Zusammenfassung “Kahler Sänger”

Bürgerliches englisches Interieur. Englischer Abend. Das englische Ehepaar sind Mr. und Mrs. Smith.

Die englische Uhr schlägt siebzehn englische Schläge. Mrs. Smith sagt, es ist schon neun Uhr. Sie listet alles auf, was sie zum Abendessen gegessen haben, und erstellt gastronomische Pläne für die Zukunft. Sie kauft bulgarischen Joghurt, weil sie gut auf Magen, Nieren, Blinddarmentzündung und “Apotheose” wirkt – sagte Dr. Mackenzie-King, und man kann ihm vertrauen, er schreibt nie Gelder vor, die er nicht selbst anprobiert hat. Vor der Operation zum Patienten ging er selbst zuerst zur gleichen Operation, obwohl er absolut gesund war, und dass der Patient starb, er war nicht schuldig: seine Operation war erfolgreich und die Operation seines Patienten war erfolglos.

Herr

Smith, der die englische Zeitung liest, ist erstaunt, warum das Alter des Verstorbenen immer in der Rubrik der bürgerlichen Staaten angegeben ist und niemals das Alter der Neugeborenen anzeigt – das erscheint ihm absurd. Die Zeitung sagt, dass Bobby Watson gestorben ist. Mrs. Smith schnappt nach Luft, aber ihr Mann erinnert sie daran, dass Bobby “vor zwei Jahren” gestorben ist, und vor anderthalb Jahren waren sie bei seiner Beerdigung. Sie besprechen alle Familienmitglieder der Verstorbenen – sie heißen alle Bobby Watson, sogar seine Frau, also waren sie immer verwirrt, und erst als Bobby Watson starb, wurde endgültig klar, wer wer war.

Es gibt einen Diener Smith – Maria, der einen schönen Abend mit einem Mann hatte: Sie gingen ins Kino, dann tranken sie Wodka mit Milch, und danach lasen sie die Zeitung. Mary berichtet, dass die Martins, auf die die Smiths zum Abendessen warteten, an der Tür stehen: Sie trauten sich nicht hinein und warteten auf Marys Rückkehr. Mary bittet den Martin zu warten, bis die Smiths, die nicht mehr hoffen, sie zu sehen, sich ändern werden. Gegeneinander sitzend, lächelte Martins verlegen: Es scheint, dass sie sich schon irgendwo getroffen haben, sich aber nicht erinnern können wo. Es stellt sich heraus, dass sie beide aus Manchester sind und erst

vor zwei Monaten dort abgereist sind. Durch einen merkwürdigen und überraschenden Zufall ritten sie im selben Zug, im selben Auto und im selben Abteil. In London leben beide merkwürdigerweise in der Bromfield Street, Haus Nummer 19. Und noch ein Zufall: Sie leben beide in Wohnung Nummer 18 und schlafen auf einem Bett mit einem grünen Federbett. Herr Martin schlägt vor, dass es im Bett war, dass sie sich trafen, vielleicht sogar, dass es letzte Nacht war. Und sie haben beide eine bezaubernde zweijährige Tochter, Alice, die ein Auge weiß und das andere rot hat. Herr Martin geht davon aus, dass dies das gleiche Mädchen ist. Frau Martin stimmt zu, dass dies durchaus möglich ist, wenn auch überraschend. Donald Martin sinniert lange und kommt zu dem Schluss, dass vor ihm seine Frau Elisabeth steht. Ehepartner sind froh, dass sie sich wieder gefunden haben. Das ist durchaus möglich, wenn auch überraschend. Donald Martin sinniert lange und kommt zu dem Schluss, dass vor ihm seine Frau Elisabeth steht. Ehepartner sind froh, dass sie sich wieder gefunden haben. Das ist durchaus möglich, wenn auch überraschend. Donald Martin sinniert lange und kommt zu dem Schluss, dass vor ihm seine Frau Elisabeth steht. Ehepartner sind froh, dass sie sich wieder gefunden haben.

Mary öffnet sich langsam das Publikum in ein Geheimnis: Elizabeth ist nicht Elizabeth und Donald – nicht Donald, weil Tochter Elizabeth und Tochter von Donald – nicht ein und derselben Person: seine Tochter Elizabeth rechte Auge rot und links – weiß und die Tochter von Donald – im Gegenteil. Also trotz der seltenen Zufall, Donald und Elizabeth, nicht die Eltern desselben Kindes zu sein, sind nicht Donald und Elizabeth sind falsch, sich mit ihnen vorzustellen. Mary erzählt dem Publikum, dass ihr richtiger Name – Sherlock Holmes.

Smiths Frau kommt herein, genau wie zuvor. Nach nichts bedeutungsvollem (und völlig unzusammenhängendem) Satz sagt Mrs. Martin, dass auf dem Weg zum Markt ein außergewöhnliches Bild gesehen wurde: In der Nähe des Cafes bückte sich ein Mann und band Schnürsenkel. Mr. Martin sah einen noch unglaublicheren Anblick: Eine Person saß in der U-Bahn und las Zeitung. Herr Smith schlägt vor, dass dies vielleicht die gleiche Person ist.

