Mein Beruf

Berufslehrer ist in zivilisierten Ländern der ehrenvollste Beruf, weil der Erzieher mit seinen eigenen Bemühungen die menschliche Natur formt, die Charakteristika der Natur und Persönlichkeit des Kindes und schließlich die Zukunft seines Schülers zeigt. Der Lehrer sollte die Fähigkeit haben, die Richtung des Lebensweges des Kindes zu bestimmen, sich positiv auf den Lernenden einzulassen, die guten Seiten der Seele des Kindes zu entwickeln und zusammenzuarbeiten, um das Schlechte zu identifizieren. Der Lehrer sollte Kinder umfassend entwickeln und dabei die mentalen, physischen, moralischen und ästhetischen Aspekte berücksichtigen.

Lehrer in unserer Zeit zu sein, ist schwierig genug, und nur sehr wenige Menschen wollen sich dem Unterricht widmen. Das ist traurig, aber Statistiken

sagen, dass jedes Jahr weniger Schulabsolventen pädagogische Universitäten und sekundäre spezielle Bildungseinrichtungen eintreten. Ich bin mir einig, dass es sehr einfach sein kann, die Gründe hierfür zu finden: niedrige Löhne, täglicher Stress, mangelnde Unterstützung durch den Staat, viel Arbeit. Es sollte bemerkt werden, dass, bevor der Lehrer mit dem großen Respekt behandelt wurde, und jetzt es eine Tendenz gibt, das Niveau der kulturellen Erziehung der Gesellschaft zu reduzieren, die anfängt, den Beruf des Lehrers herabzusetzen.

Aber trotz all dieser Unzulänglichkeiten glaube ich, dass der Beruf eines Lehrers, der einer der ältesten ist, während der gesamten Existenz der Menschheit gefragt bleiben wird. Schließlich hätte sich die Gesellschaft nicht entwickeln können und nicht existieren können, wenn die jüngere Generation, die in das gegenwärtige Leben trat, um den Älteren zu ersetzen, wieder von vorne beginnen und versuchen sollte, in der Dunkelheit des Geistes zu schaffen und die ererbte Erfahrung nicht zu nutzen. Ein Lehrer ist ein Lehrer, ein Mentor – das ist sein ziviles, menschliches Schicksal.

In jungen unerfahrenen Jahren ist es schwierig, die eine auszuwählen, die einzige Arbeit, die Sie nach vielen Jahren des Lebens geben werden, es ist schwierig, Ihren Weg zu finden, später

nicht zu bereuen und Meisterschaft in dem gewählten Beruf zu erlangen. Schon in der Pubertät erkannte ich, dass ich mein Leben der Erziehung widmen werde. Meine Mutter ist Lehrerin in der Grundschule. Ich bin unter dem ständigen Einfluss des Schullebens auf mich aufgewachsen. Ich habe versucht, meiner Mutter zu helfen, Notizbücher zu lesen, neue Ansätze und Lehrmethoden zu finden. Wir haben gemeinsam mit ihr kreative Aufgaben für Kinder entwickelt. Und alles hat mich so sehr erfasst, dass ich, als ich gefragt wurde, wer ich werden wollte, ohne zu zögern antwortete, dass meine Berufung ein Lehrer sei.

Ich habe meine Berufswahl nie bereut und bin sogar stolz auf ihn. Der Weg zu professionellen pädagogischen Höhen ist nicht einfach, aber er füllt das gesamte Lehrleben mit Bedeutung. Derjenige, der die Wichtigkeit des gewählten Falles für sich selbst bestimmt hat, muss diesen Weg gehen, die Freude und das Glück des gemeinsamen Erfolges spüren: den Erfolg eines begabten Lehrers und begabter Schüler!


Mein Beruf