Zusammenfassung “Kindheit” Gorky

Die Handlung der Geschichte wird im Namen der Hauptfigur – Alesha Peshkov übertragen. Er lebte in Astrachan, wo sein Vater, ein Tischlermeister, angewiesen wurde, ein Triumphtor für die Ankunft des Königs zu bauen. Aber der Vater starb an Cholera, aus der Trauer von Mutter Varvara begann die Frühgeburt. Der Junge erinnerte sich an ihren Schrei, an ihre zerzausten Haare und ihre entblößten Zähne.

Mein Vater wurde an einem regnerischen Tag begraben, Frösche saßen in der Grube, und der Junge war schockiert, dass sie mit dem Sarg begraben wurden. Aber er wollte nicht weinen, denn er weinte selten und nur aus Beleidigung: Sein Vater lachte über die Tränen, und seine Mutter verbot ihr zu weinen.

In Astrachan kam die Großmutter des Helden, Akulina Iwanowna Kaschirina,

sie brachte sie nach Nischni Nowgorod. Auf dem Weg, den der Neugeborene Maxim starb, wurde er in Saratow begraben. Alyosha verlor sich beinahe beim Parken, aber der Matrose erkannte ihn und brachte ihn in die Kabine zurück.

Alle Seefahrer erkannten die Familie dank ihrer Großmutter, die sie mit Wodka behandelten, und Alyosha mit Wassermelonen. Großmutter erzählte seltsame Geschichten, und es schien dem Jungen, dass sie von innen heraus schien. Trotz der Vollständigkeit bewegte sie sich leicht und geschickt wie eine Katze.

In Nizhne wurden sie von einer großen Familie von Kashirins empfangen. Am allermeisten hat einen kleinen, trocken-gesichtigen Großvater Vasily Vasilyevich herausgehoben.

II.

Die ganze Familie lebte in einem riesigen Haus, lebte aber in einem ungesunden Zustand. Er fühlte eine gegenseitige Feindschaft zwischen seinem Großvater und seinen Söhnen, Michael und Jacob. Die untere Etage war von einer Malwerkstatt besetzt – das Thema Streit. Die Söhne wollten ihren Teil des Erbes bekommen und sich trennen, aber der Großvater weigerte sich.

Sam-Onkel kämpften oft, und Alyosha beobachtete ihre Potasovski. Der Junge war verängstigt, weil er in einer befreundeten Familie aufwuchs, in der er nicht bestraft wurde, aber hier Großvater Kashirin am Samstag schuldige Enkelkinder

mit Birken. Alyosha verdarb versehentlich das vordere Tischtuch (er wollte malen) und auch dieses Schicksal blieb aus. Er widerstand seinem Großvater, biss ihn, für den er den Jungen halb zu Tode fing.

Alyosha war lange krank; Großvater kam zu ihm, um sich zu setzen und erzählte von seiner harten Jugend. Ein anderer Junge war von der Tatsache betroffen, dass der Tsyganok, ein Lehrling, für ihn eintrat und seine Hand an die Stangen legte, um zu brechen.

III.

Später erklärte Tsyganok zu Alyosha, wie man sich beim Schlagen verhalten sollte, damit es nicht weh tun würde. Er war ein Findelkind, seine Großmutter erzogen ihn, und von ihren achtzehn Kindern überlebten drei. Gypsy war 17 Jahre alt, aber er war naiv, wie ein Kind: Er stahl sich auf dem Basar, um mehr Essen zu bringen und seinen Großvater glücklich zu machen. Und meine Großmutter war sich sicher, dass er eines Tages gefangen und getötet werden würde.

Ihre Prophezeiung wurde wahr: Die Zigeuner starben. Laut Meister Grigory tötete ihn sein Onkel. Sie stritten sich um ihn, denn jeder wollte, dass er nach der Teilung des Erbes der Zigeuner es bekam: Er konnte ein ausgezeichneter Meister werden.

Iwan wurde getötet, als er und seine Onkel ein schweres Eichenkreuz auf dem Grab seiner Frau Jakob trugen. Er holte einen Besenstiel, er stolperte, und Onkel, damit sie nicht verstümmelt wurden, ließ das Kreuz los – Ivan wurde zu Tode gequetscht.

IV.

Alyosha beobachtete gern die Großmutter beim Beten. Nach dem Gebet erzählte sie seltsame Geschichten: über Teufel, über Engel, Paradies und Gott. Ihr Gesicht war jung, sie wurde sanftmütig, und ihre Augen strahlten ein warmes Licht aus.

