Was heißt es, barmherzig zu sein?

Eine Person hat viele Tugenden: Freundlichkeit, Großzügigkeit, Sympathie, die Fähigkeit zu Mitgefühl und Liebe und viele andere. Und sie beruhen alle auf der Liebe des Menschen zum Menschen. Und es gibt immer noch eine spirituelle Eigenschaft, wie Wohltätigkeit. Und es soll auch beweisen, dass der lateinische geflügelte Ausdruck “Mann zu Mann ist ein Wolf” unfair ist. Aber es scheint mir, dass es Nächstenliebe ist, das Härteste auszuüben. Um barmherzig zu sein, muss man die Fähigkeit haben zu vergeben. Du musst ein wahrer Humanist sein. Denn zunächst war Nächstenliebe eine Manifestation der Großzügigkeit gegenüber dem besiegten Feind. Und jetzt, meiner Meinung nach, ist Wohltätigkeit eine Manifestation von Großzügigkeit gegenüber jemandem, der es nicht zeigen

will.

Es ist leicht, mit der alten Dame in der U-Bahnüberquerung zu sympathisieren, indem sie mehrere Münzen in ihre ausgestreckte Handfläche stößt. Es ist einfach, großzügig zu wirken, die jüngere Schwester nicht gewöhnliche Süßigkeiten kaufend, aber Schokoladenbonbons. Es ist leicht, freundlich zu sein und einer jungen Mutter zu helfen, einen Rollstuhl in den siebten Stock zu tragen. Und wie schwer es ist, sich davor zu hüten, einen völlig besiegten Feind nicht zu “zerstören”, nicht zu zerstören, nicht zu demoralisieren. Und noch mehr: Die alte Dame wünscht sich Gesundheit in Dankbarkeit für Almosen, die kleine Schwester küsst Lippen mit schokoladenklebrigen Lippen, die junge Mutter dankt Ihnen herzlich für Ihre Hilfe. Denn gut ist oft die Antwort auf das Gute. Nur der Feind für wohltätige Zwecke ist unwahrscheinlich zu danken. Oder vielleicht wird er es hassen, wer weiß.

Es ist schwierig, jemandem zu helfen, mit dem man in schlechten Beziehungen steht, aber der eindeutig deine Hilfe oder deine Herablassung braucht. Manchmal ist es unerträglich schwer, barmherzig zu sein. Und das ist natürlich nicht jedermanns Sache. Und es scheint mir sogar – nur der Auserwählte.


Was heißt es, barmherzig zu sein?