Die Magna Carta und die Entstehung des englischen Parlaments

Korol Ioann am Ende scheiterte in dem Krieg mit England von Philipp II August von Frankreich verloren in den meisten der Stammesgebiete der Plantagenets. Daher nannten Zeitgenossen John einen abfälligen Spitznamen Landless. Militärische Niederlagen, macht die ständige Erpressung von „Schild Geld“ einen echten Hass seiner Untertanen an den König.

Verschärft wurde die Situation durch den Konflikt mit Papst Innozenz III. Ioann Bezzemelny weigerte den Papst Kandidaten für das Amt des Erzbischofs von Canterbury zu unterstützen, für die der Papst Ioanna Bezzemelnogo aus der Kirche exkommuniziert, und der Königs in Gefahr des Verlustes des Thrones. Der Papst wurde von fast der gesamten Bevölkerung Englands unterstützt.

Der verwickelte König erkannte sich als Vasall

des Papstes und verpflichtete sich, ihm jedes Jahr eine große Geldsumme zu zahlen.

All dies erregte Empörung über das Volk, das 1215 die Rebellion der Barone unterstützte. Sogar in London traten die Barone kampflos ein. John hatte keine andere Wahl, als zu kapitulieren. Im Gehorsam gegenüber der Truppe unterzeichnete er am 15. Juni 1215 ein von den Baronen vorbereitetes Dokument mit dem Titel „Magna Carta“.

Die Artikel der Charta garantierten die Unantastbarkeit der Besitztümer der Barone und der Kirche. Der König verpflichtete sich, nicht mehr als seine etablierten Vasallen zu belasten, keine übertriebenen Geldstrafen zu verhängen, sich um den Handel zu kümmern, Schutz vor der Willkür königlicher Beamter zu versprechen, die Unantastbarkeit der städtischen Privilegien zu bestätigen und so weiter.

1215. Von der Magna Carta

12. Kein Schildgeld, noch irgendeine andere Hilfe sollte in unserem Königreich gesammelt werden, außer durch die Zustimmung des Allgemeinen Rates unseres Königreichs…

14. Und um den allgemeinen Rat des Königreichs zu haben, wenn wir mit Geldhilfe besteuern… oder um besteuertes Geld zu besteuern, befehlen wir den Erzbischöfen, Bischöfen, Äbten, Grafen und älteren Baronen, jeden unserer Briefe getrennt zu schreiben…

39. Kein freier

Mann wird verhaftet oder inhaftiert oder seines Eigentums beraubt oder geächtet oder ausgewiesen oder irgendwie enterbt… andernfalls auf der Grundlage eines ihm gleichgestellten Rechtsurteils… und für das Recht des Landes.

61. Wir schaffen und eine Garantie geben…, nämlich dass die Barone fünfundzwanzig Barone des Reiches gewählt, die wollen, sollte alle Anstrengungen unternehmen, um zu haften und zu schützen und gezwungen, Frieden und Freiheit zu halten, haben wir ihnen gegeben und diese Charta bestätigt hat.. Und wenn wir oder einer unserer Diener in etwas und gegen jemand anderen, oder einige der Artikel… brechen… werden diese fünfundzwanzig Barone… uns auf alle Arten verfolgen, das kann nur, das heißt, Burgen, Länder, Besitz… bis es korrigiert wird nach ihrer Entscheidung…

„Die Magna Carta“ war das erste Dokument der Welt, das den Grundsatz der Unantastbarkeit der Person proklamierte – die Grundlage der Menschen – und Bürgerrechte.

Johannes der Landlose würde jedoch nicht die ihm auferlegte Große Magna Carta ausführen und den Krieg mit den Baronen wieder aufnehmen. Inmitten der Kämpfe starb John der Landlose. König wurde zu seinem jungen Sohn Heinrich III. Ausgerufen und alle Macht ging in die Hände der Barone über.

Als Heinrich III. Erwachsen wurde und selbständig zu regieren begann, setzte er die Politik seines Vaters fort. Dies verursachte die Meuterei der englischen Barone und im Jahre 1258, als Folge davon wurde Henry III von der Macht entfernt. Diese Konfrontation führte zu einem Bürgerkrieg. Graf von Simon de Montfort stand unter den Baronen. Die von ihm kommandierte Armee verlegte die königlichen Abteilungen. Heinrich III. Und Prinz Edward, der Thronfolger, wurden gefangen genommen. Der Herrscher von England war Simon de Montfort. Im Januar 1265 berief er eine Versammlung des Königreichs ein. Hier waren neben Baronen und Bischöfen auch Vertreter von Ritterstand und Bürgern eingeladen. Da war das englische Parlament.

Bald gelang es Prinz Edward, aus der Gefangenschaft zu fliehen, die königliche Armee anzuführen und die Armee von Simon de Montfort zu besiegen. Montfort selbst wurde getötet.

Nach der Wiedererlangung der Macht zerstörte Heinrich III. Und folglich sein Erbe Edward das Parlament nicht und er handelte weiter. Erstens war die Hauptfunktion des Parlaments, Steuern zu genehmigen. Später erhielt er auch das Recht, Gesetze zu erlassen. In der Mitte des XIV. Jahrhunderts. Das Parlament teilte sich in zwei Kammern des House of Lords und des House of Commons. Im Oberhaus saßen der höhere Klerus und der weltliche Adel. Und im Unterhaus – Ritter der Grafschaften und Vertreter der Städte. Hier gab es sofort ein Bündnis von Ritterlichkeit und Stadtoberseite. Im englischen Parlament arbeiteten die Vertreter dieser beiden Klassen im Gegensatz zu den französischen Generalstaaten zusammen. Daher hatte das Unterhaus einen großen Einfluss auf das politische Leben Englands. Mit dem Aufkommen des Parlaments in England entstand eine neue Form des Feudalstaates, eine Klassenmonarchie.

Bis zum XIV. Jahrhundert. In England gab es keine einzige Landessprache. Die Normannen kommunizierten auf Französisch. Diese Sprache wurde lange als offiziell angesehen. Er wurde von Adligen gesprochen, führte Gerichtsverfahren durch und unterrichtete in Schulen. Französischkenntnisse waren ein Indikator für Bildung und gehörten zur höchsten Welt. Kleine Feudalherren, Städter und Bauern sprachen verschiedene Dialekte der angelsächsischen Sprache. Und erst in der Mitte des XIV. Jahrhunderts. Auf der Basis des Londoner Dialekts beginnt sich die englische Literatursprache zu bilden. Im Jahr 1362. Er sprach zuerst bei einer Sitzung des Parlaments. Dann entschied das Parlament, es in den Gerichten zu verwenden.

Charta – im Mittelalter ein Dokument, das bestimmte Rechte oder Privilegien bescheinigt.

Das Parlament ist eine gewählte gesetzgebende Körperschaft im Staat.


Die Magna Carta und die Entstehung des englischen Parlaments