Biografie Osetrow Eugene Iwanowitsch

(17.07.1923 – 19.07.1993)

Osetrow Eugene Ivanovich (17. Juli 1923, Kostroma – 19. Juli 1993, Moskau). Er wuchs in einer Bibliothekarfamilie auf. 1938 erhielt er für seine ersten Verse einen von K. Tschukowski unterzeichneten Brief. 1941 wurde er in die Armee eingezogen. Er kämpfte in der Region Smolensk. Er diente als ein Signalmann. Teilnahme an der Überquerung der Desna und des Dnjepr. Im März 1943 wurde er schwer verwundet. Ein interessantes Detail. Während des Krieges lenkte Nikolai Rylenkov unerwartet die Aufmerksamkeit auf Osetroffs Materialien. Nicht zu wissen, Osetrova persönlich, aber die Publikationen ihn als Schreiber präsentieren, bekannte Dichter gab den Namen Osetroff Helden eines der Gedichte in der Liebe mit der Literatur. 1944 im Rang eines Kapitäns demobilisiert, kehrte er nach Kostroma zurück. Die erste Geschichte “Underground Treasures” wurde 1951 in Wladimir veröffentlicht. Nach ihrem Abschluss im Jahr 1953 wurde Litinstitute eingeladen, in der Zeitung “Pravda” zu arbeiten. 1958 wurde er stellvertretender Chefredakteur der Wochenzeitung “Literatur und Leben”. Nach seinem Abschluss an der Akademie für Sozialwissenschaften des Zentralkomitees der KPdSU im Jahr 1968 wurde er zum ersten stellvertretenden Herausgeber der...Zeitschrift “Fragen der Literatur” geschickt. 1970 wurde er Vorsitzender des Buchliebhabervereins im Central House of Writers. 1973 organisierte er den “Almanach des Bibliophilen” und veröffentlichte 28 Ausgaben. Sehr gut wusste moderne russische Dichtung, schrieb Bücher über das Leben und Werk von M, Isakovsky und N. Rylenkov. Vor seinem Tod vollendete er das “Märchen vom großen Andrei” über Rublev, das noch nicht veröffentlicht wurde. 1970 wurde er Vorsitzender des Buchliebhabervereins im Central House of Writers. 1973 organisierte er den “Almanach des Bibliophilen” und veröffentlichte 28 Ausgaben. Sehr gut wusste moderne russische Dichtung, schrieb Bücher über das Leben und Werk von M, Isakovsky und N. Rylenkov. Vor seinem Tod vollendete er das “Märchen vom großen Andrei” über Rublev, das noch nicht veröffentlicht wurde. 1970 wurde er Vorsitzender des Buchliebhabervereins im Central House of Writers. 1973 organisierte er den “Almanach des Bibliophilen” und veröffentlichte 28 Ausgaben. Sehr gut wusste moderne russische Dichtung, schrieb Bücher über das Leben und Werk von M, Isakovsky und N. Rylenkov. Vor seinem Tod vollendete er das “Märchen vom großen Andrei” über Rublev, das noch nicht veröffentlicht wurde.


Biografie Osetrow Eugene Iwanowitsch