Wie lernt man die Kultur der Gefühle

Die innere Welt eines jeden Menschen existiert wirklich und unabhängig von uns, aber wir können es nicht direkt fühlen – wir können mit Hilfe des Geräts nicht sehen, hören oder erforschen. Wir erfahren es nur, indem wir beobachten, wie sich diese oder jene Person ausdrückt – durch Sehen, Wort, Tat, Gesichtsausdruck, Bewegung von Hand und Körper. Alle diese Bewegungen sagen selbst nichts – wir haben gelernt, sie unser ganzes Leben lang zu lesen, und lernen, die Seele eines anderen zu verstehen. Das ist genau das Gleiche, wie wir lesen lernen: Schließlich werden auch die Zeilen auf Papier nicht gesprochen, aber wir lernen die in ihnen verborgene Bedeutung zu verstehen.

Das Gefühl kann nicht in der unmittelbaren Bedeutung des Wortes “gelehrt” werden,

sondern das Gefühl kann vermittelt werden, es kann “infiziert” werden, man kann es nennen. Durch die Liebe seiner Person erregt ein reziprokes Gefühl der Liebe denjenigen, der es nie gefühlt hat. Leidenschaft für Wissen, eine Person steckt andere an. Mit freundlichen Grüßen Ihr Thema, trägt der Lehrer uns.

So kannst du das Gefühl lernen – du musst nur die Seele öffnen, um den ganzen Menschen zu treffen, uns zu umgeben, auf das Gute zu antworten.

Egal wie turbulent unser Leben auch sein mag, egal wie sehr wir selbst leiden und uns freuen, es geht in einem sehr begrenzten Rahmen vor sich, und wir könnten niemals den ganzen Reichtum menschlicher Gefühle annehmen, wenn nicht für Fiktion. Hier lesen wir die Geschichte des Helden im Buch. Wenn das Buch gut ist, erscheint es uns lebendig: Er liebt, leidet, kämpft… Wie können wir ihn verstehen? Nur so: Sensibilität. Wir müssen, müssen auf die Leiden des Helden reagieren, das heißt die gleichen Gefühle erleben, die er erlebt. Zuerst sympathisieren wir, dann fühlen wir uns.

Aber natürlich ist es unmöglich zu lernen, sich nur von Büchern zu fühlen. Bücher erweitern nur unser Bewusstsein für die Gefühle von Menschen, und reale, lebendige Gefühle werden durch das Leben, echte Beziehungen zu den Menschen um uns herum, verursacht.

In jedem von uns lebt Sensibilität, die Fähigkeit zu guten Gefühlen. Denken Sie daran, dass Empathie, Empathie immer die Menschen unterstützen. Lass uns verstehen lernen, das heißt die gleichen Gefühle erleben wie eine Mutter, ein Freund, ein Lehrer, ein Fremder oder im Allgemeinen ein Außenseiter, mit dem das Leben zufällig gekommen ist. Vielleicht sind sie traurig? Dann ist es taktlos, fröhlich zu sein. Vielleicht schämen sie sich? Dann ist es grausam, ihnen Vorwürfe zu machen. Vielleicht haben sie große Freude? Dann klettere nicht in ihre Seelen mit ihren eigenen kleinen Schwierigkeiten. Mit einem Wort, seien Sie auf die Gefühle anderer Menschen abgestimmt, seien Sie vorsichtig, sie nicht durch Unachtsamkeit oder Missverständnis zu beleidigen.

Sie sagen, Glück ist, wenn sie dich verstehen. Das ist richtig. Aber niemand wird glücklich sein, wenn man nicht zu einer Person wird, die andere Menschen versteht, die sie genauso akzeptieren wie andere, mit ihrem eigenen Leben und ihren eigenen Gefühlen, die fähig sind, mit ihnen zu sympathisieren, auf ihre Gefühle zu reagieren.

So sind die Schritte in der “Schule der Gefühle” wie folgt: andere Menschen – Gefühle anderer Menschen – Empfindlichkeit für sie – ihre Gefühle…


Wie lernt man die Kultur der Gefühle