Meine Überlegungen zur russischen Poesie

Poesie ist nicht “die besten Worte in der besten

Ordnung “, das ist die höchste Form der Sprachexistenz.

I. Brodsky

Russische Poesie, russische Dichter… “Ein Dichter in Russland ist mehr als ein Dichter” – diese Worte von Evgeni Evtushenko sind jedem klar, der mit der russischen poetischen Literatur, mit dem Schicksal russischer Dichter vertraut ist. In der Tat erfüllten die Dichter in Rußland von alters her ihre Pflicht gegenüber ihrem Volk: sie übermittelten den Menschen eine große Vielfalt von Gedanken und Gefühlen, bildeten die öffentliche Meinung, waren Kämpfer für Freiheit und Brüderlichkeit, waren für das Volk schmerzhaft, waren das Gewissen der Nation.

AS Puschkin – eine lebhafte Bestätigung dafür. Seine “Botschaft an Sibirien” drückte die Meinung des progressiven Teils der Gesellschaft aus, der den Dekabristen verbannt worden war. Lermontow schrieb „Der Tod des Dichters“, der auf dem Thron der Vollstrecker über stehen harte Aussagen klang „Freiheit, Genie und Ruhm.“ A. A. Ahmatova im „Requiem“ ausgedrückt Schmerz und Wut, von dem würgte nicht nur an den Toren des stillen Massen Gefängnisses steht das ganze Land von Angst in den Jahren von Stalin Repressionen gelähmt erstickend. Solche zahllosen Beispiele des öffentlichen Klangs des russischen poetischen Wortes können zitiert werden.

In der Tat: “Der Dichter in Russland ist mehr als ein Dichter”.

Der

öffentliche und politische Klang von Gedichten ist meiner Meinung nach nicht das Wichtigste in der Dichtung, wenn auch nicht unwichtig. Der Leser sucht in poetischen Linien nach Nahrung für Gefühle, nach emotionaler Empathie mit dem Autor. Deshalb, Puschkins Zeilen: “… meine Trauer ist hell, meine Traurigkeit ist voll von dir”, “… ich bin traurig wegen dem, was für dich fröhlich ist”, “… ah, es ist nicht schwer, mich zu täuschen: Ich selbst bin selbst betrogen”; Akhmatova: “Ich habe einfach gelernt, es ist klug zu leben, in den Himmel zu schauen und zu Gott zu beten”, “es gibt weniger Hoffnung mit einem Lied, es wird mehr Lieder geben…” – sie werden die Jahrhunderte überleben und für zukünftige Generationen nah und verständlich sein. Aber die Zeilen über den Fall von Fesseln und die Tatsache, dass “die Dungeons zusammenbrechen und die Freiheit dich freudig am Eingang treffen wird” oder das “Rumpeln des schwarzen Marus” durch die Jahrhunderte, wird natürlich interessant sein,

Gedichte von russischen Dichter immer sehr genau und eloquent sprach über Freundschaft und Liebe, Hass und Verrat, Gut und Böse; sehr beschrieben textlich die einheimische Natur, mit tiefer Zärtlichkeit und Mitgefühl – „unsere Brüder“. In der Poesie von Puschkin und Lermontow, Tiutchev und Feta, Esenina und Blok, Achmatowa und Zwetajewa, Pasternak und Brodsky, Jewtuschenkos und Wosnessenski, unser Barde Vladimir Vysotsky, Yu Vizbora, Okudzhava wird jeder Leser ein Thema im Einklang mit seinen Gefühlen finden oder einfach ein Favorit Gedicht, wird in der Einfachheit der außen bestaunen und die lichten Tiefe der poetischen Zeilen, apt Vergleichs, einfach… Reim Manchmal ist es schwer zu sehen, was vor allem geschlagen: die Idee? Rhythmik? die Musikalität des Verses? Die Antwort ist eins: alles zusammen. Keine Notwendigkeit Algebra Harmonie zu vertrauen. Poesie unterliegt nicht der Anatomie. Sie oder schlägt die Nerven, Das Herz dazu zwingen, lauter zu schlagen oder die Seele und die Gefühle zu erheben, oder einfach Freude und Freude zu schenken. Meistens alles zusammen, wenn es sich um echte Poesie handelt, die “die höchste Form der Spracherfahrung” ist.

Abschließend möchte ich Ihr Lieblingsgedicht nennen. Er ist ein Gedicht von M. Yu. Lermontov “Dankbarkeit”, geschrieben von einem Dichter im Alter von 26 Jahren. Ein Jahr später war er nicht mehr… Hier sind die Zeilen, die in meine Seele versunken sind und für die ich mich erinnern konnte:

Für alles, für alle von Ihnen danke ich:
Für die heimliche Qual der Leidenschaften.
In der Bitterkeit der Tränen, ein Gift Kuss,
nach Rache Feinden und Freunden Verleumdung,
für die Wärme der Seele, in der Wüste zerstreut,
denn alles, was ich in meinem Leben betrogen wurde.
Richten Sie es einfach so auf, dass
ich Ihnen von nun an nicht mehr lange danken werde.

Ich betrachte diese Poesie als “die höchste Form der Sprachexistenz”.


Meine Überlegungen zur russischen Poesie