Die Symbolik des Titels des Romans “Das Rote und das Schwarze” von Stendhal

Ein Chervonium ist eine Liebe,

Und chorny – dann das Magazin…

D. Pavlychko

Seit dem Erscheinen des Romans Stendhal sind mehr als 150 Jahre vergangen. Der Roman wurde von Millionen von Menschen in vielen Sprachen gelesen. Viele Bücher, die über Stendhals Schriften geschrieben wurden, sind geschrieben worden, aber bis jetzt können Literaturwissenschaftler keine gemeinsame Meinung über die Bedeutung des Autors im Titel des Romans “Das Rote und das Schwarze” finden. Stendhal selbst erklärte das nicht.

Einige Forscher glaubten, dass sich dies auf das rote und schwarze Feld des Roulettes bezieht: Der Roman spricht über das Glücksspiel, über das menschliche Schicksal, das auf dem Spiel steht. Aber Julien Sorel – kein Spieler, kein

Hermann von “Die Pique Dame”, er ist ein willensstarker Mann, der bewusst zum Ziel geht. Julien vertraut dem Fall nicht, er ist fleißig und klug, Leidenschaft und Risiko sind seiner Natur wenig innewohnend. Nein, Roulette kann kaum das Hauptsymbol des Romans sein.

Vielleicht ist die schwarze Farbe die Farbe der Soutane, in der sich der Held kleiden will, um eine Position in Gesellschaft und Reichtum zu erreichen. Dann sollte die rote Farbe die Farbe der Militäruniform der revolutionären und napoleonischen Truppen symbolisieren, in der der Sohn des Zimmermanns, der spät zur Geburt war, von sich selbst träumte. Historikern zufolge war jedoch weder der Revolutionär noch die napoleonische Armee jemals in roten Uniformen gekleidet. Und im Allgemeinen war die rote Farbe zu dieser Zeit noch kein Symbol der Revolution. Und die Farbe von Napoleon, der Julien vergötterte, war grün. Also, diese Version scheint auch nicht plausibel.

Vielleicht liegt der Hinweis im eigentlichen Text des Romans verborgen? Ganz am Anfang, als er zum Haus von M. de Renal ging, um Lehrer zu werden, erkennt Sorel, dass dies der Wendepunkt seines Lebens ist. Julien betritt den Tempel. Hier findet er einen Zeitungsausschnitt mit einem Bericht über die Hinrichtung eines gewissen Louis Genrel und unbewusst Angst vor der Ähnlichkeit der

Namen. Den Tempel verlassend, schaute Julien zurück: “… Es schien ihm, dass auf dem Boden in der Nähe vom Sprinklerblut – es war heiliges Wasser spritzte, das die Reflexion der roten Vorhänge dem Blut ähnlich machte.”

Die rote Farbe, wie sie Sorel warnt, bestimmt sein Schicksal: In diesem Tempel wird er vier Jahre später auf Madame de Renal schießen, für die er auf der Guillotine sein wird. Die Farbe des Blutes, die Farbe der Natur, die Farbe des Ungehorsams und der Rebellion…

Vielleicht ist es so, dass Juliens Doppelleben, gezwungen zu lügen und zu heucheln, um eine Position in der Gesellschaft zu erreichen, ihn scheinbar aus zwei Hälften zusammengesetzt hat. Die Bedeutung des Romans liegt schließlich nicht nur darin, einen Menschen aus den unteren Schichten der bürgerlichen Gesellschaft zu konfrontieren, sondern auch in Juliens tragischem Kampf mit sich selbst, im Widerspruch zwischen der erhabenen Natur des Helden und den niedrigen Aufstiegsmöglichkeiten. “Rot” ist nicht nur unerfüllte Träume von militärischen Exploits, Ruhm, Revolution, sondern auch die stolze, feurige Seele von Sorel, das Feuer seiner Energie, das edle Blut eines armen Mannes, der auf dem Schafott vergossen wurde. Ein “Schwarzer” – nicht nur die Finsternis der Wiederherstellung, die Jesuiten, sondern Heuchelei, die der junge Mensch seiner zweiten Natur machen wollte, obwohl sie ihm fremd war, verzerrte seine Natur, heilte das Leben.

Vergessen wir nicht, dass Rot die Farbe der Liebe, Leidenschaft ist. Julien liebte Madame de Renal und Matilda de La Mole, konnte sich glücklich in jeden von ihnen verlieben, aber der Unterschied in der sozialen Stellung machte dieses Glück unmöglich. Schwarze Farbe ist die Farbe der Trauer, des Todes, die nicht nur Sorel, sondern Madame de Renal nahm.

Der Titel des Romans enthält eine Vielzahl von Bedeutungen, und jeder Leser ist frei, dieses Rätsel selbstständig zu lösen und über die Geschichte von Leben und Tod von Julien Sorel nachzudenken.


Die Symbolik des Titels des Romans “Das Rote und das Schwarze” von Stendhal