Biografie von Robert Kampen

Robert Kampen ist ein flämischer Maler, der zusammen mit van Eyck als Begründer der niederländischen Schule gilt. Kampens Biografie wird mit dem flämischen Meister wegen der drei Klappen des Altars in Frankfurt am Main identifiziert. Früher wurde fälschlicherweise angenommen, dass diese Bilder aus der Stadt Lüttich stammten.

Kampen war in der Stadt Turn aktiv und wurde 1410 ein vollwertiger Bürger und 1423 der älteste Künstler der Gilde der Künstler. Er ist mit der Arbeit „Mérode-Triptychon“ im Kloster gutgeschrieben, New York, „Geburt Christi“ in Dijon, Frankreich, „Verkündigung“, „Die Ehe der Maria“ in Madrid, „Madonna des Demut“ in London. Darüber hinaus gilt Robert Kampen in seiner Biografie als Schöpfer vieler weiterer Tafeln, Gemälde verschiedener Sammlungen.

Seine Arbeit zeichnet sich durch einen gesunden, hoch entwickelten Realismus, eine detaillierte Beschreibung des Alltags aus. Dies gilt auch für die stilistische Bewegung eines anderen großen Künstlers, Jan van Eyck. Es wird angenommen, dass Rogier van der Weyden ein Student in der Werkstatt von Kampen war.


Biografie von Robert Kampen