Moliere ist ein großer Komödiant der Epoche des Klassizismus

Keine der Perioden der Entwicklung der Kunst geht nicht spurlos vorüber. Künstlerische Entdeckungen des Klassizismus sind bis heute lebendig. Eines der Zeugnisse der lebendigen Bedeutung des Klassizismus in der Literatur ist die Arbeit von Moliere. Jean Baptiste Poquelin lebte ein sehr kurzes Leben, trat aber für immer in die Kunstgeschichte ein. Der Name Moliere kann mit Recht zu den größten Künstlern gezählt werden.

Er war ein großer Dramatiker, aber vor allem ein Schauspieler, ein Schauspieler von ganzem Herzen, mit all den Gedanken, die zum Theater gehörten. Viele seiner Zeitgenossen, darunter berühmte Schriftsteller des 17. Jahrhunderts, schrieben Komödien, aber keiner von ihnen kannte das Theater wie Moliere. Und er allein war dazu bestimmt, der Schöpfer einer wirklich populären Komödie zu werden, voller heiterer Fröhlichkeit und gleichzeitig Weisheit und Liebe für die Menschen. Moliere schuf das Genre der „hohen Komödie“ und dies öffnete eine neue Seite in der Geschichte nicht nur des französischen, sondern auch des Welttheaters. Er hatte auch große Bedeutung für unser Theater. Der ideologische Reichtum von Molières Stücken, die Methoden zur Entwicklung der Charaktere, die allgemeinen Formen der „hohen“ und „fröhlichen“ Komödie gingen in den Besitz seiner Erben über. Solche Beispiele von hoher Komödie wie „Tartuffe“, und schwul, wie „Der Spießer im Adel,

Er wählte das Genre der Komödie, weil es die Laster der Gesellschaft oder einer bestimmten Person lächerlich machen kann. Aber Komödie kann eine Person auch in den Augen anderer erheben. Molières Komödien sind in der Kunst des Plotings und der Entwicklung von Ereignissen selten. Das Ergebnis der Komödien von Moliere sind oft mechanisch und auf perfekte Chance gebaut.


Moliere ist ein großer Komödiant der Epoche des Klassizismus