Tier im Wasser mit seinen eigenen Händen, wie er selbst unterwürfig war, und durch diese Tat wollte er die Ungerechtigkeit der Welt um ihn herum beweisen. Ich wäre niemals in der Lage gewesen dies zu tun,


Komposition “Gerasim und Mumu”