Es klingelt an der Tür. Mrs. Smith öffnet die Tür, aber hinter ihr ist niemand. Sobald sie sich wieder setzt, klingelt eine weitere Glocke. Mrs. Smith öffnet die Tür wieder, aber hinter ihr ist niemand mehr. Als sie zum dritten Mal anrufen, will Mrs. Smith nicht aufstehen, aber Mr. Smith ist sich sicher, wenn jemand an der Tür klingelt, dann ist jemand hinter der Tür. Um sich nicht mit ihrem Mann zu streiten, öffnet Mrs. Smith die Tür und kommt, wenn sie niemanden sieht, zu dem Schluss, dass, wenn die Tür klingelt, niemals jemand da ist. Als Smith den neuen Anruf hört, öffnet er sich. Der Kapitän der Feuerwehr steht hinter der Tür. Die Smiths erzählen ihm von dem Streit, der entstanden ist. Frau Smith sagt, dass jemand nur zum vierten Mal vor der Tür war, und sie werden nur die ersten drei Male betrachtet. Jeder versucht herauszufinden, von dem Feuerwehrmann, der die ersten drei Male anrief. Der Feuerwehrmann antwortet, dass er fünfundvierzig Minuten vor der Tür gestanden habe,
Er
stank nur zweimal: Zum ersten Mal verbarg er sich vor Lachen, das zweite Mal kam er herein. Der Feuerwehrmann will das Paar versöhnen. Er glaubt, dass sie beide teilweise recht haben: Wenn sie an der Tür anrufen, gibt es manchmal jemanden, und manchmal ist niemand da.

Mrs. Smith bittet den Feuerwehrmann, sich zu ihnen zu setzen, aber er kommt ins Geschäft und hat es eilig. Er fragt, ob etwas in ihnen brennt – er erhält den Befehl, alle Feuer in der Stadt zu löschen. Leider haben weder die Smiths noch die Martins etwas zu brennen. Der Feuerwehrmann beklagt, dass seine Arbeit unrentabel ist: fast keine Gewinne. Alle seufzen: überall das Gleiche: im Handel und in der Landwirtschaft. Zucker ist es, und selbst dann, weil er aus dem Ausland importiert wird. Bei Bränden ist es schwieriger – sie haben eine große Aufgabe. Mr. Martin rät dem Feuerwehrmann, den Zephylde-Priester zu besuchen, aber der Feuerwehrmann erklärt, dass er kein Recht habe, Brände von Klerikern zu löschen.

Ich sah, dass es keinen Ort gab, an dem man sich beeilen konnte. Der Feuerwehrmann bleibt bei den Smiths zu Besuch und erzählt Anekdoten aus dem Leben. Er erzählt die Fabel von dem Hund, der Kofferraum geschluckt, weil sie dachte, dass sie ein Elefant Kalb Geschichte war, nachdem sich zerdrückt Glas vollgestopft zu haben und zeugte eine Kuh, die ihm kein „Mama“ nennen könnte, weil er ein Junge war, und ich konnte ihn nicht anrufen “Daddy”, weil er klein war, warum das Kalb eine Person heiraten musste. Der Rest erzählt auch Witze. Feuerwehrmann sagt eine langen sinnlose Geschichte in der Mitte, wo alle verwirren und wiederholt gefragt, aber ein Feuerwehrmann hat Angst, dass er ließ keine Zeit hatte. Er fragt, wie spät es ist, aber niemand weiß, dass Smith falsch sehen, dass der Geist des Widerspruchs zeigt immer die genaue Gegenteil der Zeit. Mary bittet um Erlaubnis, auch einen Witz zu erzählen. Martins und Smiths sind empört: Der Diener muss sich nicht in die Gespräche der Gastgeber einmischen. Der Feuerwehrmann, der Maria sieht, eilt freudig zu ihrem Hals: es stellt sich heraus, dass sie schon lange bekannt sind. Mary liest Gedichte zu Ehren des Feuerwehrmanns, während die Smiths sie nicht aus dem Raum stoßen. Es ist Zeit für den Feuerwehrmann zu gehen: In drei viertel Stunden und sechzehn Minuten am anderen Ende der Stadt sollte ein Feuer beginnen. Vor dem Verlassen Feuerwehrmann fragt, wie kahle Sängerin ist und von Mrs. Smith zu hören, sie alle die gleichen Frisur hatten, sagt Gefälligkeit Abschied von jedem und Blättern. Nach dreiviertel Stunden und sechzehn Minuten am anderen Ende der Stadt muss ein Feuer beginnen. Vor dem Verlassen Feuerwehrmann fragt, wie kahle Sängerin ist und von Mrs. Smith zu hören, sie alle die gleichen Frisur hatten, sagt Gefälligkeit Abschied von jedem und Blättern. Nach dreiviertel Stunden und sechzehn Minuten am anderen Ende der Stadt muss ein Feuer beginnen. Vor dem Verlassen Feuerwehrmann fragt, wie kahle Sängerin ist und von Mrs. Smith zu hören, sie alle die gleichen Frisur hatten, sagt Gefälligkeit Abschied von jedem und Blättern.

Frau Martin sagte: „Ich habe ein Taschenmesser zu seinem Bruder kaufen, aber man kann nicht Irland seinen Großvater kaufen.“ Herr Smith sagt: „Wir gehen nach unten, wird aber von Strom und Kohle beheizt.“ Mr. Martin fährt fort: “Wer immer das Schwert genommen hat, hat auch den Ball geschossen.” Frau Smith lehrt: “Das Leben sollte vom Fenster des Autos aus beobachtet werden.” Nach und nach Austausch von Bemerkungen nervösen Charakter immer: „Cockatoo, Cockatoo, Cockatoo“ – „Wie gehe ich, so gehen, wie ich gehe, so gehen -“ – „Ich auf dem Teppich werde, den Teppich -“ – „Du gehst, bis du lügst, im liegen – “-” Cactus, Krokus, Koch, Abzeichen, doodle-do “! – “Je mehr Rothaarige, desto weniger Kolben!” Replicas werden immer Koro-Th, alle einander in die Ohren schreien. Das Licht geht aus. In der Dunkelheit hört man schneller und schneller: “


Zusammenfassung “Kahler Sänger”