Komposition zum Thema Glauben

Glaube – ist eine innere Überzeugung des Menschen, seine persönlichen Wahrheit, die Wahrheit. Der Glaube ist stark und unerschütterlich. Es gibt auch eine solche Überzeugung, dass äußere Umstände zerschlagen werden können. Die Menschen glauben, in dem höheren Geist, in Ideen, in anderen und in sich selbst in Gott. Ganz gleich, was eine Person glaubt oder nicht glaubt, in und hängt von seinen Gedanken, Handlungen und Verhalten.

Oft wird der Glaube als Synonym für Religion wahrgenommen. Aber das ist nicht das Gleiche. Ein religiöser Mensch interessiert sich vor allem für Rituale, Dogmen und die Geschichte seiner Religion. Er geht in die Kirche, kleidet sich wie von der Religion vorgeschrieben, beobachtet zum Beispiel Fasten. Ein Gläubiger kann nicht so sein. Der

Glaube ist tief in seinem Herzen. Ein Gläubiger kann es demonstrieren oder auch nicht, weil es keine Notwendigkeit gibt. Aber ein echter, aufrichtiger, tief empfundener Glaube scheint eine Person von innen zu beleuchten.

Ich denke, dass religiöse Gefühle beleidigt sein können, wenn man im Tempel tanzt, heilige Bücher verbrennt oder obszöne Bilder zu religiösen Themen verfasst. Aber das Gefühl eines aufrichtigen Gläubigen kann nicht beleidigt sein. Es ist einfach unmöglich. Wahrer Glaube hängt nicht von äußeren Umständen ab, von dem, was die Leute sagen. Der Glaube erfordert keinen Beweis, er unterscheidet sich von der Vernunft oder dem Wissen.

Starker Glaube an alles kann Wunder bewirken. Eine Person, die unheilbar krank ist, glaubt, dass die höheren Mächte ihm helfen werden, sich zu erholen – und er erholt sich! Der junge Mann glaubt an die Idee zum Beispiel des Kommunismus und macht Berge für sie. Die Frau glaubt, dass ihr Ehemann zum Beispiel mit einer Karriere Erfolg haben wird – und er bekommt es wirklich. Schließlich, wenn Leute an dich glauben, ist es sehr stark, es stärkt.

Die schwierigsten Momente im Leben sind, wenn der Glaube an etwas zusammenbricht, wenn es immer noch nicht steht. Jemand verliert das Vertrauen in die Liebe, jemand ist enttäuscht von der Religion, jemand hört

auf, an ein besseres Leben zu glauben. Sie sagen, das schlimmste Verbrechen sei Perfidie. Das heißt, absichtlich den Glauben einer anderen Person in etwas zu brechen, seinen Glauben zu täuschen.

Ich würde mich nicht als Gläubiger bezeichnen, aber ich glaube an etwas. Das ist die höchste Intelligenz, Gerechtigkeit, was jeder Mensch in dieser Welt nach seinen Verdiensten empfängt. Und ich glaube an mich, zumindest versuche ich zu glauben. In ihrer Stärke, in ihren guten Qualitäten, in der Tatsache, dass ich meinen Platz und meinen Zweck haben werde.


Komposition zum Thema Glauben