Verteidigung des Mutterlandes, ist die Verteidigung der eigenen Würde

Die Literatur über den Krieg ist die Erinnerung an die Menschen über die schrecklichen und tragischen Jahre. Diese Erinnerung trägt die Geschichten von VV Bykov, BL Vasilyev, AI Adamovich und vielen anderen Werken in sich. Die Bücher über den Krieg erinnern uns an den Preis, zu dem der Sieg errungen wurde, und in welcher schwierigen Situation die Front von den Charakteren des Volkes getestet und gemildert wurde.

Die Geschichte von M. Sholokhov “Das Schicksal des Menschen” nimmt einen prominenten Platz in der russischen Literatur des zwanzigsten Jahrhunderts ein. Das Schicksal von Andrej Sokolow spiegelte das Schicksal derjenigen wider, die alle Strapazen des Krieges auf ihren Schultern getragen hatten, unglaubliches Leid erlebten und einen Mann an sich bewahrten.

Sein Schicksal ist geprägt von einer wahren Tragödie, Heldentum und Heldentum im Namen des Vaterlandes. “Das Schicksal des Menschen” ist eine epische Arbeit. Episch darin ist mit dem Drama der Handlungssituationen und der Lyrik des aufrichtigen Autors verbunden, die eine einzige künstlerische und integrale Legierung ist.

Beginnt die Geschichte von dem breiten Bild des Frühlings und ohne Eile epischer Erzählung, der Erzähler des Autors (in der Geschichte der Funktion des Autors und die Erzählern sind untrennbar miteinander verbunden), ein scheinbar kleinen Ereignisse – wie er am Ufer der unkomplizierten Überquerung in einem undichten kleinen Boot durch den breiten Riss in der Flut endete Bach von sodden Zigarette, die getrocknet werden mußten, verteilt auf dem Zaun aus. Er sagt über die Zeichen des Frühlings, wie unter den Stiefeln „weichten Schnee“ auf dem feuchten squelching aus dem Wasser steigt, und die Torte Bitterkeit Erle Fäulnis und wie „leichte Brise“ brachte aus dem fernen Steppen „ewig jung, schwaches Aroma von kürzlich veröffentlichten aus unter dem Schnee der Erde. ” Das ist nicht nur eine Beschreibung des Frühlingstages. Dies ist der erste Nachkriegsfrühling! Daher neben dem sonoren Bild Frühlingstag der Erzähler zeichnet ein anderes Bild: „Bald sah ich wegen der

extremen Hof auf der Straße einen Mann ging er durch die Hand eines kleinen Jungen geführt, durch das Wachstum zu urteilen – etwa fünf oder sechs, nicht mehr als sie.. müde stapfte in Richtung der Kreuzung, aber mit dem Auto kommen, drehte sich zu mir. ” Eine Unterhaltung begann zwischen den Menschen, die sich zufällig trafen. Der Erzähler, nach dem Gesprächspartner suchen, erschauerte: „Ich sah ihn Seite sah, und ich fühlte mich etwas unbequem Vidali Sie jemals seine Augen, als ob mit einer solchen unausweichliche Angst gefüllt mit Asche bestreut, es schwer ist, sie hier zu sehen sind.? Die Augen waren mit meinem beiläufigen Gesprächspartner. ” nach dem Wachstum zu urteilen – fünf oder sechs Jahre, nicht mehr. Sie stapfte in Richtung der Kreuzung müde, aber mit dem Auto kommen, drehte sich zu mir: „Das Gespräch zwischen Chance, Menschen Erzähler gerecht zu werden, nach dem Gesprächspartner suchen, schauderte..“ Ich Seite sah ihn an, und ich fühlte mich etwas unbequem.. Gesehen Sie jemals Augen, wie bestreut, wenn mit der Asche mit einer solchen unausweichliche Angst gefüllt, ist es schwer, sie zu betrachten? Das sind die Augen meines beiläufigen Gesprächspartners. ” nach dem Wachstum zu urteilen – fünf oder sechs Jahre, nicht mehr. Sie stapfte in Richtung der Kreuzung müde, aber mit dem Auto kommen, drehte sich zu mir: „Das Gespräch zwischen Chance, Menschen Erzähler gerecht zu werden, nach dem Gesprächspartner suchen, schauderte..“ Ich Seite sah ihn an, und ich fühlte mich etwas unbequem.. Gesehen Sie jemals Augen, wie bestreut, wenn mit der Asche mit einer solchen unausweichliche Angst gefüllt, ist es schwer, sie zu betrachten? Das sind die Augen meines beiläufigen Gesprächspartners. ” wie mit Asche besprengt, erfüllt von einer solchen unausweichlichen Sehnsucht, dass es schwierig ist, sie anzuschauen? Das sind die Augen meines beiläufigen Gesprächspartners. ” wie mit Asche besprengt, erfüllt von einer solchen unausweichlichen Sehnsucht, dass es schwierig ist, sie anzuschauen? Das sind die Augen meines beiläufigen Gesprächspartners. “

