Wie ich normalerweise meine Hausaufgaben mache

Ich unterrichte normalerweise später am Abend. Einige der Jungs, die ich kenne, machen den Unterricht gleich nach der Schule: Sie kommen, essen zu Mittag, ruhen sich eine halbe Stunde aus und setzen sich zum Unterricht. Vielleicht müssen Sie das tun. Vielleicht sogar so richtig – schnell los und fast den ganzen Tag ist frei. Aber mir fehlt die Willenskraft für eine solche tägliche Routine. Es ist zu schwer für mich, so zu lernen. Ich handle anders.

Erstens, sobald ich von der Schule komme, habe ich zu Abend gegessen. Dann setze ich mich an den Computer und mache etwas, abhängig von meiner Laune: Ich spiele Computerspiele, gehe online oder lerne ein neues Programm.

Und erst vor der Ankunft der Eltern setze ich mich zum Unterricht. Ich beginne meistens mit schwierigen Themen – aus Mathematik und Russisch. Ich führe schriftliche Aufgaben aus und bereite mündliche Aufgaben vor.

Nach schwierigen Themen ruhe ich mich etwas aus – ich sehe mir eine Fernsehsendung an oder höre mir eine neue CD an. Dann setze ich mich für den mündlichen Unterricht: Ich bereite mich auf Geschichte, Literatur und andere Themen vor.

Wenn ich gebeten werde, Poesie auswendig zu rezitieren, versuche ich sie nicht an einem Abend, sondern mehrere Tage hintereinander zu unterrichten. Lange Zeit wurde mir klar, dass es an einem Abend nicht immer möglich war, ein Gedicht gut zu lernen, aber die drei hatten nicht viel Lust.

So mache ich meine Hausaufgaben.


Wie ich normalerweise meine Hausaufgaben mache