Die Zusammensetzung des Bildes von Korovin “Northern Idyll”

1885 war ein wichtiger Meilenstein in der Arbeit Korovins – der Künstler lernt den berühmten Mäzen Savva Mamonov kennen und wird Mitglied seines Hauses. Die Treffen in Mamontov waren eine Konzentration des gesamten intellektuellen Lebens von Moskau. Hier lernt Korovin Vertreter der “Mächtigen Handvoll” kennen, die sich zum Ziel gesetzt haben, das Interesse an der russischen Volkskunst, der Folklore, wiederzubeleben. Nachdem die Bühne für die Oper The Snow Maiden von NA Rimsky-Korsakov entworfen wurde, war der Maler fasziniert von Volksmelodien und Hymnen.

Infolgedessen erschien ein sehr ungewöhnliches Bild – das nördliche Idyll. Von der Folklore inspiriert, entschied sich Korovin für ein kühnes Experiment: Er verband in einem künstlerischen Raum eine tiefe volumetrische Landschaft und flache Figuren von Helden. Viele verbinden diesen Schritt mit seiner Arbeit im Theater – die flache Szenerie wurde zur Grundlage für Experimente in den Staffeleiwerken des Malers.

Die Handlung ist nicht kompliziert zugleich – drei Mädchen in traditionellen Kostümen, zusammengekauert, hören... aufmerksam dem jungen Hirtenjungen zu, der auf der Pfeife improvisiert. Ein anderes Mädchen sitzt neben ihren Freunden – ihre Rolle ist speziell in dieser Leinwand. Die Figur des Mädchens kann als Performance-Übergang bezeichnet werden – sie ist wie ein Bindeglied zwischen dem flächigen Bild anderer Menschen und einer voluminösen Landschaft.

Wenn man sich das Bild ansieht, bemerken einige Zuschauer vielleicht etwas von ihrer Unlogik. Die Figuren der Hauptfiguren sehen dem weiten Plenarraum des russischen Feldes sehr fremdartig aus, scheinen aber aus einer anderen Arbeit herausgeschnitten zu sein. Der Künstler selbst hat dies sehr deutlich erkannt und versucht, diese Heterogenität seiner Arbeit zu glätten oder die Betrachter in einzelne Elemente zu lenken. Wir sehen, wie leuchtend traditionelle Trachten mit einzigartigen Ornamenten präsentiert werden, man kann auch die weißen Blumen sehen, mit denen der Künstler das Feld “säte”, um mit diesen Kostümen eine kompositorische Rolle zu erzielen und zumindest eine gewisse relative Harmonie zu erreichen.


Die Zusammensetzung des Bildes von Korovin “Northern Idyll”