Die Geschichte von Andrei Sokolov über sein Leben ist die Grundlage der Handlung des Werkes. Die Geschichte ist voll von akuten dramatischen Ereignissen (die erste und zweite Flucht von Andrei Sokolov aus der Gefangenschaft, sein Zusammenstoß mit Mueller, das Begräbnis seines Sohnes, der am letzten Tag des Krieges starb, das Treffen mit Vanyushka und seine Adoption, etc.). Die Handlung der Geschichte entfaltet sich gleichzeitig in zwei Plänen: in der Vergangenheit – wenn die Ereignisse, über die Andrei Sokolov erzählt, stattfinden, und in der Gegenwart – im Moment der Erzählung. Diese gleichzeitige Anwesenheit des Helden wird hier und da durch die Übertragung der Einheit seiner Gefühle erreicht. Er erlebt jetzt das Leiden der Gefangenschaft und den Schmerz des irreparablen Verlustes so scharf und tief, wie damals, im Krieg, als sie ihn zum ersten Mal schlugen. “Naja, und ich musste einen Hacken in die Nasenlöcher nehmen und dort hinauf, Bruder… Manchmal schläfst du nachts nicht, du schaust mit leeren Augen in die Dunkelheit und denkst: “Warum hast du, mein Leben, mir so weh getan?” Warum hat sie so ein Durcheinander gemacht? Ich habe keine Antwort in der Dunkelheit oder im klaren Sonnenschein. “Nein, ich kann nicht warten!” – So beginnt Andrei Sokolov seine Erzählung über das, was er erlebt hat.

Die geistige Nähe des Autors und des Helden ist in der gesamten Geschichte spürbar. Nah am Herzen nimmt der Autor des Schicksals von Andrei Sokolov. “Nicht, Freund, erinnere dich nicht!” sagt er leise zu ihm, geschockt von dem, was er gehört hat. In seiner ganzen Vollständigkeit manifestieren sich die Gefühle des Autors im lyrischen Ende der Geschichte. Dies ist ein leidenschaftlicher emotionaler Monolog des Schriftstellers, der die Erzählung über die Notlage eines Mannes schließt, der alle Strapazen des Krieges auf sich genommen hat und unter der exorbitanten Last schwerer Prüfungen stand. Und jeder, der die Geschichte liest, fühlt sich wie “plötzlich wie eine weiche, aber krallharte Tatze” drückt sein Herz, als er einen sich zurückziehenden Mann sieht, und neben ihm steht ein Junge hinter dem Boden seiner gesteppten Jacke, dessen Schicksal er gerade erfahren hat. Und es passiert, mehr als einmal las er die letzten Zeilen der Arbeit: “Nein, nicht nur in einem Traum weinen, ältere Menschen, grauhaarige Männer während der Kriegsjahre. Sie weinen und wachen auf. Hier ist es das Wichtigste, das Herz des Kindes nicht zu verletzen, so dass er nicht sieht, wie brennend und fesselnd die Träne eines Mannes über deine Wange rinnt… “