Da sie weder Großvater noch Menschen oder bösen Geist fürchtete, fürchtete sich die Großmutter vor Schrecken vor schwarzen Kakerlaken und weckte Alyosha nachts auf, um ein anderes Insekt zu töten.

Anscheinend war Kashirins Gott wütend: Die Werkstatt brannte, seine Großmutter verbrannte sich die Hände, rettete aber Sharapa und warf sich unter die Füße eines geschwollenen Pferdes. Zu Beginn des Feuers wurde Tante Natalya vor der Geburt mit Angst geboren und starb bei der Geburt.

V.

Bis zum Frühjahr des Onkels waren sie getrennt: Jakob blieb in der Stadt, und Michael ließ sich hinter dem Fluss nieder. Großvater kaufte ein anderes Haus und begann, Zimmer zu mieten. Er ließ sich im Keller nieder, und Alyosha und Großmutter auf dem Dachboden. Großmutter war in Kräutern versiert, behandelte viele und gab Ratschläge über das Au Pair.

Einmal hatte ihre Mutter ihr alles beigebracht, was ein Krüppel blieb, als sie sich, beleidigt vom Meister, aus dem Fenster warf. Sie war Klöpplerin und brachte ihrer Tochter Akulina alles bei. Sie wuchs auf, wurde Meisterin und die ganze Stadt erkannte sie. Dann war sie mit Wassili Kashirin verheiratet.

Mein Großvater war krank und fing an, Alesha das ABC vor Langeweile zu lehren. Der Junge erwies sich als fähig. Er hörte gern die Geschichten seines Großvaters über die Kindheit: über den Krieg, über die gefangenen Franzosen. Es stimmt, er sagte nichts über Alyoshas Eltern und glaubte, dass alle Kinder ihn erfolglos gelassen hätten. Beschuldigte Großmutter in allem, sogar hat sie irgendwie dafür geschlagen.

VI.

Eines Tages stürmte Jakow ins Haus mit der Nachricht, dass Michael seinen Großvater töten und seine Mitgift nach Varvarino bringen würde. Großmutter schickte Alyosha nach oben – um ihn zu warnen, wenn Mikhail kommen würde. Sein Großvater fuhr weg, und meine Großmutter weinte und betete, dass der Herr ihre Kinder unterrichten würde.

Seitdem war Onkel Mikhail jeden Sonntag betrunken und machte den Jungen auf der ganzen Straße Skandale zum Spaß. Er hat die ganze Nacht belagert. Sobald er einen Ziegelstein im Fenster laufen ließ, geriet er fast in seinen Großvater. Und einmal klopfte Michael ein kleines Fenster mit einem Pflock aus und brach seine Hand zu ihrer Großmutter, die sie herausstreckte, um ihn zu vertreiben. Der Großvater wurde wütend, goss Mishka Wasser, band es und legte es in ein Bad. Als der Bräutigam seine Großmutter besuchte, verwechselte Aljoscha sie mit ihrem Tod und wollte sie vertreiben.

VII.

Alyosha hatte vor langer Zeit gemerkt, dass Omas und Großvater verschiedene Götter hatten. Großmutter lobte Gott, und er war die ganze Zeit bei ihr. Es war klar, dass er alles auf Erden gehorcht, und er ist ebenso freundlich zu allen. Als der Wirt sich mit ihrem Großvater stritt und ihre Großmutter verfluchte, nahm Alyosha ihre Rache, in den Keller gesperrt. Aber meine Großmutter wurde wütend und verprügelte ihren Enkel und erklärte, dass nicht immer Wein selbst für Gott sichtbar ist.

Der Großvater hat gebetet wie ein Jude. Der Gott des Großvaters war grausam, aber half ihm. Als der Großvater mit dem Wucher beschäftigt war, sind sie zu ihm mit einer Suche gekommen, aber dank des Gebets seines Großvaters hat sich alles erwiesen. Aber der Großvater beleidigte den Herrn Grigorij sehr; als er erblindete, fuhr er hinaus auf die Straße, und er mußte betteln. Großmutter diente ihm immer und sagte Alyosha: Gott wird seinen Großvater bestrafen. Ja, im Alter wird der Großvater, der ruiniert und in Ruhe gelassen wurde, auch betteln müssen.

VIII.

Bald verkaufte der Großvater das Haus an den Besitzer und kaufte ein anderes, mit einem Garten. Sie begannen, Untermieter zu nehmen. Unter allen stand ein Parasit Good Deed heraus. Er war so genannt, weil er es immer sagte.

