“Sein oder Nichtsein?” – Die Hauptausgabe des Stückes “Hamlet” von V. Shakespeare

“Sein oder Nichtsein?” – eine Frage, die immer vor den Menschen gestanden hat: dem Bösen zu widerstehen oder sich damit zu versöhnen? versuchen Sie, die Welt zu verändern, in der Ungerechtigkeit triumphiert, oder friedlich darin zu leben? Aber zum ersten Mal wurde es von dem großen Shakespeare in der Tragödie Hamlet so klar und bestimmt formuliert. Diese Frage wird Hamlet, Prinz von Dänemark, in den Mund gelegt:

Sein oder Nichtsein ist die Frage;
Welcher edle Geist soll sich dem
Schleuder und den Pfeilen eines wütenden Schicksals unterwerfen?
Oder, wenn sie gegen das Meer der Probleme kämpfen, bekämpfe sie mit der
Konfrontation?

Vor Hamlet gibt es eine schwierige Entscheidung, und er tut es – “es trifft auf

ein Meer von Schwierigkeiten.” Der Fürst litt viel Kummer: Sein Vater starb, und seine Mutter, die Königinwitwe Gertrude, heiratete Onkel Hamlet Claudius, wie sie sagen, ohne Zeit gehabt zu haben, Schuhe zu tragen. Hamlet ist der Geist des verstorbenen Vaters und offenbart ein furchtbares Geheimnis: Der König starb nicht durch seinen Tod, sondern wurde von Claudius vergiftet, der ihm einen Saft von gebleichtem ins Ohr einschenkte. So heiratete Gertrude den Mörder ihres Mannes. “Sein oder Nichtsein?” Der Prinz beschließt, den Tod seines Vaters zu rächen, aber der Wunsch, den Mörder zurückzuzahlen, verschmilzt Hamlet mit der Pflicht, die so ungerecht arrangierte Welt neu zu gestalten. Er versteht die Unmöglichkeit dieser Aufgabe und diese Zwietracht zwischen Traum und Wirklichkeit quält ihn. Hamlet gibt vor, verrückt zu sein.

… Was bedeutet eine Person,
wenn ihre geliebten Wünsche –
Essen und Schlaf? Tier – das ist alles.

Hamlet lädt eine Truppe streunender Schauspieler ins Schloss ein, die die Szene des Mordes an dem König spielen muss. Bei der Präsentation sind Claudius und Gertrude anwesend. Und Claudius selbst entlarvt sich.

Hamlet triumphiert – er traf die Marke. Jetzt muss er seine persönliche Rache bis zum Ende bringen. Jetzt gibt es keine

Möglichkeit mehr, sich zu versöhnen. Das Problem von “Sein oder nicht sein”? endlich gelöst. “Für Hamlet zu sein” bedeutet, im Einklang mit dem eigenen Glauben und Glauben zu handeln.

Während der ganzen Tragödie leidet, leidet Hamlet, sucht nach der Wahrheit. Es scheint ihm, dass jeder ihn verraten hat – Mutter und geliebte Frau, er verdächtigt den Verrat und sein Freund. Das Böse wird von der Burg von Elsinore überrannt. Hamlet tötet versehentlich Polonius und nimmt ihn für König Claudius. Ophelia wird verrückt und stirbt. Ihr Bruder Laertes ruft Hamlet zum Duell und durchbohrt ihn mit einem vergifteten Schwert. Vor seinem Tod tötet Hamlet den König; die Königin ist vergiftet. Rache war vollbracht. Aber beide Seiten sind besiegt. Dennoch blieb der Sieg für Hamlet, als er das Böse entlarvte.

“Die Stärke von Hamlet ist nicht, dass er das Problem gelöst hat, sondern dass er die Frage der Ungerechtigkeit der Welt um ihn herum angesprochen hat”, schrieb Belinsky über diesen Shakespeare-Helden.


“Sein oder Nichtsein?” – Die Hauptausgabe des Stückes “Hamlet” von V. Shakespeare