Die Hauptcharakterzüge von Andrei Sokolov werden in seinen Handlungen enthüllt. Allmählich sehen wir das Bild eines Mannes mit einem großen Herzen und einer schönen Seele. Sein Charakter spiegelt die besten Eigenschaften des Menschen wider – nicht pompöser, sondern tiefer Patriotismus, Humanismus, unerschütterlicher Wille, das Ziel zu erreichen, Freiheit. Im Bild von Andrei Sokolov verkörpert Sholokhov seine ästhetischen Vorstellungen von einem Mann und zeigt, wie er sein sollte. Das ganze Leben von Andrei Sokolov ist eine Bestätigung dafür. Während des Bürgerkrieges kämpfte er während des Großen Vaterländischen Krieges für die Sowjetmacht in der Roten Armee – von den ersten Tagen an der Front. Andrei Sokolov ist ein Mann der Tat. Neben seinem Willen findet nur Gefangenschaft statt. Der ganze Rest ist eine Manifestation seines Willens: und das widerstand den Schrecken der Gefangenschaft, und das, was überlebte, als er vom Tod seiner Frau und seiner Töchter, und dann vom Sohn des Kapitäns erfuhr, Müller wurde in einem ungleichen psychologischen Kampf besiegt, und schließlich kam er immer noch aus der Gefangenschaft und kämpfte weiter. All dies bestimmt das dramatische Drama der Geschichte.

Die dramatischste Szene der Geschichte ist der Zusammenstoß des Helden mit dem Lagerkommandanten Müller. In dieser Folge erscheint Heldentum Sokolova, ein Gefühl von hoher Würde, Patriotismus und Stolz: „Er wollte, dass ich zu ihnen, verdammt, dass auch zu zeigen, obwohl ich verhungere umkommen, aber sie zu ersticken sind noch nicht sop gehen, dass ich meine eigene, russische Würde und Stolz haben und dass sie mich nicht in ein Biest verwandelten, egal wie sehr sie es versuchten. ” Die Würde des Menschen Andrei Sokolov war so hoch, und die Festigkeit und Mut im Angesicht des Todes ist, so fällt auf, dass auch der Feind bewunderte sie: „Schau mal, Sokolov, Sie – ein echter russischer Soldat Du bist ein tapferer Soldat I – auch Soldaten und Respekt für würdige Gegner… Ich werde dich nicht erschießen. ” Es war Sokolows psychologischer Sieg, mehr als das, die Anerkennung dieses Sieges durch den Hitler.

In solchen Fällen und Gedanken manifestiert sich die Essenz des Helden. Wenn er eine Leistung vollbringt, denkt er überhaupt nicht an ihn; Da er ein wahrer Held ist, ahnt er nichts davon, betrachtet seine Handlungen als gewöhnliches Phänomen; das Mutterland liebend, sagt über dieses Gefühl der lauten Phrasen nicht, aber nur “die ganze Nacht lang” denkt, als ob von der Gefangenschaft “zu ihrem eigenen, zu ihrer Heimat, um zu entkommen”; Durch ein Feuer gehen, das alle Lebewesen in einer Person töten könnte, ist zu den höchsten Gefühlen in der Lage – eine Waise zu adoptieren, wieder die Freude der Vaterschaft erfassend. Im Finale der Geschichte stürmt wieder das Thema Frühling. Das zweite Bild des Frühlingserwachens spielt eine wichtige kompositorische und semantische Rolle. Von der breiten und freudigen Wahrnehmung der Schönheit der Welt, wenn “sich der Stille und der Einsamkeit unterwerfen”, wäre es wünschenswert, “unvorsichtig mit den weißen, in das verblassende Blau treibenden Wolken zu folgen”,


Verteidigung des Mutterlandes, ist die Verteidigung der eigenen Würde