In Russland kann man nur glauben

Russland kann Russland nicht verstehen, Arshin kann nicht alles gemeinsam messen: Sie hat einen besonderen Platz in Russland – man kann nur an Russland glauben.

“Russland kann nicht mit dem Verstand verstehen.” – eines der berühmtesten und am häufigsten zitierten Werke von Fedor Tyutchev. Dieses Gedicht, 1866 geschaffen, ist übrigens das kürzeste, da es nur aus vier Zeilen besteht. Die tiefe Bedeutung, die ihr innewohnt, lässt jedoch jede neue Generation zu diesen unsterblichen Worten werden, die Russland so bildlich und treffend beschreiben.

Fedor Tyutchev verbrachte ziemlich lange Zeit im Staatsdiplomatendienst im Ausland. Er kannte die Lebensweise vieler europäischer Länder, die er für vorbildlich und nachahmungswürdig hielt. Zur gleichen

Zeit fand der Dichter dieses Leben zu gemessen und frisch, ohne “Schwung” und zu vorhersehbar. Der Autor hat viel darüber nachgedacht, warum in einem sauberen und anständigen Europa, in dem selbst die niederen sozialen Schichten recht würdevoll leben, die Menschen in ihren Seelen nicht das Feuer haben, das den Russen eigentümlich ist.

Es scheint, dass die unruhige Lebensweise, der Schmutz, das ständige Bedürfnis und die Krankheit nicht nur zum Massensterben der russischen Bevölkerung, sondern auch zur Zerstörung des ganzen Landes führen sollten. Die Ereignisse entwickeln sich jedoch mit dem genauen Gegenteil: Europa, das ein erfülltes Leben genießt, erniedrigt sich allmählich, und Russland, das in ewiger Armut vegetiert, steigert nicht nur seinen wirtschaftlichen Umsatz, sondern gibt auch der Welt die größten Köpfe, deren Besitzer in den meisten Fällen Menschen aus dem Volk sind.

In der Tat, “Russland kann Russlands Verstand nicht verstehen”, da das Chaos in diesem Land seit undenklichen Zeiten herrscht, was merkwürdigerweise eine nationale Besonderheit der Slawen ist. Der ständige Durst nach Aktivität, der Wunsch, besser zu leben, treibt Tausende von Menschen dazu, die paradoxesten und unvorhersehbarsten Entscheidungen zu treffen, die sich letztlich als die einzigen wahren herausstellen.

In Anbetracht dessen, dass Russland “nicht den gemeinsamen Maßstab misst”, hat Fedor Tyutchev angesichts der Identität des russischen Volkes, das sich der europäischen Logik entzieht und Ausländer einen abergläubischen Schrecken verursacht.

Dies gilt nicht nur für Bräuche und Traditionen, Lebensweise und die Struktur der Gesellschaft, in der die Zeit dieses Gedicht zu schreiben, nur Hörigkeit abgeschafft. In erster Linie sprechen wir über die geheimnisvolle russische Seele und das erstaunliche Bild der Gedanken der Russen, die nicht in das globale Verständnis passen. Und es ist diese Qualität, nach Fedora Tyutcheva, ist die wichtigste und wertvollste, da sie als Garantie dient, dass das russische Volk nicht in ihren engstirnigen Bemühungen zakosteneet sind als Europäer und Neugier und angeborenen Wunsch nach Wissen wird die Nation wachsen selbst in den komplexesten und drückende Bedingungen.

“Sie hat einen besonderen Platz in Russland – man kann nur an Russland glauben”, betont Fedor Tyutchev, als fasse er seine langen Meditationen zusammen und versuche, das Phänomen seines eigenen Landes zu verstehen. In der Tat ist Russland unberechenbar, und dieses nationale Merkmal beendet die ehrgeizigen Pläne vieler Europäer, die seit undenklichen Zeiten versucht haben, das Land zu erobern, was sie nicht verstehen konnten. Darüber hinaus sind die Russen selbst nicht in der Lage, die Frage zu beantworten, was sie in ein oder zwei Jahren erwartet, denn das Leben verändert sich ständig, und das Gefühl der Trägheit ist der slawischen Seele fremd. Es bleibt also nur der Glaube an eine Macht, die Macht hat, gerade weil es den Russen unmöglich ist, den nächsten Schritt vorauszusagen.

Es sollte beachtet werden, dass Tiutchev Worte in dieser Hinsicht als prophetisch erwiesen, da alle nachfolgenden Ereignisse, die sich über die anderthalb Jahrhunderte in Russland stattgefunden haben, ständig die internationale Gemeinschaft schockiert. Es ist nicht verwunderlich, dass auch der deutsche Kanzler Otto von Bismarck in der Mitte des 19. Jahrhunderts, warnte seine Landsleute des Krieges mit Russland und sagte, dass für jeden stratagem sie die unglaubliche Dummheit beantworten wird, und wenn es verwandelt sich in einen Gewinner.


In Russland kann man nur glauben