Komposition auf dem Gemälde von Kiprensky „Porträt von Alexander Puschkin“

Alexander Sergejewitsch Puschkin nannte verdientermaßen die Sonne der russischen Poesie. Und so sehen wir es auf dem Schuh von Orest Kiprenskys Werk. Dieser Künstler hatte den Ruhm eines der besten Porträtmaler, weshalb Anton Delvig den Auftrag erhielt, seinen Freund – den großen Dichter AS Puschkin – darzustellen.

Zeitgenossen stellten fest, dass das Reiben sehr realistisch ist. Der Dichter ist in einem Gehrock und einem Umhang über einer Schulter dargestellt. So kleiden sich junge Leute in Mode. Aber die Beleuchtung im Bild ist so gewählt, dass nicht die Kleidung am deutlichsten hervorsticht, sondern der Kopf von Puschkin. Sein Gesicht strahlt, es ist mit einem Siegel der Inspiration markiert. Es scheint, dass der Dichter ein neues Gedicht erwägt.

Zur gleichen

Zeit im Gesicht des Dichters gibt es einen Alarm, es ist auf dicht zusammengedrückten Lippen bemerkbar. Der Blick des Dichters ist ziemlich traurig, er liest keine Gelassenheit. Aber in allen Positionen herrscht Unterwerfung und Gelassenheit. Das sieht man an den anmutigen Armen auf der Brust.

Es ist unmöglich, die Figur der Muse in der Ecke des Porträts nicht zu bemerken. Eine Bronzestatuette ist in den Händen einer Leier. Das ist genau die Muse, die Puschkin in seinen Gedichten immer wieder erwähnt hat. Kiprensky wollte zeigen, dass der Dichter und seine Inspiration niemals getrennt werden.

Da das Porträt während des Lebens eines Genies geschrieben wurde, gab es Informationen darüber, wie der Dichter selbst ihn schätzte. Puschkin fand heraus, dass der Künstler sein Aussehen verschönerte. Das Talent eines wahren Porträtisten besteht jedoch nicht darin, alle Gesichtszüge mit fotografischer Präzision zu vermitteln, sondern die geistige Welt des Menschen darzustellen. Deshalb sehen wir nach vielen Jahrhunderten und Jahren, wie Puschkin inspiriert ist, wie sein Gesicht von der Erleuchtung scheint. Kiprensky brachte der Nachwelt genau das bei, was wir über den großen russischen Dichter wissen müssen. Schließlich, um zu beurteilen, wie Puschkin aussah, können wir nur durch seine Porträts. Der Rest ist in Versen und Prosa des Genies.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Komposition auf dem Gemälde von Kiprensky „Porträt von Alexander Puschkin“