Alyosha sah zu, wie er in seinem Zimmer Blei schmolz, etwas auf der Waage wog, sich die Finger verbrannte. Der Junge war interessiert – er traf einen Gast und wurde Freunde. Er begann jeden Tag zu ihm zu kommen, obwohl sein Großvater Alyosha bei jedem Besuch eines Schmarotzers schlug.

Dieser Mann wurde im Haus wegen seines seltsamen Verhaltens nicht gemocht, er galt als Hexer, als Hexenmeister, und sein Großvater fürchtete, dass er das Haus verbrennen würde. Nach einiger Zeit überlebte er immer noch und er ging.

IX.

Nach Alyosha freundete er sich mit dem Taxifahrer Peter an. Aber eines Tages verprügelten ihn Alyoshas Brüder und spuckten ihm auf den kahlen Schädel. Der Großvater, der davon erfahren hat, hat den Enkel ausgepeitscht. Als derjenige, der von Scham gequält wurde, in den Regalen lag, lobte Peter, und Alyosha begann ihn zu meiden.

Später sah ich drei Jungen hinter dem Zaun und freundete mich mit ihnen an, aber er wurde vom Oberst vertrieben, den Alyosha “den alten Teufel” nannte. Sein Großvater schlug ihn dafür und verbot ihm, mit dem “Barchuk” zu kommunizieren. Peter sah Alyosha mit den Jungs und drängte seinen Großvater. Seitdem haben sie einen Krieg begonnen: Peter hat die von Alyosha gefangenen Vögel freigelassen und seine Schuhe verwöhnt. Peter wohnte im Schrank über dem Stall, aber irgendwie wurde er tot im Garten gefunden. Es stellte sich heraus, dass er zusammen mit dem Komplizen die Kirche ausgeraubt hatte.

X.

Alyoshas Mutter lebte weit weg, und er erinnerte sich kaum an sie. Einmal kehrte sie zurück und begann ihrem Sohn Grammatik und Arithmetik beizubringen. Großvater versuchte sie zu zwingen, wieder zu heiraten. Großmutter stand immer für ihre Tochter auf, warum Großvater sie sogar schlug. Alyosha rächte sich, indem er seine geliebten Heiligen zerschnitt.

An Nachbarn haben häufig “Abende” angeordnet, und auch der Großvater hat sich dafür entschieden, Abend im Haus zu vereinbaren. Er fand einen Bräutigam, einen krummen und alten Uhrmacher. Aber die junge und schöne Mutter lehnte ihn ab.

XI.

Nach einem Streit mit ihrem Vater wurde Varvara Herrin im Haus, und er wurde still. Er hatte viel Gutes in den Truhen. Er erlaubte seiner Tochter, das alles zu tragen, weil sie schön war. Ihre Gäste besuchten sie oft, auch die Brüder Maximov. Nach Weihnachten erkrankte Alyosha an Pocken. Er wurde von seiner Großmutter behandelt und erzählte ihm von seinem Vater: Wie sie sich mit seiner Mutter trafen, gegen den Willen seines Vaters heirateten und nach Astrachan gingen.

XII.

Mutter heiratete Eugene Maximov und ging. Großvater verkaufte das Haus und sagte Großmutter, dass jeder sich selbst ernähren würde. Bald darauf kehrte die schwangere Mutter mit ihrem neuen Ehemann zurück, als ihr Haus brannte, aber alle verstanden, dass Evgeny alles verloren hatte. Großmutter begann mit den Jungen in Sormovo zu leben. Ein krankes Kind wurde geboren und starb nach einiger Zeit. Alyosha selbst begann in der Schule zu studieren, hatte aber weder Beziehungen zu Schülern noch zu Lehrern. Der Stiefvater bekam eine Geliebte und schlug die schwangere Mutter wieder, und Alesha hätte ihn beinahe umgebracht.

XIII.

Nach dem Weggang der Mutter lebten Alyosha und ihre Großmutter wieder bei ihrem Großvater. Er betrachtete sie als Trittbrettfahrer, und Großmutter musste Spitze spinnen, und Alyosha und andere arme Jungen sammelten Müll und stahlen Brennholz. Gleichzeitig ging er erfolgreich in die 3. Klasse und erhielt eine Empfehlungsliste. Eine kranke Mutter mit einem kleinen skrofulösen Sohn, Nikolai, kam an. Sein Großvater fütterte nicht viel, aber die Mutter selbst lag die ganze Zeit still. Alyosha verstand, dass sie im Sterben lag. Bald starb sie wirklich, und Großvater schickte Alyosha “in Leute” – um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.


Zusammenfassung “Kindheit” Gorky