Zusammenfassung “Ohne Familie” Little

Die Geschichte “Ohne Familie” gehört zur Feder des berühmten französischen Schriftstellers Hector Malo (1830-1907). G. Little ist der Autor vieler Bücher. Einige von ihnen wurden für Kinder und Jugendliche geschrieben, aber keine brachte ihm eine solche Popularität und Anerkennung wie die Geschichte “Ohne Familie”, die 1878 veröffentlicht wurde.

In der Geschichte erregt viel zu Recht die Aufmerksamkeit der jungen Leser: sowohl eine unterhaltsame Geschichte, und die ungewöhnliche Art des Schicksals der Helden und eine vielfältige soziale Herkunft, und schließlich eine lebhafte, verständliche Rede des Autors. Dieses Buch ist seit langem ein beliebtes Werkzeug beim Französischstudium an Schulen.

“Ohne Familie” ist eine Geschichte über das Leben und die Abenteuer des Jungen Remi, der lange Zeit nicht weiß, wer seine Eltern sind, und wie ein Waisenkind um Fremde wandelt.

Der Schriftsteller mit großem Geschick erzählt vom Leben von Remy, seinen Freunden, der guten Mutter von Barberen, dem edlen Vitalis, einem ergebenen Freund Mattia, und Feinden – grausamer Garafoli, unehrlicher Driskole, der heimtückische James Milligan. Viel Aufmerksamkeit wird auf G. Little Beschreibung der Tiere – Duschki Affen, Kapi Hunde, Dolce und Zerbino, die auch vollwertige Charaktere der Geschichte sind. Bilder von Tieren werden sofort erinnert. Das bezieht sich zunächst auf den Pudel Kapi.

Sorgfältig dem Schicksal

von Remy folgend, geistig mit ihm durch das Land reisend, erfährt der Leser viel über das Leben des französischen Volkes, über die Sitten und Bräuche der Zeit. Bauern, Bergleute, umherziehende Schauspieler, Betrüger und ehrliche Menschen, reich und arm – all diese Charaktere, die den bunten Hintergrund bilden, haben gleichzeitig ein großes unabhängiges Interesse. “Ohne die Familie” gibt eine Vielzahl von Materialien, die das harte Leben der Menschen in einem kapitalistischen Land darstellen. Es ist diese Seite des Buches, die für sowjetische Kinder zweifellos lehrreich sein wird.

G. Little zeigt, dass in der Gesellschaft, in der Remy und seine Freunde leben, jeder von Geld regiert wird. Der Durst nach Profit treibt die Menschen zu monströsen Verbrechen. Dieser Umstand bestimmte in vielerlei Hinsicht das Schicksal des Helden des Buches. Familienbeziehungen, der Pflichtbegriff, der Adel – all dies tritt vor dem Wunsch, Reichtum zu meistern, in den Hintergrund. Ein überzeugendes Beispiel ist die Figur von James Milligan. Ohne den Besitz seines Bruders in Anspruch zu nehmen, will er um jeden Preis seine Erben loswerden – seine Neffen. Einer von ihnen, Arthur, ist ein körperlich schwaches Kind, und sein Onkel hofft zynisch auf seinen frühen Tod. Mehr Sorgen um seine andere – Remy. Deshalb stiehlt James Milligan mit Hilfe des Schurken Driskol den Jungen von seinen Eltern.

Der Autor sagt, dass in der Welt der Besitzer, wo alles verkauft und gekauft wird, Kinder als Dinge gekauft und verkauft werden. Verkauft Remy, verkauft an Mattia. Der Besitzer, der das Kind gekauft hat, sieht sich berechtigt, ihn zu verhungern, zu schlagen, zu verspotten. Deshalb für die ewig hungrigen, ständig verbeulten Mattia – das größte Glück, ins Krankenhaus zu kommen, und gesund und stark Remi beneidet Arthur, der Patient, bettlägerig, aber immer gut genährt und von Aufmerksamkeit umgeben.

Familie in der Darstellung von Remy verkörpert nicht nur die Liebe und Fürsorge der Eltern, sie ist die einzige verlässliche Stütze, Schutz vor den Wechselfällen eines harten, ungerechten Schicksals.

