Zusammensetzung des Textes Granina

Gewissen. Was bedeutet dieses Konzept im Leben eines Menschen? In einem der erklärenden Wörterbücher wird dieser Begriff wie folgt erklärt: “Gewissen ist die Fähigkeit eines Menschen, seine eigenen moralischen Verpflichtungen selbständig zu formulieren und moralische Selbstkontrolle zu verwirklichen, von sich selbst ihre Erfüllung zu verlangen und die von ihr ausgeführten Handlungen zu bewerten.” Die Genauigkeit und Korrektheit dieses Zitats ist unbestreitbar, da das Gewissen der wichtigste Bestandteil jedes Charakters ist.

Es ist ein Gewissen, dass eine Person alle Handlungen begeht, und mit Gewissen beurteilt sie die Handlungen anderer Menschen. Das Problem der Rolle des Gewissens in unserem Leben wird von dem russischen Schriftsteller und der öffentlichen Figur

– Daniil Alexandrovich Granin – angesprochen. Er nennt als Beispiel den Fall bei der Beerdigung von M. M. Sotschenko, als alle Ankömmlinge über die Schikane des Schriftstellers schweigen, über die zahlreichen Tragödien seines Lebens. Und nur Leonid Borisov, der wütend schrie, bat den Verstorbenen um Vergebung. Dieser Fall zeigt, dass die Menschen gezwungen waren, sich nach den “Regeln” zu benehmen, die von den Parteibossen aufgestellt wurden. Die Position des Autors ist mir klar, Daniil Aleksandrovich ist überzeugt, dass eine Person in Übereinstimmung mit dem Gewissen handeln muss. Schließlich ist das Gewissen eine innere Stimme, treu und gerecht, daher sind Handlungen im Gewissen richtige und ehrliche Taten.

Ich stimme der Meinung des Autors zu und teile seine Entrüstung über das, was in der vorgeschlagenen Passage geschah. In der Sowjetunion diktierten die Parteibosse den Leuten, wie sie leben sollten, und es konnte nicht über ihre Meinungen und Handlungen im Gewissen geredet werden, und die Leute gehorchten, weil sie keine Wahl hatten. Leonid Borisow handelte nach dem Gewissen, weil er sich vor Herrn M. Soschtschenko für schuldig hielt, und schweigend zu sein, wäre für ihn die schlimmste Tat gewesen, die Schwere des Perfekten hätte ihn lange Zeit nicht verlassen. Das Problem des Gewissens

ist in der Literatur gut abgedeckt.

So in seinem Roman “Verbrechen und Strafe” FM Dostojewski. am Beispiel der Helden Luzhin und Swidrigajlow zeigt, dass selbstsüchtige Motive aus Gründen der Karriere und des Reichtums – also Handlungen, die kein Gewissen sind – zu einem Verlust moralischer Qualitäten und Bitterkeit führen. Auch in der Geschichte von V. Rasputin “Live and Remember” durchläuft der Gewissensgedanke die ganze Arbeit durch einen roten Faden. Andrew – ein Mann, der flussabwärts fliegt, tat, was ihm gesagt wurde: Zuerst heiratete er, dann ging er zum Dienst. Es sprach ein Gefühl des Grolls gegen diejenigen, die ihm nach der Entlassung keinen Urlaub gewährten. Er selbst denkt, dass die richtige Entscheidung getroffen wird, wenn er entscheidet, nach Hause zu gehen.

Es stellt sich heraus, dass das Gewissen keine bestimmte Anzahl von Zeichen ist, nach denen alle leben müssen. Das Gewissen ist das innere Gefühl eines jeden von uns, durch ihn bestimmen wir, was wir tun sollen, mit seiner Hilfe bewerten wir Handlungen und treffen Entscheidungen. Gewissen ist für jeden von uns notwendig. Wenn die Menschen das Gewissen vergessen, verschlechtert sich die Gesellschaft. Das Gewissen ist die Grundlage der Moral.


Zusammensetzung des Textes Granina