Hat Hamlet das Böse besiegt?

Hat Hamlet das Böse besiegt? Diese Frage ist schwer eindeutig zu beantworten. Auf der einen Seite können wir sagen, dass er wirklich gewonnen hat. Aber zu welchem ​​Preis wurde ihm dieser Sieg gegeben? Er hat alles verloren, auch das Leben. Aber könnte er nach dem Tod seiner Mutter leben, Geliebte? Kaum. Er würde ständig von Gewissensbissen gequält werden: Tatsächlich hatte er mit dem Tod von Ophelia und Gertrude zu tun. Deshalb war der Sieg für ihn bedeutungslos. Ja, er rächte natürlich seinen Vater, aber ist solche Rache notwendig?

Auf der anderen Seite konnte Hamlet das Böse nicht besiegen. Schließlich ist das Böse unausrottbar, und es war und wird es immer sein. Ich denke, im Finale der Tragödie erkannte Hamlet, dass er unweigerlich im Kampf gegen das Böse verlieren würde, hielt es aber nicht für unmöglich, sich diesem ungleichen Kampf zu entziehen.

Unleashed auf Hamlets Trauer – seines Vaters Mord, Trauer über die Verfehlung der Mutter, „Tabelle der Hochzeitstorte ging erwähnt“ eine Anstiftung zu schlafen Waage mit seinen „Augen der Seele“, und um zu sehen gezwungen. Seine Augen geöffnet „See von Plagen“ und den allgemeinen Verfall der Moral im Land Gefängnis, von Lügen und Heuchelei regiert.

Rache für den Tod seines Vaters war für ihn das Hauptgeschäft des Lebens. Und zweifellos rächte er sich. Er hat alle Verräter und Feinde getötet, aber was hat er erreicht?

Es scheint mir, dass Hamlet das Böse nicht besiegte, aber er verlor nicht gegen ihn, sondern rächte einfach den Tod seines Vaters.


Hat Hamlet das Böse besiegt?