Vieles in der Geschichte entlarvt die Laster des kapitalistischen Systems, charakterisiert das harte Leben der Menschen. Die Arbeitsbedingungen der Bergleute sind unerträglich, der Wohlstand der gewöhnlichen Menschen, die von ihrer Arbeit leben, ist unsicher und zerbrechlich. Verlorene Arbeit, Barberen kann nicht einmal von irgendeinem Nutzen träumen: Weder der Eigentümer des Unternehmens noch der Staat sind an seinem Schicksal interessiert. Wenn ein ehrlicher Toiler Aken ruiniert ist, kann er nicht auf Hilfe warten. Außerdem endet er im Gefängnis, weil er nicht in der Lage ist, seine bisherige Währungsvereinbarung zu erfüllen.

Polizei, Gericht, Gefängnisse – alles ist gegen gewöhnliche Leute gerichtet. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Verhaftung von Vitalis: “Wächter der Ordnung”, der Polizist verwickelt ihn in einen Skandal, verhaftet, und das Gericht belohnt einen unschuldigen Musiker mit einer Gefängnisstrafe. Das Schicksal von Vitalis ist eine überzeugende Bestätigung dafür, wie wenig in der bürgerlichen Gesellschaft die Menschen für ihre wirklichen Verdienste geschätzt werden; Das ist eine andere Geschichte über den Verlust von Talenten in der Welt des Gewinns. Einst ein berühmter Künstler, ein verehrter Sänger, der seine Stimme verloren hat, ist er gezwungen, sich an Landstreicherei zu beteiligen und stirbt in Not und Dunkelheit.

Man kann andere Beispiele aus der Geschichte zitieren, die dem Leser ein düsteres Bild vom Leben der einfachen Leute in Frankreich offenbaren und die Sitten der bürgerlichen Gesellschaft aufdecken, wo die Schicksale der Menschen von Geld und Adel bestimmt werden und nicht von echter Menschenwürde.

G. Malo war zweifellos ein aufmerksamer Beobachter des Lebens, aber er hatte einen Nachteil, der vielen bürgerlichen Schriftstellern innewohnte. Um zu verallgemeinern, was er sah, um die notwendigen Schlüsse zu ziehen, gelang es ihm nicht, das Thema, das er berührte, vollständig zu enthüllen. Viele wahrheitsgemäß erzählte Ereignisse, korrekt notierte Tatsachen erhalten in der Geschichte nicht die richtige Erklärung. Das war natürlich von der Enge der sozialen Ansichten des Schriftstellers, seiner Unfähigkeit oder Unwilligkeit betroffen, mit einer beständigen Verurteilung der bürgerlichen Welt zu sprechen. G. Little scheint sich vor diesen Schlüssen zu fürchten, die den Leser in die lehrreiche Geschichte von Remy führen könnten.

Oft wahrheits das harte Leben der Menschen porträtiert, stand auf seinen Charakter zu verteidigen, die ein Opfer der Welt für Profit und Gier erschien, G. Little sucht Klasse Laster bürgerlich zu einem gewissen „bösen Menschen“ zugeschrieben – wie zum Beispiel Dzheyms Milligan, und umgekehrt, mit mit Zuneigung erinnert sich an solche “gütigen” reichen Leute wie Mrs. Milligan. Dies bestimmte die Unwahrscheinlichkeit der individuellen Charaktereigenschaften des Helden. Also denkt Remy, ein intelligenter, energischer Junge, niemals an die Ungerechtigkeit seiner eigenen Position und die Position seiner Lieben; Er protestiert demütig und ohne jegliche Proteste und erleidet alle Entbehrungen, die ihm zu schaffen machen. Um den Eindruck des gemalten Bildes zu mildern, versucht der Schriftsteller, seine Helden zum Wohlergehen zu bringen, Tugend zu belohnen und um jeden Preis Laster zu bestrafen.

Aber all diese Mängel berauben nicht das Buch von G. Wenig großer kognitiver Wert. Viele Jahre sind seit dem Tag vergangen, an dem die Geschichte geschrieben wurde. Während dieser Zeit war die Unterdrückung des Kapitals in Frankreich noch rücksichtsloser, das Leben der Menschen noch härter und machtloser. Aber die Geschichte ohne eine Familie wird zweifellos mit Interesse gelesen werden als eine wahre Geschichte über das Leben und die Prüfungen eines einsamen Kindes, über die Not der gewöhnlichen Leute von den Menschen in einer kapitalistischen Gesellschaft.


Zusammenfassung “Ohne Familie” Little