Komposition “Über einen Eisbären”

Als ich beauftragt wurde, einen Bericht über Eisbären zu schreiben. Ich habe Umka und seine Mutter sofort von meinem Lieblings-Cartoon erzählt. In der Tat sind diese Tiere sehr interessant und ungewöhnlich.

Der Eisbär ist einer der größten Räuber auf der Erde. Sein Gewicht beträgt 300 bis 800 kg, und die Länge kann bis zu drei Meter betragen. Helles und manchmal gelbliches Haar speichert subkutanes Fett und schützt vor Kälte, so dass Tiere weder an Land noch unter Wasser gefrieren. Interessanterweise ist die Haut des Bären unter dem Mantel schwarz, wie die Nase. Ihre Füße haben eine ungewöhnliche längliche Form, die ihnen erlaubt, nicht unter den Schnee zu fallen und Entfernungen von 30 Kilometern zu überwinden. Dank der Trennungen zwischen den Fingern schwimmen

die Tiere gut und jagen unter Wasser.

Bewohner der Arktis halten sich an der Küste und treiben Eisschollen, fressen Fische, Robben und manchmal junge Walrosse. Bären können auf Nahrung lange Zeit verzichten, aber wenn Nahrung gefunden wird, essen sie bis zu 10 Kilogramm Fleisch auf einmal. Im Sommer können sie Pflanzen essen. Predators sind trotz des enormen Gewichts und der dicken Haut sehr agil. Finde vorsichtig ihre Beute und betäube sie mit Pfoten.

Grundsätzlich sind diese Tiere einsam, aber im Frühjahr werden sie paarweise zu Nachkommen bestimmt. Kleine Familien entwickeln ein neues Territorium, bleiben aber nicht lange. Weibliche Eisbären während des Tragens von Jungen verlassen fast nicht den Schutz und verlieren Gewicht 2mal. Nach der Geburt der Kleinen (meist ein oder zwei) verbringt die Bärin einige Monate mit ihnen in einem eigens gegrabenen Versteck, weil sie sich noch nicht an die Kälte gewöhnt haben. Neugeborene gehen für ihre Mutter überall hin – sie sind sehr an sie gebunden. Es lehrt sie zu jagen, unter harten Bedingungen zu überleben.

Im Gegensatz zu Braunbären fallen ihre nördlichen Brüder nicht in einen langen Winterschlaf, sie schlafen nicht lange, nicht jedes Jahr und meistens auch Weibchen.
Die Bären sind sehr gut entwickelt Geruchssinn und Vision. Sie können ihr Opfer kilometerweit sehen und riechen.


Komposition “Über einen Eisbären”